Montag, 25. Oktober 2021

Foto am montag (493)

Die eichhörnchin ist wieder da.

Samstag, 23. Oktober 2021

Wenn faktenchecker wenig hecken

An sich sind die artikel des recherchenetzwerks Correktiv häufig interessant und aufschlußreich. Beim artikel über die milchlobby habe ich mich jedoch wundern müssen.
Zitat: »Die Milchlobby: Wie unsere Milch dem Klima und der Umwelt schadet - Milch wurde durch eine starke Lobby zum Massenprodukt. Dabei belaufen sich die Umweltschäden der deutschen Milchproduktion auf mehrere Milliarden Euro jährlich.

Werbekampagnen und Lobbying haben Kuhmilch zu einem Massenprodukt gemacht. Doch der Preis dafür ist hoch. Die versteckten Umweltkosten der deutschen Milchproduktion belaufen sich auf 7 bis 11 Milliarden Euro pro Jahr. Das berechnete CORRECTIV aus den Ergebnissen einer noch nicht veröffentlichten Studie des Umweltbundesamtes.«
Der titel bzw. die einleitung klingt vergleichsweise reißerisch und hört sich an, als ob das umweltbundesamt eine studie unter verschluß hielte, damit die üblen machenschaften einer finsteren milchmafia nicht ans licht kommen. Am ende wird »das weiße gift« womöglich sogar heimlich an kinder verteilt. Nicht auszudenken, was dann passieren könnte.
Zitat: »Ein Glas Milch am Morgen für die Kinder vor der Schule. Gesund. Ein Glas Milch am Abend für die Großmutter im Altenheim. Beruhigend. Und dazwischen ein gutes Gewissen beim Joghurt, bei der Käsestulle und dem probiotischen Drink zum Nachtisch. Milch und seine unzähligen Produkte erscheinen uns unersetzlich für unsere Gesundheit und umweltfreundlicher als Wurstbrote. Der Großteil der Deutschen konsumiert sie täglich. Und sie scheinen günstig, ein Sahnejoghurt kostet im Discounter 29 Cent, ein Mozzarella-Bällchen 49 Cent, ein halber Liter Buttermilch 39 Cent.«
Ob kinder vor der schule milch trinken, weiß ich nicht. Die alten leute im pflegeheim bekommen standardmäßig eher keine milch. Viel zu teuer und außerdem mögen und vertragen sie sie häufig nicht, denn mit steigendem alter nimmt bei vielen menschen die fähigkeit, lactose zu verdauen, ab. Ob sie dennoch zur beruhigung milch trinken müssen, wäre zu beweisen.

Ich weiß nicht, bei welchem discounter und in welchem jahr die autorinnen des beitrags zum letzten mal milchprodukte gekauft haben, aber bei meinem letzten einkauf war der mozarella 20% und der halbe liter buttermilch sogar 103% teurer als hier genannt. An einer plötzlichen preissteigerung kann es nicht liegen, denn die preise sind schon seit einiger zeit so. Das zeigt schon einmal, daß die wahrnehmung offenbar etwas verzerrt ist. Momentan ist die beschwerde über die häufig zitierten viel zu billigen lebensmittel nicht so ganz angebracht. Mag sein, daß faktenchecker ein so arg dickes portemonnaie haben, daß ihnen dieser fakt glatt entgangen ist, mir hingegen ist das durchaus aufgefallen.
Zitat: »Tatsächlich sind unsere positiven Gefühle für das Produkt der Kuh weder angeboren noch zufällig – sondern eine Folge von jahrzehntelangen Werbekampagnen und dem einseitigen Einsatz von Regierungen und Fachgesellschaften für die Interessen der Milchindustrie.«
Freiwillig käme ein säugetier wie der mensch selbstverständlich nie im leben drauf, so etwas ekelerregendes wie milch zu trinken. Da fehlt bloß noch die vegane belehrung, daß außer dem perversen vieh mensch kein tier auf die idee käme, im erwachsenenalter die muttermilch anderer tiere zu trinken. Das glaube ich nicht. Das problem bei den tieren ist weniger die idee, sondern das herankommen. Ich hab es schon mal beobachtet, daß ein fuchs auf einer kuhweide versuchte, sich an die großen hornviehcher anzupirschen, um bei denen was zu trinken. Offensichtlich wußte der, daß milch schmeckt und nahrhaft ist. Früher hat man katzen und igel mit einem schälchen milch in den stall oder in den garten gelockt, damit sie dort die mäuse oder schnecken fressen. Die milch hat der mensch denen nicht aufgenötigt, die fanden sie offenbar lecker.

Habe ich zumindest bisher geglaubt. In wirklichkeit waren die tiere opfer der werbekampagnen der milchindustrie. Sicherlich hatten die die werbung im vorabendprogramm gesehen und wollten das unbedingt auch probieren.
Zitat: »Die Produktion eines Kilos Butter stößt sogar fast doppelt so viele Treibhausgase aus wie die eines Kilos Rindfleisch. ›In Deutschland werden etwa 40 Prozent der Ackerflächen dafür verwendet, Futtermittel herzustellen – man ,veredelt’ also pflanzliche in tierische Nahrungsmittel‹ sagt Ehlers. Das habe einen entscheidenden Haken: ›Beim Veredeln gehen rund 80 Prozent der Nährstoffe verloren. Anstatt also in diesem Ausmaß erst Tiere vom Acker zu ernähren und dann anschließend Menschen von den tierischen Produkten zu ernähren, könnten wir viel mehr Menschen gesund ernähren, wenn wir die Ackerflächen direkt für die menschliche Ernährung nutzen würden.‹«
Ob der herr Knut Ehlers das tatsächlich so und vor allem in bezug auf milchviehhaltung gesagt hat, bleibt leider ein geheimnis. Über rinderhaltung sollte man wissen, daß rinder im grunde nicht in nahrungskonkurrenz zum menschen stehen, weil die neben gras und wiesenkräutern allerhand andere dinge fressen, die für die menschliche ernährung ungeeignet sind, beispielweise zuckerrübenpellets, die ein abfallprodukt der zuckerherstellung sind. Würde man keine rinder und andere weidetiere mehr halten, wäre das grünland nicht mehr nutzbar. In Deutschland sind das 33% der landwirtschaflich nutzbaren fläche, weltweit sind es allerdings 67%. Da sind zweifel angebracht, wenn jemand behauptet, man könne die welt vor dem hungertod retten, indem man einfach die tierhaltung verbietet. Die rechnung, daß 80% der nährstoffe verloren gehen, wird sicherlich schon stimmen, allerdings veredelt man nährstoffe, an die man sonst gar nicht rankommt.

Wenn es bei dieser kritik um die verschwendung von ackerflächen ginge und nicht darum, daß tierhaltung grundsätzlich pfui-bäh ist, dann müßte man es ebenso anprangern, daß in Deutschland fast ein fünftel der für den gemüseanbau geeigneten fläche für spargel draufgeht. Das kommt komischerweise nicht vor, auch wenn das die reinste vergeudung ist, denn spargel benötigt nährstoffreichen boden und nicht allein für die ernte geht mehr energie drauf als drin ist. Würde man auf der fläche stattdessen tierfutter anbauen, käme da mehr nährwert bei raus. Irgendwie scheint das egal zu sein. Daß in Lateinamerika für die fleischproduktion raubbau an der natur stattfindet, ist hinlänglich bekannt. Daß dort für den Deutschen spargelhunger flächen verwendet werden, auf denen man etwas vernünftigeres anbauen könnte, ist selten oder nie ein thema. Ich weigere mich zu glauben, daß Peruanischer spargel, der eine weltreise hinter sich hat, klimafreundlicher sein soll als milch und fleisch vom Brandenburger weiderind.

Und dann entblöden die sich nicht, sich aufs totale Julia-Klöckner-nutri-score-niveau zu begeben, denn im kampf gegen die bösen kalorien schneidet cola besser ab als milch.
Bildschirmfoto »Correktiv«
Zur erinnerung: bei Klöckners nutri-score gilt cola-ligt als »gesünder« als apfelsaft, weil die weniger kalorien und zucker hat. Da beschwert man sich über die milchlobby und kommt ausgerechnet auf den vergleich mit cola. Ein verkaufsinteresse einer getränkeindustrie hat es diesbezüglich zum glück nie gegeben und die paar µg vitamine und mineralstoffe müssen schließlich nicht interessieren.
Spaßeshalber mal die nährwerttabelle pro 100 ml im vergleich:
Milch Cola
kcal 65 42
Kohlenhydrate 4,5g 11g
Eiweiß 3,3g 0
Fett 3,5g 0
Kalzium 120mg 0
Phospat 92mg 14mg
Magnesium 12mg 0
Zink 400µg 0
Jod 3,3µg 0
Fluorid 17µg 0
Vitamin A 31µg 0
Vitamin B2 180µg 0
Vitamin B12 0,4µg 0
Vitamin D 0,06µg 0
Folsäure 5µg 0
Cola enthält, je nach gebräu, zusätzlich noch 8 bis 25mg coffein. Cola kann hilfreich sein, wenn man dringend ein paar kohlenhydrate braucht und wach bleiben will. Milch hingegen ist nicht nur ein getränk, sondern ein vollwertiges nahrungsmittel. Es soll sogar tierarten geben, die ihren nachwuchs ausschließlich damit füttern. Wenn die bloß eine ahnung hätten, wie ungesund das ist. Ansonsten würden die denen bestimmt lieber cola geben.

Weiter unten im text kommt dann die sache mit der milchleistung pro kuh und tag. Daß kühe über sieben mal mehr milch geben als vor siebzig jahren, ist entgegen der behauptungen jedoch eine super sache, denn eine kuh rülpst nicht proportional methan zu liter milch. Bedeutet, daß der methanausstoß pro liter milch erheblich gesunken ist. Heute wird ebenso viel milch produziert wie 1990, allerdings ist der bestand an kühen um 37% gesunken. Es gibt also weniger tiere, die methan rülpsen und trotzdem genau so viel milch.

Die »natürliche lebenserwarung« von rindviehchern darf auf keinen fall fehlen:
Bildschirmfoto »Correktiv«
Sicherlich können kühe sogar auch 25 jahre oder älter werden. Da stehe ich vor der frage, welche lebenserwartung man als »natürlich« anzunehmen hat bei einem tier, das in der natur überhaupt nicht vorkommt. Die vom menschen gezüchteten modernen rinderrassen sind eher nicht auf das leben in freier wildbahn ausgerichtet und dürften somit eine eher geringe »natürliche« lebenserwartung außerhalb menschlicher obhut haben. Die nicht domestizierten wildtiere haben leider auch insgesamt keine übermäßig hohe lebenserwartung, die meisten von ihnen werden in den ersten lebensmonaten völlig natürlich dahingerafft.

