Dienstag, 27. Juli 2021

Astronautenabzeichen für einen ultrakurzstreckenflug?

Als am 20. juli Jeff Bezos seinen flug »ins all« absolvierte, wurde viel darüber gesprochen, wie teuer der spaß gewesen ist und wie hoch geflogen wurde. Es war aber gar nicht leicht herauszufinden, wie weit die geflogen sind. Ich war ziemlich erstaunt. Dagegen erscheint der gedanke, von Schönefeld nach Tegel fliegen zu wollen schon fast wie der plan, eine weltreise zu unternehmen, denn immerhin sind das 25km. Diese grafik zeigt, daß Bezos nur 3,2km weit flog, also eine strecke, die ein fußlahmer wanderer locker bewältigen kann. Rückwärts. Im dunkeln.

Im SWR sagte die nachhaltigkeitsexpertin Katarina Schickling, daß die privaten raumfahrtunternehmen keine auskunft geben, welchen treibstoffverbrauch ihre raketen haben, daß man aber davon ausgehen könne, daß die pro start zwischen 350 und 550 tonnen CO2äquivalent freisetzen. Wenn ich einbeziehe, daß fünfzehn testflüge notwendig waren und das mit meinem durchschnittlichen stromverbrauch der vergangenen jahre vergleiche, dann haben diese vier figuren für die lächerliche strecke von zwei meilen und drei minuten schwerelosigkeit so viel CO2 emittiert wie mein haushalt in 23.000 jahren emittieren würde, wenn es dann noch schönen, schmutzigen braunkohlestrom gäbe.

Und das alles nur, um an so ein affiges astronautbadge zu kommen:
Bildquelle: public domain von wikipedia
Dabei gibts die dinger doch billig bei Amazon zu kaufen. Der depp ist offensichtlich nicht bloß zu reich, sondern obendrein zu doof zum googeln.

Montag, 26. Juli 2021

Foto am montag (480)

Buschschliefer (heterohyrax brucei)

Sonntag, 25. Juli 2021

Querdenker in Bad Neuenahr-Ahrweiler aus der schule geflogen

Das von »helfern« aus der querdenkerszene in einer schule errichtete familienzentrum ist bereits am mittwoch geschlossen worden. Dort hatten die masken- und impfverweigernden »Eltern stehen auf« sowie rechtsradikale, wie u.a. der aus dem schuldienst entlassene und wegen volksverhetzung verurteilte Berliner »Volkslehrer« die hilfsarbeiten im katastrophengebiet unterwandert.

Irgendwie mußte ich da an dieses bild aus dem juniheft der titanic denken.
»Jetzt ist aber mal schluß mit
Eurem scheiß unterwandern!
«
Nazis lauern auch da, wo man sie nicht erwartet. Auf der internetseite behauptet »Eltern stehen auf«, daß der staat unfähig sei, hilfe zu organisieren. Mein eindruck aus der ferne war ein anderer.
Der präsident des Rheinland-Pfälzischen landesjugendamtes sagte, daß sie eine betriebserlaufnis wegen der örtlichen rahmenbedingungen nicht erteilen können und außerdem sollen die kinder von qualifiziertem personal mit sauberen führungszeugnissen betreut werden.

Samstag, 24. Juli 2021

Es gibt keinen zufall!

Das neueste video von »Verschwörung & Fakten. Diesmal geht es um den glauben, daß es den zufall nicht gibt. Denn dieser ist ein wichtiges merkmal von verschwörungserzählungen. »Sobald Ihr eine geschichte antrefft, in der kein zufall platz hat, könnt Ihr diese getrost in die tonne treten, ohne Euch die details anzugucken.« Und endlich weiß ich auch, warum ich nicht an verschwörunsmythen glaube:»menschen, die in ihrer kindheit zu wenig ostereier suchen durften, glauben im alter dann an verschwörunsgerzählungen.«. Nur gut, daß ich immer fleißig ostereier gesucht habe, das kann kein zufall sein. Hm. I smell a rat.

