Mittwoch, 18. Juli 2018

Zahltag! Ein koffer voller sch...


»...komm wir gehen armut gucken
komm, komm
komm wir gehn ein wenig friern
laß uns spekulieren...«

(aus dem text »kleine spanner« von Leonhard Lorek)

Wer sich gerne einmal so richtig gepflegt von oben bis unten vollkotzen möchte, aber momentan überhaupt nichts hat, was einen anständigen brechreiz auslösen könnte, dem sei die neue armuts-spanner-show »Zahltag! Ein Koffer voller Chancen« von RTL, die seit gestern läuft, empfohlen. Absolute speihgrarantie.

Weil ich nicht möchte, daß jemandem wirklich schlecht wird, verlinke ich das hier nicht, da muß sich der geneigte leser schon selbst bemühen - über die seite des senders kann man sich die gesamte erste folge anschauen. Soweit die magennerven mitspielen.

Das ganze soll ein »experiment« sein, ob man h4empfängern mit geld aus dem elend helfen kann - und die antwort ist von anfang an auch schon gleich klar: natürlich nicht!

Das ganze läuft so ab: verschiedene skurril-h4-familien, deren probleme sichtbar nicht allein in der arbeitslosigkeit liegen, bekommen einen koffer voll geld vor die tür gestellt - es ist natürlich gar nicht unvorstellbar viel geld, sondern bloß der h4satz für ein jahr auf einmal. Und während die so »beglückten« vor der kamera so tun müssen als wären sie urst überrascht, werden sie »hinter« der kamera von »experten« bewertet.

Ein koffer aus Berlin ist auch dabei. Und weil es unvermeidbar ist, auch eine kofferIn aus Marzahn. Selbstherrliche figuren, die meinen, über andere urteilen zu können.

Unaushaltbar. Leider hat der Böhmermann es versäumt, aus den kulissen zu springen und mitzuteilen, daß das alles nicht ernst gemeint ist.

Montag, 16. Juli 2018

Sonntag, 15. Juli 2018

Dienstag, 10. Juli 2018

Aprilscherz im sommerloch

Die Berliner s-bahn will pünktlicher werden. Das ist zwar zum lachen, aber noch nicht der witz, auch wenn es sich für den einen oder anderen vielleicht so anhört.

Der witz ist die famose idee, wie mehr pünktlichkeit erreicht werden soll: um zu einem späteren zeitpunkt, den nur die s-bahn kennt, vielleicht doch wieder pünktlich zu sein, sollen auf der ringbahn verspätete s-bahnen in bestimmten bahnhöfen ohne halt durchfahren dürfen. Ist schließlich viel besser, gar nicht erst einsteigen zu können als in einen verspäteten zug einzusteigen. So kommt man auch nicht in verlegenheit, womöglich schwarz zu fahren. Ebenso werden sich die fahrgäste freuen, die gern aussteigen würden und anstatt mit verspätung erst mal gar nicht ankommen.

Aber in der ringbahn kann man einfach sitzen bleiben und mit etwas glück kommt man schon nach ungefähr einer stunde wieder da vorbei, wo man eigentlich hinwollte.

Montag, 9. Juli 2018

Foto am montag (323)

Blauer morphofalter (morpho peleides), auch als himmelsfalter bezeichnet. Diese art zählt mit bis zu 12 cm flügelspannweite zu den größten edelfaltern der welt.

Sonntag, 8. Juli 2018

Langsam reichelts

Unter dem titel daß »Matthäus sollte keine blutigen Hände schütteln« kommentierte heute Julian Reichelt im vierbuchstabenblatt:
»In einigen Jahren werden wir genauso fassungslos darüber sein, in Russland sorglos Fußball gespielt zu haben, wie wir heute fassungslos auf die Entscheidung blicken, dass die Welt zu Hitlers heiteren Spielen anreiste.«
Hitlervergleiche bringen es natürlich immer, wenn sportidioten staatsoberhäuptern die hände schütteln. Mich tät es natürlich interessieren, ob es irgendein zeitgenössisches staatsoberhaupt gibt, an dessen händen kein blut klebt. Mir ist keins eingefallen.

Donnerstag, 5. Juli 2018

Brandenburg 2018

Hier steppt der Rote Adler gemeinsam mit dem Berliner Bären:
Erkner ZOB.
Kürzlich las ich, daß auch die verbrechenstüchtigkeit der Brandenburger im letzten jahr nachgelassen hätte. Wo niemand ist, wird auch niemand ausgeraubt.

Es spricht doch einiges für entvölkerung.

Montag, 2. Juli 2018