Schade, daß auch bei Correctiv nicht wirklich darüber nachgedacht wird, wie eine vernünftige landwirtschaft aussehen könnte, die für die ernährung aller menschen zweckdienlich ist, sondern offensichtlich auf die scheinbar einfache vegan-ideologie gesetzt wird. Alles ganz einfach, die menschen müssen bloß die pflanzen selbst fressen. Es sei diesen menschen unbenommen, das grünland persönlich zu beweiden - ich halte das weiterhin für unbekömmlich.

Freitag, 22. Oktober 2021

Debunked: Meister Wodarg und seine risikobewertung

Es ist zwar schwer auszuhalten, aber es muß sein: Leider ist das video, das dr. Janos Hegedüs bespricht, bei youtube immer noch zu finden. Und bei Bitch Ute sowieso. Das gelaber geht knapp 70 minuten lang und ist unkommentiert nicht zu ertragen. Es ist von mitte september und Wodarg »deckt auf«, was zu diesem zeitpunkt längst widerlegt war.

Donnerstag, 21. Oktober 2021

Glaubt Schiffmann nicht

In dr. Janos Hegedüs’ aktuellem video geht es um impfdurchbrüche. Es war von anfang an klar, daß menschen trotz impfung erkranken werden, weil die impfung nicht zu 100% wirkt. Daraus wird bei Schiffmann, daß die impfung infektionen begünstigen würde. Auf das nächste video bin ich schon sehr gespannt. Da soll es um Meister Wodarg gehen.

Montag, 18. Oktober 2021

Foto am montag (492)

Stadtspatz (passer domesticus)

Sonntag, 17. Oktober 2021

So endet die pandemie

Nach längerer zeit gibt es endlich ein neues MEGAvideo: Make Europa Gscheit Again.

Montag, 11. Oktober 2021

Lübecker marzipan impfung

Im neuen video von Dr. Janos Hegedüs geht es um die »impfstoffprobierstube« des Professor Stöcker. An sich muß ich dazu nicht viel sagen. Es ist haarsträubend, daß ausgerechnet die leute, die den gut erforschten impfstoffen, die offiziell zugelassen sind, nicht vertrauen, dann ausgerechnet dies zeug ohne zulassung gut finden.

Foto am montag (491)

Allerseits bekannt aber nicht überall beliebt:
Hanf (cannabis) Der suchtmediziner Tobias Rüther von der Deutschen gesellschaft für Suchtmedizin sagt zwar, daß cannabis nicht salonfähig werden dürfe, aber er sagt auch
Zitat Tobias Rüther: »Die Dosierungen sind oft sehr viel stärker, also die Pflanze selbst ist so gezüchtet, dass mehr Tetrahydrocannabiol (THC) enthalten ist, das ist die psychoaktive Substanz. Entsprechend ist dann die Wirkung um ein Vielfaches stärker als noch vor 30 Jahren. Oder aber: Die Pflanze hat überhaupt kein THC, so gezüchtet kann sie nämlich überall verkauft werden. Der Drogenhändler kauft die billige Hanfpflanze ohne THC und sprüht synthetisch hergestelltes THC oben drauf. Das kann bis zu zehn Mal stärker wirken als herkömmlicher Cannabis.«
Das spricht aber doch für einen legalen verkauf, bei dem der THCgehalt deklariert werden muß. Zur zeit der prohibition in den USA haben die leute schwarzgebrannten schnaps gesoffen, der teilweise methanolhaltig war und viel schlimmeren schaden anrichtete, als wenn man den leuten einfach ihr bierchen gelassen hätte. Die einzigen, die etwas von der prohibition haben, sind die mafiosi.

Vielleicht wäre Karl Lauterbach als gesundheitsminister nicht der verkehrteste. Er ist nämlich nicht nur für die legalisierung von cannabis, sondern auch für die schrittweise legalisierung von kokain. Man muß das alles nicht selbst konsumieren wollen, aber eine liberalere drogenpolitik ist längst überfällig.

Sonntag, 10. Oktober 2021

Humbug aus Hannover (1)

Professor Humbug aus Hannover mal wieder mit seiner »berühmten« abgekürzten statistik der coronatoten Schweden - Deutschland im vergleich, die nicht mit dem beginn der pandemie anfängt, sondern dann, wenn’s paßt:
Schweden macht alles richtig und in Deutschland ist man zu doof. Um so manipulativ mit zahlen umzugehen, benötigt man eine professur in öffentlichen finanzen, beim herrn Professor Doktor ist das wahrscheinlich so etwas wie berufskrankheit. Zu der abgeschnittenen grafik hatte ich bereits mitte mai etwas geschrieben und daran hat sich über den sommer nicht sonderlich was geändert. Und an der zeit zwischen märz 2020 und Januar 2021 schon gar nicht.
Wenn man die erste coronawelle nicht einfach ausklammert, wird sehr deutlich, daß der frühe lockdown hierzulande, der strenggenommen nicht wirklich einer war, durchaus was gebracht hat und daß das blöde rumgeeiere vor einem jahr nicht nur längere coronamaßnahmen, sondern auch zigtausend tote zur folge hatte. Wie ich im mai bereits feststellte, sieht man an der grafik sehr gut, daß die maßnahmen im frühjahr 2020 zahlreiche todesfälle verhindern konnten und im herbst 2020 leider viel zu spät kamen.
Wie man sieht, hat Deutschland in puncto todesquote über den sommer etwas aufgeholt. Im mai waren es in Schweden 140 coronatote pro 100.000 einwohner und in Deutschland 104, jetzt sind es in Schweden 146 und in Deutschland 115.

Man kann die lebensverhältnisse in Deutschland und Schweden nicht wirklich gut vergleichen. In Schweden hat ungefähr die hälfte der einwohner zugang zu einem sommarstuga, also einem sommerhaus, wo die leute auch vor corona über den sommer vergleichsweise distanziert gelebt haben. Meines wissens ist es in Schweden auch kein thema, daß man von zu hause aus arbeiten darf, wenn das möglich ist, während es in Deutschland üblich ist, daß der arbeitgeber das nach gutsherrenart bestimmen kann, ob das erlaubt ist.

Und dann auch noch das:
Das hirn des herrn Professor Doktor duftet nicht frisch gewaschen, sondern eher nach mist. Und dann fragte der am freitag scheinheilig auf zwitscher »Warum dürfen infektiöse Geimpfte zu Veranstaltungen, während Nichtinfektiöse trotz Negativtest ausgegrenzt werden?« Das ist doch nicht so schwer zu verstehen: die mehrheit der geimpften merkt nichts von der infektion und es ist relativ unwahrscheinlich, daß sie andere geimpfte anstecken. Es müssen nämlich nicht die geimpften vor den ungeimpften geschützt werden, sondern umgekehrt. An sich habe ich möglichst viel dafür getan, die infektionsgefahr für mich und für andere möglichst gering zu halten. Aber mein wille zur kooperation ist endlich; ich sehe es nämlich nicht ein, weshalb ich mich trotz impfung ständig testen lassen soll, bloß weil ein paar saftärsche kein bock auf die impfung haben. Es geht halt nicht, daß ein paar figuren sich anmaßen, daß abstand halten, masketragen, händewaschen nach dem nasebohren, impfen nichts für sie ist und nicht bereit sind, das geringste bißchen vernunft anzunehmen und rücksicht auf andere zu nehmen aber ständig auf ihr angebliches recht pochen, gleich behandelt zu werden. Die haben das recht als ungleiche ungleich behandelt zu werden.

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Exklusivmonolog 4

Fortsetzung.

Was nun folgt, kann man durchaus als offene gewaltaufforderung bezeichenen:
Zitat Professor Doktor Packdi:[26:07] »Schießt Leute! Die wahrscheinlichkeit daß der kopf getroffen wird, ist praktisch null.«
Das »interview«, in welchem Sucharit Bhakdi dies sagte, erschien anfang juni. Nachdem es bereits mehrere anschläge auf wissenschaftliche einrichtungen wie das RKI oder die Leibnitzgesellschaft in Berlin sowie auf mehrere impfzentren gegeben hatte. Da fordert der guru seine anhänger nicht zur besonnenheit auf sondern schürt ängste vor der impfung und vergleicht sie mit geladenen pistolen (siehe teil 3) und sagt dann »schießt leute!« Das sieht nun eher nicht nach friedfertigkeit aus.

Sicherlich haben die meisten menschen gelegentlich gewaltphantasien aber es ist definitiv ein unterschied, ob irgendwelche saufbrüder am küchen- oder stammtisch so etwas sagen oder ob das ein herr Professor Doktor sagt, der von bestimmten leuten als autorität anerkannt wird.

Ein querdenkender Professor Doktor aus Hannover sagte beispielsweise, daß der mord in Idar-Oberstein nichts mit den »lockdown-kritikern« zu tun haben könne, weil der auch vorher schon gewaltphantasien gehabt habe:
Auf die idee, daß die offenbar szeneübliche gewaltrhetorik den täter auf die idee gebracht haben könnte, seine phantasie in die tat umzusetzen, kommt der saubere herr Professor Doktor nicht, für ihn scheint es fast das selbe zu sein, ob einer gewaltphantasien hat oder sich weiter radikalisiert, sich (illegal) waffen besorgt und diese auch benutzt. Schuld sind die, die einen zusammenhang für möglich halten. Aber weiter mit Packdi.
Zitat Professor Doktor Packdi:[26:13] »Und wenn ihr den kleinen finger trefft, tut ein bißchen weh, aber die leben werden gerettet.«
Zu einem friedfvollen miteinander trägt eine solche rhetorik nicht bei. Der herr Professor Doktor erreicht mit dem, was er sagt sehr viele leute und er trägt mitverantwortung für gewalttaten, wenn er erst menschen verunsichert, indem er behauptet, hier wären irgendwelche finsteren machenschaften im gange und dann zum schießen auffordert.
Zitat Professor Doktor Packdi:[26:20] »Eine lüge jagt die andere. [...] Ich sag’ Euch: wer sich impfen lassen will, lasse sich bitte impfen. Mit gottes segen sowieso. Und mit meinen guten wünschen, auch. Ich hab nichts dagegen, daß wenn jemand daran glaubt und das will, daß er das tut. Aber er muß das tun mit dem wissen, daß sein blut in seinen adern gerinnen kann und das jedes gerinnungsereignis lebensgefährlich ist. Wenn er das risiko eingehen will, ist das o.k. [...]«
Oh, welch’ gnade! Der herr Professor Doktor erlaubt es impfwilligen, sich impfen zu lassen. Vielleicht sollte er seinen fans mal klar machen, daß sie aufhören sollen, impfzentren und impfärzte anzugreifen. Mit deren toleranz ist es nämlich nicht so weit her.