Freitag, 23. Juli 2021

Querdenker kapern veranstaltungen in Kassel

Nachdem die querkenker in der vergangenen woche die aufräumarbeiten in den hochwassergebieten gestört haben, berichtet anwalt Jun heute, daß die querdenker unpolitische veranstaltungen kapern wollen, weil ihre demo am samstag in Kassel verboten worden ist.

---

Nachtrag [12uhr25]: auf Kassel.de gefunden
zitat: »Aufgrund der unklaren Lage mit einer angekündigten Groß‐Demo kann das Bühnenprogramm des Stadtsommer Kassel an diesem Wochenende 23. – 25. Juli 2021 leider nicht stattfinden. Das Programm „Kassel lacht“ wird am Abschlusswochenende 27. – 29. August nachgeholt und findet zusammen mit den Programmpunkten „Kassel feiert“ statt. Wir danken für Ihr Verständnis.«
Das sieht diesen covidiotischen querschlägern ähnlich: anstatt es den leuten zu gönnen, daß endlich mal wieder ein bühnenprogramm stattfindet, tyrannisieren sie sie lieber. Damit müßte jetzt auch dem letzten klar sein, daß es denen eben nicht um die darbende kulturszene und die freiheit der menschen geht.

Dienstag, 20. Juli 2021

Oben bleiben

Früher wurde auf demonstrationen gelegentlich »schießt die milliardäre in die stratosphäre« skandiert. In sofern ist es zu begrüßen, wenn figuren wie Branson, Bezos oder Musk das ganz von allein tun. Allerdings nur, wenn sie den Major Tom machen. Sonst wäre das viele CO2 völlig umsonst in die atmosphäre gepustet worden. Leider habe ich nirgendwo zuverlässige daten finden können, wie viel CO2emission ein raketenstart produziert - irgendwas zwischen 100 und 400 tonnen.

Vielleicht sollte man personen, die ihren CO2fußabdruck aus jux dermaßen vergrößern, bei rückkehr zur erde so lange die nase zuhalten, bis sie das CO2 wieder eingespart haben.

Montag, 19. Juli 2021

Foto am montag (479)

Honigdachs (mellivora capensis)

Sonntag, 18. Juli 2021

Ich bin Schuld

Nach dingen wie #IchbinParis oder #IchbinOrlando sollte #IchbinSchuld folgen. Und in diesem fall würde es sogar stimmen, denn der kleine ort Schuld an der Ahr wurde unter vielen anderen opfer eines unwetters, das sehr wahrscheinlich eine folge der globalen erderwärmung ist, an der wir menschen aus den industrienationen mehr oder weniger alle ein stück weit mit schuld sind.

Das sind die konsequenzen aus einer verfehlten politik, die über jahrzehnte auch von der GRÜN*innenPartei mitgetragen wurde. Natürlich ist das ein globales problem. Aber wenn alle warten, daß andere anfangen etwas zu ändern, kann man alles gleich vergessen.

Der kleine ort Schuld ist nur ein zeichen für das, was passiert ist.

Samstag, 17. Juli 2021

Globale erderwärmung

Weil man das wort »klimakatastrophe« angesichts der flutkatastrophe nicht sagen soll, benutze ich das klassische wort, das man ca. ende der 80er, anfang der 90er jahre dazu sagte, nämlich globale erderwärmung. Das phänomen war längst bekannt.Die erste UN-klimakonferenz fand bereits im februar 1979 statt. Als dann mein heimatkaff in den frühen 90er jahren in relativ kurzer zeit zweimal hinteranander durch starkregen geflutet wurde, war es ziemlich klar, daß derartige unwetter wahrscheinlich etwas mit der erderwärmung zu tun haben und mit der zeit stärker werden. Das nest lag ja nicht in einem hochwassergebiet, sondern dort war es passiert, daß aus einem winzigen rinnsal, für das das wort »bach« reichlich übertrieben gewesen wäre, binnen weniger minuten zu einem reißenden fluß wurde und die ganze altstadt absoff. Unwetter hat es schon immer gegeben, aber nicht so. Das war eine katastrophe, jedoch im grunde fast gar nichts, wenn ich das z.b. mit den bildern aus Erftstadt-Blessem vergleiche. Bei der BBC gibt es ein vorher-nachher-bild - und das ist nur ein winziger ausschnitt, denn es hat sich ja nicht bloß um einen wolkenbruch gehandelt, der einen ort unter wasser gesetzt hat, sondern dutzende orte in mehreren ländern.

So traurig das für die betroffenen jetzt ist, die meisten opfer des klimawandels sterben eher unspektakulär. Als eine der opferreichsten naturkatastrophen in Europa galt bisher die hitzewelle im august 2003.

Aber auch in den lezten jahren kann man die sommerlichen hitzewellen in der todesstatistik sehen:
Leider habe ich keine zahlen aus frühehern jahrzehnten gefunden, um zu vergleichen, ob die früher auch schon so deutlich sichtbar waren. Was aber auffällt, ist, daß die sommer wärmer werden und es oft etweder gar nicht regnet oder viel zu viel auf einmal.

Nach einer studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft könnten schon mit moderaten änderungen viel CO2 eingespart werden:

lebensmittelabfälle um die hälfte reduzieren, fleischkonsum um ein fünftel reduzieren, ein fünftel weniger kleidungsstücke kaufen, bahnfahren statt fliegen. Im grunde nichts neues und seit jahrzehnten bekannt. Nach den überflutungen, die ich miterlebt habe, überlegte ich mir, daß weltreisen und fliegerei wahrscheinlich keine schlaue idee sind und mein auto habe ich auch abgeschafft, auch nutze ich seit langem strom aus erneuerbaren energien. Das alles ist kein großartiger verzicht, aber in einer welt, in der mit autos, tourismus und konsumartikeln geld verdient werden muß, wäre es auch ein problem, wenn alle das täten. Da hängen schließlich arbeitsplätze dran.

Donnerstag, 15. Juli 2021

Mittwoch, 14. Juli 2021

Exklusivmonolog 2

Fortsetzung

Nach etwas längerer zeit noch ein teil des »interviews« mit dem träger des Goldenen Bretts 2020, das Flavio von Witzleben anfang juni für den Rubikon führte. Laut beschreibung vom Rubikon soll herr von Witzleben eine kritische haltung gegenüber medien und politik entwickelt haben. Kritisch nachzufragen scheint aber nicht unbedingt seine sache zu sein, in diesem video ist er statist, damit der herr Professor Doktor seine weisen worte nicht einfach so in den orbit sendet, sondern es so aussieht, als hätte irgendwer das alles wissen wollen.

Und immer wieder kommt es zur Deutschenlobhudelei, bzw. zur lobhudelei dessen, was der herr Professor Doktor für Deutsch hält, daß es einem widerlich werden kann.
Zitat Professor Doktor Packdi:[03:16] »Ich hab so viel von den Deutschen gelernt. Ich hab so tolle professoren gehabt. Deutsch, ich hab auch einen Schweizer professoren gehabt, das war der internist Walter Siegenthaler, wohl der bekannteste internist Europas und von ihm habe ich so viel gelernt [...] der hat mir gesagt,›ein guter arzt [...] darf nur eine angst im leben haben und das ist die angst, sich zu vertun zum schaden der patienten und zum leid der patienten [...] Herr Bhakdi, wenn sie jemals bloß das gefühl haben, sich zu vertun, dann setzen sie sich mit ihren kolleginnen und kollegen zusammen [...] und versuchen sie eine vernünftige lösung zu finden.‹«
Das ist sicherlich ein vernünftiger rat, auf den er mal besser hören sollte. Daraufhin legt er prof. Siegenthaler mit viel pathos einige dinge in den mund, die ein bißchen arg nach Packdis eigener derzeitigen politischen agenda klingen, weshalb ich sie hier ausspare.