Die impfstoffe haben ihre zulassung aber nicht bekommen, weil die so tolle nebenwirkungen machen, sondern weil die hauptwirkung die der möglichen unerwünschten wirkungen bei weitem übersteigt. Wenn man sich impfen läßt, geht man ein kleines risiko ein, um das größere risiko im falle der infektion loszuwerden. Der herr Professor Doktor redet ständig das risiko, an der krankheit zu sterben klein und das risiko, nach der impfung zu sterben möglichst groß. Mit der realität hat das nichts zu tun.
Zitat Professor Doktor Packdi:[28:52] »[...] sag ich Euch, gibt es ein phalanx von juristen, die jetzt schon ihre stifte spitzen und die papiere da haben, denn dann wird es möglich sein, denke ich, ich bin kein jurist, daß klagen eingereicht werden und zwar nicht gegen die pharma-industrie, die pharma-industrie hat von vorn herrein sich aus der ganzen, äh, geschäft gezogen, sie können nicht verantwortlich gemacht haben. Die spritze kann sie umbringen, die pharma-industrie zahlt kein cent.«
Kann man eigentlich den herrn Professor Doktor verklagen, wenn jemand seinetwegen angst vor der impfung hat und dann an einer coronainfektion verstirbt? Das coronavirus kann einen umbringen und die coronaverharmloser und impfgegner zahlen keinen cent.
Zitat Professor Doktor Packdi:[29:20] »Aber. Derjenige, der belangt werden kann, ist derjenige, der die tat durchführt. Das sind die ärzte, die impfärzte. Die impfärzte sind dann richtig dran.«
Der versucht glatt, druck aufzubauen. Tatsache ist, daß man ohne einverständniserklärung nicht geimpft werden darf und es muß vorher über die risiken und nebenwirkungen aufgeklärt werden. Schön wäre es, wenn figuren im ruhestand, die unwahrheiten verbreiten, belangt werden könnten. Aber lügen ist ja nicht verboten.
Zitat Professor Doktor Packdi:[29:35] »Ich hoffe wenigstens, daß das der fall ist. Letztes wort: Wer es wagt, wir ham kleinen sohn, an unsre kinder zu gehen, mit irgendeinem impfzwang, der soll sich warm anziehen.«
Was fabuliert der knispel sich da zusammen? Das interview ist von anfang juni. Zu dem zeitpunkt gab es keinen impfstoff, der für minderjährige zugelassen war, inzwischen ist ein impfstoff für jugendliche ab zwölf zugelassen, aber immer noch keiner für kinder und der arsch fabuliert was vom »impfzwang für kinder«. Blöder geht es nicht. Es gibt nicht einmal eine impfpflicht für erwachsene in bestimmten berufsgruppen. Es ist zum kotzen, daß dieser selbstherrliche hinterbacken menschen mit dingen verunsichert, die überhaupt nicht zur debatte stehen.
Zitat Professor Doktor Packdi:[29:48] »Und ich hoffe, daß die Deutschen eltern auch noch menschlich geblieben sind,«
Waren sie es je?
Zitat Professor Doktor Packdi:[30:00] »daß sie ihre kinder schützen. Vor diesen geschossen, die aus pistolen kommen, die geladen sind.«
Und noch mal das bild mit den schußwaffen. Diesmal noch ein bißchen weiter emotional aufgeladen, weil es um kinder geht. Das ist schlicht und ergreifend das allerletzte!
Zitat Professor Doktor Packdi:[30:08] »Das kann nicht sein. Kinder, die sowieso nicht erkranken, geschweige denn sterben an diesem virus sollen an die wand genagelt und dann angeschossen werden, mit einem scharf.«
Womit wird da geschossen? Mit einem scharf oder mit einem schaf? Diese kindheitserinnerung hat vermutlich jeder: in allen anständigen arztpraxen gibt es wände, an denen kinder festgenagelt werden und dann werden sie, dartspfeilen gleich, mit impfspritzen beschossen. Das war in der guten alten zeit schon so. Auch wenn an polio viel weniger menschen starben als an corona. Es ging ja hauptsächlich ums kinderquälen. Das ist natürlich nur die halbe wahrheit, denn in wirklichkeit wurden die kinder für die polioimpfung früher mit zuckerwürfeln beworfen und dann bekamen sie zahnschmerzen, deshalb mußte festnageln an der wand schon sein.
Zitat Professor Doktor Packdi:[30:24] »Ist das nicht ein vorstellung, die man in die kirche tragen muß? Das müssen auch die menschen in der kirche hören.«
Als ob die nicht auch so schon genug blödsinn glauben würden.
Zitat Professor Doktor Packdi:[30:39] »Das geht nicht. Und wenn ihr bilder seht, von kindern die festgehalten werden, damit diese verdammte nadel reingestochen wird, denkt an meine worte. Laßt eure kinder nicht angeschossen werden. Die geschosse sind scharf.«
Also doch scharf und nicht schaf. Bilder von heulenden kindern, die festgehalten werden, damit man sie impfen kann, sieht man seit jahren auf internetseiten von impfgegnern. Die wollen die leute, die ihre kinder impfen lassen als unmenschen darstellen, die ihre kinder mit nadeln und noch schlimmerem (siehe: an die wand nageln) malträtieren.
Zitat Professor Doktor Packdi:[30:58] »Und es sind schon jetzt kinder gestorben in Amerika nach der impfung. [...] Lebenslänglich verletzend, die nie wieder normal werden [...] ich habe doch gerade gesagt, daß diese menschen ihre approbation entzogen bekommen müssen. Sie sind eine gefahr für die gesellschaft, für die bevölkerung und vor allen dingen, dieser ärztetag für die kinder.«
Erst an der impfung sterben und dann lebenslänglich verletzt sein und nie wieder normal werden, muß man in dieser reihenfolge auch erstmal schaffen. Es tut mir leid. Wie soll ich da noch ernst bleiben?
Zitat Professor Doktor Packdi:[31:41] »Ich bin bereit vor jedem gericht der welt mit ihnen zu streiten. Ich bin jederzeit bereit, den versuch zu starten, daß die ihre approbation verlieren. Ich bin so wütend.«
Auch hier sieht man, daß wut ein schlechter ratgeber ist. Es gibt überhaupt keinen grund, daß ärzte ihre approbation verlieren, weil sie helfen, die pandemie zu beenden.
Zitat Professor Doktor Packdi:[31:57] »Ich wünschte Siegenthaler würde noch leben. Er würde hier sein, bei uns. Er wäre zurückgekehrt. Zum ort, wo er uns ausgebildet hat. In Nordrheinwestfalen«
Das ist, was der herr Professor Doktor wirklich gut kann: personen für die eigene agenda vereinnahmen, die sich dagegen nicht wehren können: kinder und verstorbene.
Zitat Professor Doktor Packdi:[32:09] »Ich schäme mich.«
Dazu hat der herr Professor Doktor sicherlich allen grund.
Zitat Professor Doktor Packdi:[32:10] »Ich schäme mich so für meine - ich nenne sie nicht meine kolleginnen und kollegen. Sie sind nicht meine kollegen. Ich bin selbst gebeten worden von meinen kolleginnen und kollegen, auszutreten aus der Gesellschaft für Mikrobiologie, weil ich diese meinung vertrete. Und ich bin ausgetreten. Ich distanziere mich in aller form von ärzten, die nicht gelernt haben, was hätten lernen sollen oder sie haben es gelernt und vergessen. Und schlimmer noch sie sind nicht bereit, sich hinzusetzen und sich zu überlegen, wie Siegenthaler uns gesagt hat, befohlen hat. Sich auszutauschen, denn vielleicht vertun sie sich.«
Auf die idee, daß es im bereich des möglichen liegen könnte, daß er sich vielleicht selbst vertut, kommt er leider nicht. Und er scheint auch darauf zu setzen, daß seine zuhörer den unterschied zwischen meinung und wissenschaftlich belegbaren tatsachen nicht kennen.
Zitat Professor Doktor Packdi:[33:00] »Und, leute, ich bin nicht alleine, es sind jetzt zigtausende ärzte und forscher auf der welt. Ioannidis, einer der größten medizinforscher dieser zeit, ist derjenige der diese zahl 0,15% sterblichkeit an corona, der ist der chef der epidemiologie in stanford, einer der meistzitierten wissenschaftler der welt. Eine ganz andere nummer als Spahn, nein, Spahn ist überhaupt keine nummer. Oder Wieler, Drosten ist auch k... - Drosten und Ioannidis sind wie Champions League und jugendmannschaft.«
Namedropping ist immer gut. Der expertigste der experten, der prof. dr. Ionannidis aus Stanford - und das ist nicht provinzding wie die Charité - hat die eine studie, in der der eine satz vorkommt, gemacht und da ist es dann auch egal, daß da das, was man beweisen wollte, gar nicht behauptet wird. Aber der herr Professor Doktor steht mit seiner auffassung nicht allein da, es sind zigmilliarden ärzte und forscher, die das genau so sehen wie er und so viel expertizität gibt es sonst nirgends.

Da hat Christian Drosten ja noch einmal glück gehabt, daß er in der jugendmannschaft ist in seinem alter und nicht wie Professor Doktor Packdi in der geriatrie. Wer in der jugendmannschaft ist, hat die beste zeit noch vor sich.
Zitat Professor Doktor Packdi:[33:45] »Es ist kein vergleich. Und wenn einer der meistzitierten menschen der welt das sagt, dann kannst Du glauben, daß das so ist, ja? Und von diese kaliber sind tausende jetzt da, die alle das selbe sagen. Daß die Deutschen immer noch nicht hören, daß es andere stimmen gibt, dann wird es bald zu spät sein.«
Nein, man muß nicht auf eine selbstherrliche aber aufgeblähte minderheit hören.
Zitat Professor Doktor Packdi:[34:30] »[...] Wissenschaftler mögen den wissenschaftlichen streit. Wo wir uns einig sind, ist, daß die impfung gefährlich ist. Wo wir uns nicht einig sind, ist, daß die impfung virusvarianten durch immunologischen druck erzeugt. Warum glaube ich nicht dran? Der Luc Montagnier ist nicht da, ich werde es Euch erzählen. Diese ganze vorstellung, daß die antikörper in ihrem blut ein virus beeinflussen kann und stoppen kann, das durch die vordertür des hauses reinkommt, gar nicht hier hin, das virus geht in die zellen der lungen rein, die antikörper sind im blut. Wie sollen diese antikörper ein virus beeinflussen immunologisch, das reicht gar nicht, es gibt keine flucht. Das virus geht in die lungenzelle und wird nicht von antikörpern überhaupt getouchet, das wird von antikörpern überhaupt nicht berührt. Das ist der grund, weshalb alle sind quatsch, daß die impfung schützt gegen ein virus, weil die antikörper schützen, ist gelogen. Das ist nie belegt worden. Nie. Das kann nicht gezeigt werden. In affen wurde gezeigt, daß sie nicht schützen. Wie sollen sie bei euch schützen? Das sind aber fragen, die ich jetzt nicht unbedingt im interview... ich will nur sagen, auch das ist eine lüge. Es ist so, daß Luc Montagnier ein großartiger molekularbiologe ist und virologe aber Luc Montagnier ist kein immunologe. Das ist auch was, was leute verstehen müssen, das ist ein anderes fachgebiet.«
Und noch einmal namedropping. Ja, wenn der Luc Montagnier jetzt da wäre, dann ließe es sich gepflegt wissenschaftlich streiten, schließlich ist man sich einig, daß die impfung gefährlich sei. Die kann einem die ganze, schöne pandemie versauen, wenn überall dort, wo viel geimpft wird, die leute einfach nicht mehr massenhaft sterben wollen. Wo sind eigentlich die 25% impftoten abgeblieben, die Packdis parteifreund Füllmich vorausgesagt hatte? Das müßten inzwischen rund 14 millionen sein. Und im september sollten ohnehin alle geimpften sterben. Da muß doch irgendwer leichen im keller haben.
Zitat Professor Doktor Packdi:[36:07] »Genauso wenig wie Drosten ein immunologe ist, ist er nicht. Er hat das nicht gelernt, daß die viren eigentlich über lymphozyten bekämpft werden und die lymphozyten sind sowieso da, deswegen können sie gar nicht sterben. Das ist nämlich der ganze witz. Alles in der medizin ist einfach, wenn man ganz an der quelle ist.«
Christian Drosten hat nie behauptet immunologe zu sein. Er weist in interviews und in seinem podcast oft darauf hin, daß er bestimmte fragen nicht beantworten kann, weil das über sein fachgebiet hinaus geht.

In die verlegenheit ist Professor Doktor »Allwissend« Bhagdi meines wissens noch nie gekommen. Zwar hat er nie an coronaviren geforscht, hat aber von anfang an viel besser darüber bescheid gewußt, daß SARS-Cov-2 völlig ungefährlich ist und daß die pandemie im oktober 2020 beendet gewesen wäre, es keine zweite, dritte und vierte welle gegeben hätte, wenn wir nur die PCR-tests weggeschmissen hätten.

Und gestorben wäre dann überhaupt niemand. Denn wie wir jetzt durch Professor Doktor Packdi erfahren durften, kann man daran gar nicht sterben, weil viren durch lymphozyten bekämpft werden. Die menschen früherer generationen waren ganz schön doof: die sind glatt an pocken und anderen viruserkrankungen gestorben. Die wußten halt nicht, daß sie daran der lymphozyten wegen gar nicht sterben können. Dabei wäre es so einfach gewesen, wenn sie bloß die quelle gewußt hätten.
Zitat Professor Doktor Packdi:[36:46] »[zur frage nach kreuzimpfung]Ich hab doch alles gesagt. Wenn eine impfung nicht funktioniert kann auch keine kreuzimpfung. Die kann nur schädigen. Und zwar ist das so, daß diese kreuzimpfung jede weitere impfung macht die impfung gefährlicher und gefährlicher. Warum? Weil diese kettenreaktion dies anstoßen der kettenreaktion kommt daher zustande, daß das immunsystem aktiviert ist. Explosiv ist, das wollten die. Wenn Ihr immunsystem einmal aufgepeitscht wird durch die erste impfung, immunsystem hat ein gedächtnis, ja? Es ist aufgepeitscht. Ist stärker geworden und beim immunsystem, gerade bei den zellen, gerade bei den lymphozyten, da gibt es clowns, klonale vermehrung, daß heißt die soldaten, die für dieses virus zuständig sind, vermehren sich, so wenn das virus wieder reinkommt es mehr soldaten gibt. [37:49] Das ist wunderbar. Starwars, clowns. Und diese klons, die schlafen im lymphknoten, die warten auf den nächsten feind. Wenn sie es wagen, diesen feind dieses gen noch einmal zu spritzen, dann haben sie nicht ein soldat dagegen, sondern sie haben ganze klone der selben soldaten und sie werden noch explosiver sein und deswegen werden sie noch mehr gerinsel bekommen. Ist das nicht klar? Das ist der grund, wieso erst nach der zweiten impfung sind viele leute richtig krank geworden, nach der ersten gings noch einigermaßen, nach dem zweiten gings scheiße. Das ist doch so. Habt ihr sie noch alle, könnt ihr nicht denken? [38:38] Das ist die wunderbare auffrischimpfung, von der die welt bei anderen impfungen redet. Zweimal impft, aber wenn ihr noch einmal impft, diese gen gottungewollt in eure körper schickt, ich möchte nicht in Euren schuhen stecken und ich möchte nicht in den schuhen stecken der ärzte, die geimpft haben, wenn sie die d-dimere vorher und nacher bestimmen laßt.«
Vermutlich gibt es da nichts zu verstehen. Ich habe den eindruck, der alte mann redet wirr. Als es das internet noch nicht gab, haben alte menschen ihre enkel mit verrückten geschichten erfreut, heute müssen sie sich in aller öffentlichkeit zum deppen machen. Das klingt eher nicht nach einem erfreulichen lebensabend.

Montag, 4. Oktober 2021

Samstag, 2. Oktober 2021

Voll saugute idee

Sich nicht impfen zu lassen, weil man etwas gegen gentechnik hat, ist wahrscheinlich eine gute idee, weil man dann nämlich im zweifelsfall die volle ladung im edlen selbstversuch testen kann:

Freitag, 1. Oktober 2021

Aus dem enddarm frisch auf den tisch

#allesaufdentisch

Daß nullchecker faktenchecker nicht übermäßig mögen, muß einen nicht wirklich wundern. Über das »interview« von Volker Bruch mit dem kommunikationswissenschaftler Michael Meyen wurde bei BR KulturBühne im grunde schon alles gesagt.

Wenn sich nun juristen, philosophen und vor allem schauspieler beschweren, als expertInnen in der öffentlichen debatte in der coronakrise nicht gehört worden zu sein, dann möchte ich die nächste staffel Babylon Berlin nur anschauen, wenn der Gereon Rath von Christian Drosten gespielt wird. Virologen sind in fernsehserien völlig unterrepräsentiert. Wo bleibt denn die ausgewogenheit, wenn menschen, bloß weil sie der schauspielerei unkundig sind, für sowas einfach nicht engagiert werden?

Donnerstag, 30. September 2021

Exklusivmonolog 3

Fortsetzung. Eigentlich wollte ich mich nicht noch mal mit Sucharit Bhakdis gesülze von anfang juni befassen, das damals im Rubikon zu finden war. Aus halbwegs aktuellem anlaß habe ich mich aber entschieden, das jetzt doch noch nachzuholen, denn seine rhetorik läßt an einigen stellen tief blicken.
Zitat Professor Doktor Packdi:[15:07] »Und dann habe ich angefangen zu denken und zu lesen und mich zu erinnern, was ich gelernt habe, was ich gelehrt habe, was ich geforscht habe. Und ich bin relativ rasch auf die erkenntnis gestoßen, daß diese impfung gefährlich sein könnte. Und weil ich wissenschaft mein leben lang betrieben habe, das ist nur eine ursache zu finden, was eine folge haben wird. [...] Verschiedene Symptome, kann das alles unter ein dach gebracht werden? Könnte es eine ursache für so viele sachen geben? So denkt ein wissenschaftler.«
Daß der in den vergangenen zwanzig monaten viel gedacht und geforscht hätte, darf angezweifelt werden. Man bekommt eher den eindruck, daß er glaubt gemeinsam mit einigen, wenigen erleuchteten einen ganz großen skandal aufzudecken. Nur gibt es den überhaupt nicht. Aber Packdi ist selbstredend der einzige, der die »richtige« forschung betreiben kann und deswegen hat er entdeckt, daß die impfung gefährlich sein könnte, immer hübsch im konjunktiv, deshalb muß er sich nur eine ursache ausdenken, was eine folge haben wird.
Zitat Professor Doktor Packdi: »Und als ich das tat, kam ich auf die furchtbare erkenntnis, daß dieses fremde gen, das ist wie ein zaubergeschoß, das wird in den körper geschossen und soll eine explosion des immunsystems bewirken, so daß das immunsystem aufwacht und dann das virus bekämpft und tötet. Abgesehen davon, daß das virus nicht da ist. Hatte ich plötzlich die vision, daß das virus explodiert voller energie, aber es setzt kettenreaktion in gang und eine reaktion die sehr schnell in gang gesetzt werden könnte, ist die reaktion der blutgerinnung, das heißt gerinselbildung in den gefäßen. Und das habe ich zu papier gebracht und mit meiner frau geschrieben und das haben wir alles in diesem buch festgehalten. Dies buch ist geschrieben worden zu einem zeitpunkt, wo diese ganze übung gerade begonnen hat. Und wir haben in diesem buch auch festgehalten, daß das unsere furcht ist.[...]«
Das ist doch alles ziemlich wirr. Furchtbare erkenntnisse, zaubergeschosse, explodierende viren, die nicht da sind, visionen von kettenreaktionen, die in gang gesetzt werden könnten, explodierende immunsysteme, gerinselbildungen und mutmaßlich gänzliche eintrübung der gedanken. Aber wenn es zweckdienlich ist, menschen zu verunsichern und werbung für die eigenen bücher zu machen, wo man all die großartigen erkenntnisse festgehalten hat, muß das sein.

Im folgenden wird’s spannend:
Zitat Professor Doktor Packdi: [17:09] »Mein gleichnis: Sie nehmen ein pistole und die pistole ist geladen, sie ist jetzt echt geladen. Und sie schießen auf einen menschen. Das ist diese impfung. Man schießt auf menschen.«
Interessantes gleichnis. Muß man sich wundern, wenn menschen zunehmend aggressiv werden und zu gewalt übergehen, wenn ein herr Professor Doktor eine impfspritze, die dafür gedacht ist, leben zu retten, mit einem tötungsgerät gleichsetzt?

Es ist nachvollziehbar, daß menschen angst vor einem neuen medikament haben, von dem sie denken, daß es noch nicht gut erforscht sei, auch wenn das gar nicht der fall ist. Wenn Packdi auch nur halb so verantwortungsvoll wäre, wie er immer tut, würde er sich drum kümmern, den menschen die angst zu nehmen. Stattdessen inszeniert er sich lieber selbst, weil er so gern in die bestsellerliste will.
Zitat Professor Doktor Packdi: [17:52] »Das kann einen finger treffen und das tut ein bißchen weh. Macht nix. Der nutzen ist groß, weil das virus wird gekillt, aber das virus ist nicht da, aber das ist egal. [18:03] Oder man trifft den arm, das ist schon ein bißchen ernster. Oder man trifft ein bein. Oder den bauch, noch ernster. Oder die brust, das herz. Ernst. Das gehirn. Todernst. Was man trifft, weiß nur der jenige der da oben ist. [18:27] Und warum man trifft, warum Sie und ich da gibt es erklärungen. Niemand kann wissen, ob oder ob nicht. Tatsache ist, man kann getroffen werden. Das haben wir geschrieben. So.«
Wie konnte es passieren, daß eindeutig Packdis gehirn getroffen wurde, obwohl er doch mit sicherheit nicht geimpft ist? Oder hat er sich impfen lassen, heimlich, und spricht aus erfahrung?

Und wieder das erbärmliche rumgeeiere, um es sich mit keiner gruppe seiner potentiellen leserschaft zu verderben: das virus wird kaputtgemacht, obwohl es gar nicht da ist. Er hat es nicht leicht, wenn er sich einerseits nicht komplett lächerlich machen möchte und andererseits der fraktion der virus- und pandemieleugner nicht vor den kopf stoßen.
Zitat Professor Doktor Packdi: [18:35] »Ihr werdet mitbekommen haben, daß diese gerinselbildung tatsächlich als mögliche gefahr jetzt angegeben wird von der regierung von den - sie haben zugegeben, daß diese tödlichen gerinselbildungen stattgefunden haben, aber - und jetzt kommt das aber - die sind so selten leute und wir haben millionen geimpft und das sind so paar fälle. Vergiß es, ja?«
Da tut er so, als wäre es sein verdienst gewesen, daß die regierung mitgeteilt hat, daß es zu todesfällen durch gerinselbildung kam. Ungefähr, als hätten die das nur zugegeben, weil er und seine mitstreiter großen druck ausgeübt hätten. In der rolle würden er, Wodarg und andere aus dem covidiotischen lager sich gern sehen, nur so ist es nicht.

Obwohl thrombosen bei der impfung mit AstraZeneca selten vorkommen, nämlich weniger als 2 fälle auf 100.000 impfungen (zum vergleich: bei der antibabypille gilt es als hinnehmbar, daß es 50 bis 120 thrombosen auf 100.000 anwenderinnen gibt), mit todesfolge 1 von mehr als 480.000 (zum vergleich: an den folgen von komplikationen in der schwangerschaft, deren abbruch einige leute hierzulande immer noch für nicht legitim halten, sterben auf 100.000 geburten in Deutschland 7 frauen), hat niemand gesagt, vergiß es. Niemand will der eine aus fast einer halben million sein, der an der impfung stirbt. Weil diese nebenwirkung hauptsächlich bei jüngeren frauen aufgetreten war, wurde dieser impfstoff ab ende märz hauptsächlich an ältere menschen über 60 verimpft, bei denen das risiko geringer ist.
Zitat Professor Doktor Packdi: [19:03] »Der Bhakdi spinnt.«
Das würde ich auf der stelle unterschreiben. Leider handelt es sich nicht um einsicht, die zur besserung führt.
Zitat Professor Doktor Packdi: [19:05] »Der sagt des, um Euch angst zu machen, wenn Ihr Euch nicht impfen laßt und damit die alten sterben. Das ist das, was die sagen. So. «
Ja, was denn sonst? Da haben »die« mit sicherheit recht.
Zitat Professor Doktor Packdi: »Das problem diese gerinselbildung ist, man sieht diese gerinsel nicht. Man sieht nicht, ob das gerinsel sich im kleinen finger gebildet hat, im arm und im bein oder im herzen oder im gehirn. Man sieht sie nicht, weil die haut dazwischen ist. Okay.«
Alle menschen haben eine glatze. Man sieht sie nicht, weil meist haare oder ein hut dazwischen sind. Man sieht auch nicht, daß Professor Doktor Packdi offensichtlich nur mist im kopf hat, nur leider hört man das, weil er nicht müde wird, das kund zu tun.
Zitat Professor Doktor Packdi:[19:37] »Zum großen glück, das ist moderne medizin, gibt es einen labortest, der sagt uns, ob das blut geronnen ist im körper. Das ist der test auf soganannte d-dimere [werbung fürs buch]. Wir haben gewarnt zu einer zeit als es überhaupt nicht bekannt war.«
Das buch erschien am 4. mai 2021. Wer seine informationen nicht aus den schleimigen fluten des Rubikon fischte und auch nicht von Bhakdi, sondern aus dem öffentichrechtlichen rundfunk bekam, wußte zu diesem zeitpunkt längst bescheid. Der impfstoff von AstraZeneca wurde am 29. januar in der EU zugelassen und kaum fünf wochen später haben die sogenannten mainstreammedien, die regierungstreu alles böse arglistig verschweigen und vertuschen, darüber berichtet, daß es damit probleme gibt und die impfungen bis auf weiteres ausgesetzt sind. Nebenher: das sind die gefürchteten langzeitfolgen, die bei neuen impfstoffen auftreten können. Sie fallen schneller auf als man denkt.

Der herr Professor Doktor und seine frau haben also gewarnt, als es längst bekannt war. Christan Drosten sprach bereits am 16. märz in seinem podcast über sinusvenenthrombosen, die nicht nur als komplikation nach der impfung auftreten können sondern auch bei der »natürlichen« covid-19-erkrankung.
Zitat Professor Doktor Packdi:[22:58] »[...] Was man hätte tun müssen als die ersten verdachtsfälle waren und das war im märz, daß diese impfung die blutgerinnung anstoßen kann, wie wir das vorhergesagt haben, ware zu sagen, alle impfärzte vorher blut abnehmen, auf d-dimere und bei alle impflinge fünf bis sieben tage danach, egal, ob sie symptome haben oder nicht und dann könne wir sehen, ob das, was Bhakdi gesagt hat, quatsch ist.«
Auch hier tut der herr Professor Doktor so, als habe man als die ersten verdachtsfälle auftraten einfach nichts getan und habe seine warnungen über die nebenenwirkungen, die er hinterher vorhersehen konnte, einfach nicht gehört.
Zitat Professor Doktor Packdi:[25:14] »[...] da ist das blut in den adern geronnen. Und man hat es nicht gemerkt? Und sage 30% und dann sagt er: noch mehr. Und da habe ich gesagt: tragen Sie das alles zusammen, ich werd jetzt sofort den Wolfgang Wodarg anrufen und ihm das sagen. Haltet Euch fest. Wolfgang ist aufgesprungen und hat gesagt ›jetzt muß das Deutsche volk wieder aufstehen und handeln.‹«
Jaja, volk steh auf und sturm brich los. Da gefriert einem tatsächlich das blut in den adern, wenngleich auch aus völlig anderen gründen. Dieser angeber tut glatt so, als wären die fälle von thrombose nicht aufgefallen und als wären Wodarg und er die letzten wahren mediziner hier im land, die jahrzehntelang unerhört gewarnt hätten und als sei ganz plötzlich aufgeflogen, was seit jahren vertuscht wurde. Eigentlich hat man doch seit beginn der impfungen sehen können, daß so ziemlich das gegenteil von dem, was Packdi behauptet, der fall ist: es wurde ausführlich über die probleme, die auftraten, berichtet.
Zitat Professor Doktor Packdi:[25:50] »Es geht nicht an, daß, ich weiß nicht, wie die alle heißen, Merkel oder Spahn, glaube ich, heißt der auch ... oder Wieler sagt... Söder auch, ja, oder Gebauer ... ich weiß nicht. Ich vergeß die immer so, weil was die sagen ist immer so unerträglich. «
Er hat zwar keinen blassen dunst über wen er redet und zuhören muß er ihnen schon gar nicht, weil er’s ja besser weiß, aber daß es unerträglich ist, was die sagen, das weiß er schon. Dabei muß man sich die figuren, die unerträgliches sagen, erst recht merken. Aus dem grund gibt es demnächst auch noch einen vierten und letzten teil.

Montag, 27. September 2021

Foto am montag (489)

So gewinnen die Arminions doch noch die wahl. (Bild aus der aktuellen Titanic)

Donnerstag, 23. September 2021

Wahlempfehlung

»Die coronamaßnahmen werden ewig verlängert, damit die bundestagswahl nicht stattfindet, weil die Merkel für immer an der macht bleiben will« war vermutlich die bekloppteste verschwörungserzählung, die ende des vergangenen jahres/angang dieses jahres unterwegs war. Jetzt findet die wahl statt und die MerkelIn ist so verschlagen, nicht einmal für den eigenen machterhalt anzutreten. Wenn das mal nicht eine fiese falle ist.

In Berlin artet das regelrecht in arbeit aus:
Man muß ziemlich viel tun: einmal »ja« ankreuzen. Und ansonsten die partei die PARTEI ankreuzen. D.h. die zweitstimme für die bundestagswahl hat die LINKE bekommen, weil ich, wenn es dann schon eine regierung geben muß, eher eine linke regierung bevorzugen würde - in der hoffnung, daß dort die familie Lafontaine eher nicht so viel zu melden hat.

In Berlin hat leider Franziska Giffey relativ gute chancen oberbürgermeisterin zu werden. Sie hat schon angekündigt, den volksentscheid zu ignorieren und das ist ein grund, PARTEI zu wählen. Außerdem: Dem kann ich mich nur anschließen. Kiffer gehören nicht in den knast, sondern verbrecher und nazis. Am 26.9.2021 in Berlin PARTEI wählen.

Dienstag, 21. September 2021

Maskengegner erschießt Kassierer um Zeichen zu setzen. Sind Querdenker T...

An sich war es weniger die frage, ob es tote durch gewalt von querdenkern geben würde, sondern, eher wann. Figuren wie Hildmann rufen seit rund eineinhalb jahren zu gewalt auf, unter den maßnahmegegnern sind bewaffnete reichsbürger und nazis und da war es vorhersehbar, daß irgendwann etwas passiert. Und schon schon kommt aus dem querdenkerlager die altbekannte täter-opfer-umkehr: der ermordete kassierer sei selbst schuld. Ich will nicht daran denken, was sonntagabend los sein wird. Die querdenkerpartei dieBasis wird mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit »wahlbetrug!« jaulen. Die wähnen sich nämlich bereits im zweistelligen bereich
zitat: »Düsseldorf, 14. September 2021 - Einer aktuellen INSA Umfrage zufolge steht die Mitte vergangenen Jahres gegründete Partei dieBasis bereits hoch in der Gunst der Wähler zur Bundestagswahl in zwei Wochen. 16% der Befragten geben an, „absolut“ oder „eher“ die Partei dieBasis wählen zu wollen.«
Tatsächlich sieht der der meinungstrend bei INSA die sonstigen parteien inklusive ca. 3% Freie Wähler bei 8%.
Da ist es eher unwahrscheinlich, daß die kommende regierung aus einer koalition aus dieBasis und AfD bestehen wird.

Montag, 20. September 2021

Foto am montag (488)

Turmfalken (falco tinnunculus)

Sonntag, 19. September 2021

Die pandemie in murksdaten

Das video des sich »Erbsenzähler« nennenden habe ich mir nicht einmal ganz angeschaut, weil es mich genervt hat, daß da schon wieder ein oberschlauer mit längst widerlegtem um die ecke kommt. Es ist ermüdend, daß immer wieder mit denselben, falschen methoden versucht wird, die pandemie weg- oder wenigstens klein zu lügen, diesmal mit der behauptung, daß man ja nur ganz nüchtern die »rohdaten« betrachte.

Weil das video recht weit verbreitet zu sein scheint, hier das video des Volksverpetzers, der sich die mühe gemacht hat, den ganzen quatsch zu widerlegen:

Samstag, 18. September 2021

Jetzt schon Wahlsieger: das Auto! | ZDF Magazin Royale

Die neue folge des ZDF Magazin Royale ist gar nicht schlecht. Auch wenn das thema uralt ist. Und nicht nur, weil schon vor mehr als vierzig jahren über ein tempolimit auf autobahnen und mehr fahrradwege in den städten diskutiert wurde. Erich Mühsam schreib über die vielen autos bereits 1903:

Töff töff - Hurra!
»Puff puff puff und töff töff töff –
Kindsgeschrei und Hundsgekläff!
Durch die Linden rase, rase!
Patriotisch, mit Emphase!
Hurra, hurra! Ganz Berlin
stinkt nach Gummi und Benzin.

Holla, holla, Polizei!
Halte Platz und Straßen frei,
daß das Auto nicht mehr weichen
oder stolpern über Leichen
braucht, denn das gab erst Geschrei
und 'ne Straßenschweinerei.

Maul gehalten, Bürgersmann!
Was gehn dich die Autos an?
Schleunigst ran zu Huldigungen,
»Deutschland, Deutschland« mitgesungen!
Andernfalls fliegst du ins Loch.
Hurra, hurra – dreimal hoch!

Tutend, pustend kommt's gesaust,
Jubel und Begeist'rung braust.
Mütter krähen, Väter niesen:
Deutschlands Treue ist erwiesen.
Kindsgeplärr und Hundsgekläff –
Deutschland – hoch! hurra! töff töff!«

Mittwoch, 15. September 2021

Hirntot in den nichdenkseiten 2

Gestern schrieb Jens Berger unter dem titel ›Infektion‹ oder ›Booster-Immunisierung‹? – eine absurde Debatte legt die Sinnlosigkeit der deutschen Corona-Politik offen in den nichdenkseiten, daß prof. dr. Christian Drosten am vergangenen freitag in seinem podcast gesagt habe, daß eine coronainfektion für doppelt geimpfte nicht nur kein problem, sondern sogar wünschenswert sei. Tatsächlich war der podcast von anfang des monats und das thema im prinzip schon abgefrühstückt, aber egal. Berger führte einmal mehr vor, was die leute von der »ich-höre-immer-nur-das-was-ich-hören-will-fraktion« drauf haben: man pickt sich ein zitat raus, reißt es aus dem kontext des eigentlich gesagten und staucht es so weit zusammen, bis es das aussagt, was einem paßt.

Christian Drosten hat folgendes gesagt
zitat prof. dr. Christian Drosten: »Also niemand kann in England im Moment sagen, ob es nicht doch noch mal einen kleinen Shutdown bestimmter Bereiche für kurze Zeit braucht, so moderierende Maßnahmen. Ich glaube aber, insgesamt besteht im Moment für England und in England die Hoffnung, dass man das [bezieht sich auf mehr als 80% impfquote] jetzt im Herbst erreichen könnte, weil eben bestimmte Dinge erreicht worden sind in Form von Immunität, sowohl durch natürliche Infektion als auch durch Impfung. Da sind wir nicht. Und ich hatte gehofft, dass wir da schon sein könnten.

Und wir müssen uns einfach klarmachen, wir werden das, was wir jetzt erreicht haben, auch wieder ein bisschen verspielen, wenn wir jetzt nicht die Gelegenheit nutzen. Denn dieses Springen über die Schwelle in die Endemizität, das hält die Vakzine auch nicht für immer für die Gesamtbevölkerung bereit. Sondern der Impfschutz wird ja auch wieder ein bisschen schlechter werden nach einer Zeit. Und natürlich kann man sagen: Gut, da muss man wieder nachimpfen.

Aber eigentlich ist es nicht das Ziel für alle Zeiten, immer impfen zu müssen. Ich glaube, dass die Mehrheit der Infektionsbiologen und Mediziner im Moment sagt: Wir müssen eigentlich die endemische Situation als eine Erkältungssituation betrachten. Das heißt, wir sind aber dann auch in der Situation, dass unser Immun-Update, also die Booster- Immunisierung, eigentlich nicht hier passiert, sondern durch immer wiederkehrende Kontakte mit dem Virus und dass die Bevölkerungsimmunität auch immer belastbarer wird, weil dann sind es hier wirklich Infektionen.

Und da kriege ich dann Schleimhautimmunität, die ortsständig ist. Da sind dann eigene T-Zellen, die dort sitzen, lokale B-Zellen, die dort lokal Antikörper machen. Also diese Infektionsimmunität, die ist auf Dauer robuster.
[hier beginnt Bergers zitat] Mein Ziel als Virologe Drosten, wie ich jetzt gerne immun werden will, ist: Ich will eine Impfimmunität haben und darauf aufsattelnd will ich dann aber durchaus irgendwann meine erste allgemeine Infektion und die zweite und die dritte haben. [das spart Berger aus] Damit habe ich mich schon lange abgefunden. [hier geht Bergers zitat weiter] Und dann weiß ich, bin ich richtig langhaltig belastbar immun und werde nur noch alle paar Jahre überhaupt mal dieses Virus sehen, genau wie ich die anderen Coronaviren auch immer mal wieder sehe. [hier endet Bergers zitat] Das kann ich als relativ gesunder Erwachsener so für mich verantworten.

Es gibt andere Bevölkerungsgruppen, die können das natürlich nicht. Aber ich kann das für mich selbst, für meine eigene Gesundheit auch nur verantworten, weil ich jetzt zweifach geimpft bin. Und ich muss zugeben, ich wäre gerne auch noch ein drittes Mal geimpft.

Aber hier würde ich als Bürger dann auch sagen: Meine dritte Impfdosis geht erst mal nach Afrika. Aber leider ist es eben so, dass sich viele Leute jetzt auch nicht klargemacht haben, dass wir das nicht bevölkerungsweit im Moment machen können. Die Eigenverantwortung, die ja auch in der Politik immer so stark betont wird, können viele Leute nicht übernehmen, denn sie werden im Nachhinein, wenn sie einen schweren Verlauf durchmachen mussten, sagen: Hätte mir das jemand richtig erklärt, dann hätte ich die Eigenverantwortung anders gewählt.«
Das ist etwas völlig anderes als das, was Berger behauptet. Dann erklärt er, daß das alles nicht neu sei und »Experten, wie beispielsweise Hendrik Streeck, Alexander Kekulé oder Klaus Stöhr schon lange als Ausweg aus der Pandemie beschreiben.« Sicher, allein der doofe Drosten hat das die ganze zeit blockiert. Fakt ist, daß die herren Kekulé und Streek diesbezüglich ebenfalls schon interessengeleitet mißverstanden wurden. Dann muß Berger sich natürlich auch noch dahingehend versteigen, daß wir in wirklichkeit eine ganz toll hohe impfquote hätten. Mindestens 77%, wenn nicht mehr und überhaupt sei selbige politisch gewollt unterschätzt und im nächsten absatz sind es dann schon 80 plus prozent. Irgendwelche aktuellen quellenangaben? Fehlanzeige. Einfach nur mal so behauptet.

Wer sollte die maßnahmen länger als notwendig beibehalten wollen? Außer den figuren, die hier seit rund achtzehn monaten auf die kacke hauen und das maßnahmengegnertum als geschäftsmodell entdeckt haben, hat niemand was davon, diesen zustand länger aufrecht zu erhalten, als man muß. Die aktuelle impfquote der über zwölfjährigen liegt bei etwas über 70%.
quelle: ntv
Die Dänen scheinen ein etwas klügeres völkchen zu sein als die Deutschen, die haben vernunft walten lassen, haben die maßnahmen akzeptiert - sie hatten, im gegensatz zu dem was hier immer gern behauptet wird, einen härteren lockdown als wir - haben bei den über zwölfjährigen eine impfquote von 86% und konnten so die pandemische lage beenden.

Am schluß kommt die frage, wer durch die maßnahmen »geschützt« werden solle. Das ist doch nicht so schwer zu beantworten: die leute, die in den krankenhäusern arbeiten. Denen ist es nicht zuzumuten, daß sie wegen einer horde selbstherrlicher vollkoffer schon wieder bis zum umfallen arbeiten müssen. In Amiland sind wegen solcher figuren die kliniken schon wieder überfüllt, und es ist eine relativ gute idee, das hier zu verhindern. Ich habe keine angst, mich zu infizieren, denn es ist unwahrscheinlich, daß ich einen schweren verlauf haben würde, allerdings ist mir klar, daß ich ungeimpfte dösköppe anstecken könnte, die dann beim »training des immunsystems« auf der intensivstation verenden und das sollte man den pflegefachkräften dort ersparen. So etwas wie rücksichtnahme scheint bei den kritischen schlaubergern eher unbekannt zu sein.

Dienstag, 14. September 2021

Triel

Beim wort triel denke ich am ehesten an einen vogel, der hierzulande als so gut wie ausgestorben gilt, weshalb es seltsam ist, daß dies wort in den letzten tagen recht häufig zu hören und zu lesen war und dann auch noch falsch geschrieben.

Also schaute ich in mein wörterbuch um zu erfahren, was es damit auf sich hat. Selbiges kannte außer dem vogel auch noch das Süddeutsche wort triel, welches mund, maul oder wamme bedeutet und davon abgeleitet das verb trielen, welches ein anderer begriff für sabbern ist.

Somit ist ein triell vermutlich gar kein duell, an dem drei personen beteiligt sind, sondern eher so etwas wie ein sabberwettbewerb. Nur gut, daß ich mir das nicht angesehen habe.

Montag, 13. September 2021

Foto am montag (487)

Blaue holzbiene (xylocopa violacea)

Sonntag, 12. September 2021

Diskussion mit Dr. Sbaitso

Bei manchen diskussionen im internet mußte ich in den letzten monaten an den guten, alten Dr. Sbaitso zurückdenken, mit welchem ich in den frühen 90er jahren bekanntschaft machte. Allerdings war Dr. Sbaitso kein mensch, sondern ein spiel. Und zwar eins, das für die damalige zeit technisch ziemlich modern war, denn es war eine der ersten anwendungen für text-to-speech, bei denen der computer einem antworten auf fragen geben konnte und den text vom bildschirm vorlas.

Vom prinzip her funktionierte es ungefähr wie ein frage-und-antwort-spiel, bei dem man zwei leuten jeweils einen gemischten kartenstapel in die hand drückt und einer die fragen vorliest und der andere die zufällige antwort. Der unterschied war, daß man irgendwas sagen konnte und der »mensch« in der maschine imstande war, aus den eingetippten buchstaben wörter zusammenzusetzen, diese sogar vorzulesen, schlüsselwörter zu erkennen und anhand dieser aus einem paar dutzend textbausteinen eine möglichst passende antwort zu geben. Und er konnte sogar nachfragen oder einfach die klappe halten, wenn das gesagte nicht mit seiner datenbank zusammenpaßte.

Manche leute erinnern aber auch eher an den Talking Parrot, den es ungefähr zur gleichen zeit gab. Das war eine ziemlich erbärmliche computeranimation in form eines papageis, der einen über den lautsprecher dazu aufforderte, über die tastatur mit ihm zu reden. Besonders viel konnte er nicht. Es war völlig egal, was man tat. Die reaktion war stets die selbe: nach kurzer zeit kreischte er nur noch, wenn man bloß die tastatur anfaßte.

Je länger es das internet gibt, über das man mit anderen menschen kommunizieren könnte, desto mehr bekomme ich den eindruck, daß der Parrot und Dr. Sbaitso origineller waren als ich sie damals empfand, denn wesentlich mehr als deren textbausteine oder gekreisch liefern echte menschen oft kaum ab.

Mittwoch, 8. September 2021

Ungeimpfte ausrotten!

Um das wehleidige geschwafel bei den Neurandlibellen angemessen zu bebildern:
Abbildung ähnlich
Tatsächlich benötigt man dafür aber gar kein filetiermesser und ketchup schon gar nicht, sondern nur eine ganz kleine spritze. Oder besser: zwei.

Dienstag, 7. September 2021

Trend in Deutschland

Wächst da zusammen, was zusammen gehört?

Montag, 6. September 2021

Sonntag, 5. September 2021

Gesundes saufen

Wenn man daran denkt, daß bier atome enthält, möchte man es nicht trinken. Als ich neulich beim nömix las, daß es veganen likör gibt, wollte ich glatt glauben, es gäbe den wirklich gesunden weg zur sauferei, denn wenn es vegan ist, muß es besser sein als anderes.

Allerdings gibt es noch viel bessere getränke, nämlich veganen nagellackentferner:
Hm, schmeckt fein! Und ist wahrscheinlich gesund wie malventee*. Um den perfekten cocktail zu mixen, benötigt man da bloß noch fußschweißpulver und haarschampoo »nacht auf dem kahlen berge«.

----

Dieser winzigkleine text enthält drei literaturanspielungen. Wer eine erkennt, hat wahrscheinlich schon mal etwas gelesen. Das ist gut. Wer alle drei findet, ist vermutlich ein dreckiger schweinehund, der allen möglichen mist liest und hat somit einen ganz dicken pluspunkt verdient.

----

* Mal im ernst: es ist unakzeptabel, daß nagellackentferner mit einem an tee erinnernden design, der aufschrift »vegan« von der manche menschen denken, sie wiese auf ein gesundes produkt hin, ohne kindersicherungsdeckel verkauft werden darf.

Dienstag, 31. August 2021

Wie man aus wut und leichtgläubigkeit millionen macht

Das video von anwalt Jun ist zwar nicht neu, sondern eine wiederholung: Er schreibt dazu
zitat Anwalt Jun: »Vor einem Jahr begannen Querdenken-Anwälte Füllmich und Templin für eine Corona-Sammelklage Gelder einzusammeln. Jan Böhmermann hat mit unseren Rechercheergebnissen vorgerechnet, dass alleine im letzten Jahr zumindest Rechnungen für über 1,3 Mio EUR ausgestellt worden sein müssen. Dass solche Sammelklagen unter keinen Umständen dazu geeignet sein könnten, Corona-Maßnahmen in Deutschland zu bekämpfen oder auch nur politische Zeichen zu setzen - das war seriösen Anwälten von vornherein klar.

Ein Jah später kann man Bilanz ziehen:

- Es gab keine Sammelklage in Deutschland
- Es gab auch keine Sammelklage in den USA
- Es gab keine Klage gegen Wieler, Drosten oder Spahn
- Es gab folglich auch keine gerichtliche Feststellung über Sinnlosigkeit von Coronamaßnahmen.

Fragen von jenen, die Geld (800 EUR + Ust.) einbezahlt haben und auf Ergebnisse warten, blieben weitgehend unbeantwortet. Anzeigen wurden sowohl bei der Staatsanwaltschaft und der Rechtsanwaltskammer gestellt. Die Initiatoren können sich jedoch darauf berufen, dass sie nie vertraglich versprochen haben, wirklich eine Sammelklage zu erheben. Im Kleingedruckten war geregelt, dass das Geld "unterstützenden Kollegen" zu Gute kommen sollte. Das kam es wohl auch.

Bemerkenswert ist, dass man damit durchkommt, ohne Ansehen bei der Gefolgschaft zu verlieren.

Dieses Video ist vom Dezember 2020.«
Anstatt, daß der Füllmich mal zur rechenschaft gezogen wird, betrachtet sich dieser im lächerlichen schmierentheater des Corona-Ausschusses als kommender bundeskanzler.

Montag, 30. August 2021

Foto am montag (485)

Ein »vogel«, der meinetwegen sehr gern aussterben darf.

Sonntag, 29. August 2021

Samstag, 28. August 2021

Dänische verhältnisse jetzt, aber dalli!

In Dänemark werden zum 1. oktober sämtliche coronamaßnahmen aufgehoben.

Das funktioniert allerdings nur, weil schon jetzt mehr als 80% der Dänischen bevölkerung über 12 jahren gegen corona geimpft ist. Das ist auch in Deutschland möglich.

Wer über 18 jahre alt und montagmorgen in Berlin ist, kann sich in einem sonderzug in der ringbahn vom DB chefmediziner, dr Christian Gravert in der bahn mit dem impfstoff von Johnson & Johnson impfen lassen (dieser impfstoff hat den vorteil, daß man nur eine dosis braucht). Ein fahrschein ist dafür nicht notwendig.
Figuren wie Wodarg, Ballweg, Füllmich, Bhagdi, Schiffmann und wie sie sonst noch alle heißen, wollen, daß uns die coronamaßnahmen schön lange erhalten bleiben, weil ihnen das ein prima geschäftsmodell bietet und sie mit der naivität der menschen schön viel geld verdienen können.

Seid also lieber schlauer als die beutelschneider und laßt Euch impfen, damit dieser scheiß endlich aufhört.

Freitag, 27. August 2021

Die beste verschwörungstheorie aller zeiten

Der molekularbiologe und Science Buster Martin Moder erzählt die verrückteste verschwörungstheorie zu corona: Tauben gibt es in wirklichkeit gar nicht. Das sind elektronische maschinen, die uns überwachen und man mußte die pandemie erfinden, damit die leute zu hause bleiben und man in ruhe die batterien bei den tauben austauschen kann. Das ist so bekloppt, daß man’s fast glauben will.

Donnerstag, 26. August 2021

Alle 60 Sekunden...

...vergeht in Deutschland eine Minute.

Erschreckend ernster wahlwerbespot:

Mittwoch, 25. August 2021

Der neueste stuß des C. Arvay

Inzwischen ist das video des zirbenholzforschers Clemens Arvay bei youtube gelöscht - es ging um die angebliche diskriminierung von ungeimpften. Hier also die kommentierte version von dr. Janos Hegedüs:

Montag, 23. August 2021

Sonntag, 22. August 2021

Hirntot in den nichdenkseiten

Juhu, wir können das impfen bleiben lassen, weil bringt ja eh nix. So stand es in den »Hinweisen des Tages« bei den nachdenkseiten vom 20. august
zitat André Tautenhahn: »Wenn das so ist, gilt das aber auch für ein zentrales Argument der Impfkampagne, das immer wieder vorgetragen wird. So wird behauptet, man würde mit der Impfung auch diejenigen schützen, die sich selbst nicht impfen lassen können, also zum Beispiel Kinder unter 12 Jahren, für die es keinen Impfstoff gibt. Nimmt man nun Drosten beim Wort, kann dieser Personenkreis gar nicht durch eine Impfung der anderen geschützt werden. Es ist also letztlich egal, wie hoch die Impfquote ist. Folglich ist es dann auch unverhältnismäßig, in besonderer Weise die Handlungsfreiheit von Ungeimpften mit Verweis auf die Gefährdung anderer einzuschränken. Schließlich ändert die Impfung daran nichts. Es bleibt dabei. Die Impfung bietet nur einen Eigen-, keinen Fremdschutz und wer sich selbst gefährden will, darf das nun einmal tun.«
Sicher darf man sich selbst gefährden, wenn einem der sinn danach steht. Aber, ich weiß, daß ich mich zum so-und-so-vielten male wiederhole, noch mal: wenn es um ansteckende krankheiten geht, gefährdet man grundsätzlich andere, die vielleicht nicht erpicht drauf sind, im schlimmsten fall auf dem friedhof zu landen. Somit ist das, was herr Tautenhahn schreibt allein aus diesem grund fragwürdig.

Bezug nimmt er auf einen text von RP-Online, in welchem prof. dr. Christian Drosten wie folgt zitiert wird
zitat: »Der Plan einiger Menschen, durch eine vermeintliche Herdenimmunität bei einer Impfquote von rund zwei Dritteln der Bevölkerung indirekt geschützt zu werden, gehe wegen der hochansteckenden Delta-Variante nicht mehr auf. „Wer sich nicht impfen lässt, wird sich infizieren, und das vielleicht schon in diesem Winter.“ Zu bedenken sei, dass das Infektionsrisiko für Ungeimpfte in diesem Herbst und Winter auch deswegen steige, weil aufgrund der hohen Impfquote dann täglich mehr Neuansteckungen zugelassen würden als noch im vorherigen Winter. Hinzu komme, dass Geimpfte einige Zeit nach der Impfung das Virus sehr wahrscheinlich weitergeben könnten, auch ohne dabei selbst zu erkranken.«
Leider weiß ich nicht, worauf der text von RP-online sich bezieht, denn ich habe das originalinterview nicht gefunden. Aber ich würde meine altersrente drauf verwetten, daß Christian Drosten nicht gesagt hat, daß »Geimpfte einige Zeit nach der Impfung das Virus sehr wahrscheinlich weitergeben«. Das hört sich an, als würde die impfung an sich ansteckend machen und das war mit sicherheit nicht gemeint. Ich bin sicher, daß gemeint ist, daß geimpfte nach infektion das virus sehr wahrscheinlich weitergeben könnten. Das ist etwas völlig anderes. Warum dies abgrundtief dumme offenbar absichtliche mißverstehen von information?

Auch scheint es sehr schwer zu sein, einen text auch wirklich zu ende zu lesen, da steht nämlich
zitat: »Durch ein selbsttätiges Auslaufen der Pandemie verschont zu bleiben, darauf könne niemand hoffen, erläuterte Drosten. Die Impfung sei aufgrund der Delta-Variante keine primäre Frage des Gemeinschaftsschutzes. Es gehe jetzt vielmehr darum, sich selbst zu schützen.«
Wenn eine impfung keine primäre frage des gemeinschaftsschutzes ist, kann sie durchaus aber einen sekundären schutz darstellen. Die grippeimpfung bietet auch keine herdenimmunität und trotzdem kann man gefährdete personen in seinem umfeld schützen, indem man sich impfen läßt, denn wenn man das eigene infektionsrisiko durch die impfung senkt, sinkt damit auch die wahrscheinlichkeit, andere anzustecken. Was ist daran so schwer zu begreifen?

Bei der WHO findet man dazu folgendes
Bildquelle: WHO
Da steht geschrieben, daß die impfung keinen vollen schutz bietet und es zu durchbruchinfektionen kommt, jedoch wenn mehr menschen geimpft sind, weniger leute in kontakt mit dem virus kommen. Dort findet man auch weitere informationen zur impfung in einfachem Englisch.

Es ist also keinesfalls egal, wie hoch die impfquote ist, denn je höher die ist, desto weniger chancen hat das virus sich auszubreiten. Sicherlich sollte jeder selbst entscheiden, ob er sich impfen lassen möchte oder lieber nicht. Wenn man die eingrenzung des virus allerdings als gesamtgesellschaftliche aufgabe betrachtet, muß jeder einen beitrag dazu leisten und da steht es einem frei, ob man das tut, indem man sich impfen läßt oder ob man weiterhin mit gewissen einschränkungen leben möchte. Man kann nicht erwarten, daß andere für einen das impfrisiko eingehen und es gleichzeitig in kauf nehmen, daß die leute, die da kein bock drauf haben, das virus frei weiterverbreiten können.

Dieses doofe gejammer von der »unverhältnismäßigkeit der einschränkungen der handlungsfreiheit von ungeimpften« muß aufhören. Von erwachsenen menschen sollte man erwarten dürfen, daß sie imstande sind, entscheidungen zu treffen und dann mit den daraus resultierenden konsequenzen zu leben.

Freitag, 20. August 2021

Prof. Ulrike Guérot goes Querdenken? Corona Irrwege und Aussöhnung | Teil 1

Das neueste video von Verschwörung und Fakten:
Zitat Christian Drosten: »Und die Quittung dafür kam ja in der zweiten Welle dann auch: Diese Politik war einfach orientierungs­los. Dort haben Sie dann auch Leute, die sagen: ›Ah, der eine Wissenschaftler hat das gesagt. Ich mag aber den anderen Wissenschaftler lieber, und der hat das andere gesagt.‹ Und dann fangen die Politikerinnen an, das miteinander zu verhandeln. Dann kommt dieser Kompromiss in der Mitte zustande, der zu einer halbherzigen Lösung führt. Und die verzeiht dieses Virus echt nicht.«
Das ganze interview gibt es hier zu lesen.

Stattdessen macht frau Guérot sich sorgen über »gewohnheitseffekte«, obgleich die meisten leute auf das »neue normal«, das die tante befürchtet, überhaupt kein bock haben - was allerdings nicht heißt, daß man nicht vernunft walten lassen kann und sich trotzdem an regeln halten. Das ist, was diese querköppe irgendwie nie zusammenkriegen.

Donnerstag, 19. August 2021

Frisch aus Schiffmanns kanal gefischt

Doktor B. »Münchhausen« von der Schwindelambulanz hat sich mal wieder ausgetobt. Hier erfahren Sie ausschließlich die brutalstmögliche wahrheit und garantiert kein wort gelogen:
Wie sollte es anders sein? Der plötzlich tote ist kontrollier- und steuerbar.

Aber am schlimmsten ist natürlich die CRISPR/Cas-genschere. Die macht nämlich schnippschnapp-eier-ab und dann vererbt man die eigene unfruchtbarkeit an die nachfolgenden generationen, logisch, so ist das immer mit der unfruchtbarkeit und der herr Doktor muß es ja wissen, der ist schließlich arzt. Was für tabletten er sich heute früh wohl verordnet hatte?

Montag, 16. August 2021

Sonntag, 15. August 2021

Testen und impfen für den supermarkt?

Weil es in bestimmten teilen der bevölkerung noch nicht ausreichend unsicherheit und argwohn über test- oder gar impfpflicht im lebensmitteleinzelhandel gibt, mußte RTL noch ein wenig brennspiritus ins feuer gießen und hat vor einem supermarkt in Frankenthal ein »experiment« gewagt und behauptet, daß nicht vollständig gegen corona geimpfte hausverbot haben.

Das ist nicht übermäßig witzig. Hysterisch, wie die stimmung in gewissen kreisen ist, wurde das im internet verbreitet. Und der Breitschuster trat breit, daß testpflicht für den supermarkt anstünde - regierungssprecher Steffen Seibert sagte auf der bundespressekonferenz am 13. august, daß der lebesmittelhandel auch weiterhin für alle offen sein soll. Sollte das irgendwann mal anders sein, wäre das für mich schon ein grund zu protest, denn lebensnotwendiges muß es für alle geben.

Aber für mich irrelevant. Als doppelt geimpfte weiß ich ohnehin den tod in sicherer nähe.

Samstag, 14. August 2021

Selbstveropferung

Im zusammenhang mit der verbotenen querdenkerdemo am 1. august verstarb ein 48jähriger mann in der Charité an einem herzinfarkt. Der verstorbene ist gründungsmitglied der partei Die Basis gewesen. Hendrik Sodenkamp schrieb am vergangenen samstag, 7. august, dazu folgendes
zitat Rundbrief 359: »Der Bitte der Familie keine Spekulationen über den Tod anzustellen, kommt die Demokratiebewegung nach. Auch von einer Instrumentalisierung kann keine Rede sein.«
Und schlußendlich wird dann doch spekuliert und instrumentalisiert.
zitat Rundbrief 359 Hendrik Sodenkamp: »AUGENZEUGE IM GEFANGENENTRANSPORTER Ich sprach mit M. K.*, der sich mit S.* auf der Schöneberger Brücke im gleichen Gefangenentransporter befand, als dieser über Schmerzen klagt. M. K. gab an, dass sich die Polizei an dieser Stelle korrekt verhalten habe. Sie hätte den Menschen in den Zellen angeboten, dass diese jederzeit nach Hilfe fragen könnten oder nach Wasser, oder nach einem Toilettengang. S. fragte danach, an die frische Luft zu kommen. Dem kamen die Polizisten umgehend nach. S. soll nach Angaben von M. K. bereits sehr blass und Schweiß gebadete gewesen sein und sich unter Schmerzen auf dem Tritt des Gefangenentransporters gewunden haben. Die Beamten riefen umgehend einen Krankenwagen, der nach 5 Minuten eintraf. Im stehenden Krankenwagen wurde, nach M. K., bereits Herz-Lungen-Massage zur Wiederbelebung angewendet. Nach mehreren Minuten fuhr der Krankentransporter davon. Der Bericht von M. K. deckt sich an diesem Punkt mit den Angaben der Berliner Polizei. Was vor dem Gefangenentransporter geschah, ist der Öffentlichkeit noch nicht bekannt. Ebensowenig, wie es dazu kommen konnte, dass S. einen Herzinfarkt erlitt. – Um Spekulationen vorzubeugen, sind Hinweise von Augenzeugen sehr willkommen.«

*Namen von der redaktion des 1€Blogs abgekürzt.
Mich wundert es, daß S. vorsitzender der Basis in Euskirchen gewesen ist und seine partei- und gesinnungsfreunde so gar nichts darüber wissen, wie es zu der festnahme kam. Belltower-News schrieb dazu am 3. august, daß S. bei dem versuch, eine polizeikette zu durchbrechen, einen polizisten umgestoßen und verletzt habe, mit diesem zu boden gegangen sei und nach kurzem fluchtversuch festgenommen wurde. In anbetracht dessen, daß das keine genemigte demo war, hört sich das nicht nach übertriebener polizeigewalt an. Im artikel von Belltower-News kann man lesen, wie aus der traurigen tatsache, daß ein mensch an einem herzinfarkt gestorben ist, »polizeigewalt« wird, es wird von einem »rechten Benno Ohnesorg« (nun ist querdenken bzw. die Basis also doch rechts) gesprochen, oder daß die bewegung nun ihren eigenen George Floyd habe oder es wird gar gefragt, ob Berlin nun seinen Platz des Himmlischen Friedens bekäme. Einer schreibt auch, daß man »als gesunder mensch nicht einfach so kollabiere und erst recht nicht mit 49«. Sowas kann man wohl nur schreiben, wenn keinen blassen dunst hat, daß es eine extreme streßsituation ist, wenn man festgenommen wird. In solchen umständen sind auch schon menschen gestorben, weil die polizei das nicht ernst genommen hat und keine hilfe holte, inzwischen sind die offenbar weiter. In diesem fall war es nicht einmal unterlassene hilfeleistung und trotzdem wird auch diese gelegenheit zur selbstveropferung nicht ausgelassen. »Seht her, wie schlimm wir unterdrückt werden!«

Zusätzlich fällt auf, daß viele der prominenten der Basispartei und querdenker anwälte und ärzte sind. Klären die ihre anhänger nicht darüber auf, wie man sich der polizei gegenüber verhält und welche konsequenzen es haben kann festgenommen zu werden, wenn sie sie animieren zu unerlaubten aufmärschen zu gehen. Wie es aussieht, ist es denen hauptsächlich wichtig, daß die eigenen geschäftsmodelle laufen.
zitat Rundbrief 359 Hendrik Sodenkamp: »Es bleibt festzuhalten, dass jeder Mensch erwarten kann, nicht an einem Herzinfarkt zu versterben, weil er für das Grundgesetz in der Bundesrepublik einsteht. DAS GRUNDRECHT AUF VERSAMMLUNGSFREIHEIT GILT ZU JEDER ZEIT«
Im grungesetz steht in Art. 8 nicht nur etwas von versammlungsfreiheit, sondern auch, daß die auf grund eines gesetzes beschränkt werden kann und daß die voraussetzung für versammlungen friedlichkeit ist. Und wenn bei einer versammlung mutwillig andere mit einer potentiell tödlichen krankheit angesteckt werden oder man das zumindest billigend in kauf nimmt, ist daran von anfang an gar nichts friedlich.

Ebenso wenig friedlich ist es, daß auf querdenkerdemos immer wieder journalisten verprügelt werden. So wurde am 1. august der Berliner landesgeschäftführer der DJU von ver.di, Jörg Reichel von seinem fahrrad gezerrt und von mehreren personen krankenhausreif geprügelt.

Spätestens jetzt müßte es den nicht-rechten coronamaßnahmen- und impfkritikern auffallen, daß sie mit rechtsextremen, die sich zu opfern stilisieren, auf die straße gehen. Aber manchen reicht das »aufgewacht sein« nicht einmal dafür zu erkennen, in welches umfeld er sich begeben hat.