Walter Siegenthaler war der arzt des späteren bundespräsitenten Gustav Heinemann und sagte noch 2009 auf die frage, ob er eltern verstehen könne, die heutzutag ihre kinder nicht impfen lassen möchten »Nein. Man kann nicht bestreiten, dass es gelegentlich einmal zu einer Komplikation durchs Impfen kommt. Aber im Ganzen betrachtet, muss man sagen: Das bringt für die Zukunft der Kinder so viel, dass man nicht darauf verzichten kann«. Daraus könnte man schließen, daß er Packdis krude thesen über die pandemie und die impfung womöglich nicht übermäßig schlau gefunden hätte.
Zitat Professor Doktor Packdi:[07:05] »In diesem Jahr hat sich etwas vollzogen, was schon am horizont war, nämlich Deutschland und die Deutschen wurden jahrzehntelang davor vorbereitet auf dieses jahr. Und zwar auf so subtile art und weise. Das fing an mit der veranderung der struktur der universitäten. Lehre und forschung ist anders geworden, die medien sind anders geworden, nicht mehr frei, sondern einer höheren gewalt dienend. Die ärzteschaft selbst haben sich verändert und arbeiten nicht nach den prinzipien, nach den ethischen prinzipien, die mein leben regiert haben. Sie waren vorbereitet und dann kam die krise und die krise hat das ganze sichtbar gemacht. Die bevölkerung war schon geprimed. Die leute haben schon jahrelang zuvor den computer ergeben, diese iPhones, smartphones, sie waren schon auseinander, die menschliche kommunikation war schon runtergegangen, die kirche hat nicht mehr die funktion erfüllt, da gingen immer weniger leute hin, wenige menschen haben zusammen gesungen. Und wenn menschen zusammen kamen, war es hauptsächlich, um zu trinken. [...]«
Aha. Hat der herr Professor Doktor in all den jahren nicht mitbekommen, daß die christen sich in der glaubensspelunke zum trinken schlechten weins treffen und in der »guten alten zeit«, die er besingt, in jedem anständigen Deutschen dorf die kneipe gleich tür an tür mit der kirche war, damit man es nach dem kirchgang schnell zu einem weiteren frühschoppen bringen kann?

In puncto »glauben« ist in Deutschland die größte gruppe konfessionslos, also nicht-religiös und unter den menschen, die den christlichen kirchen angehören, ist der größte teil schon lange nicht mehr übermäßig religiös und das gehört zu den wenigen dingen, die in Deutschland relativ prima sind, wobei die trennung von kirche und staat besser sein könnte.
Zitat Professor Doktor Packdi:[08:50] »Und jetzt, weil sie den befehl bekommen, ›jetzt tu das, wofür ihr vorbereitet worden seid!‹«
Weder habe ich einen befehl bekommen, das zu tun, worauf ich vorbereitet worden wäre, noch wurde ich auf irgendwas vorbereitet. Wahrscheinlich habe ich gerade an dem tag in der schule gefehlt, vielleicht war da aber auch gerade quarantäne.
Zitat Professor Doktor Packdi:[09:23] »Diese pandemie ist doch lächerlich. Wie kann ein virus, was nicht gefährlicher ist als ein grippevirus irgendjemand angst machen, der ein bißchen nachdenkt? Wie kann ein virus, das, wenn man unter 70 jahre alt ist, in diesem land dann werden unter 0,05% sterben, was heißt das? 10.000 menschen, die echt infiziert sind, echt ja, davon können maximal 5 sterben an diesem virus. Auch mit vorerkrankungen. Das ist ein wahnsinnszahl.«
Das ist allerdings eine wahnsinnszahl. Und da müßte an sich ein kritischer journalist mal nachfragen, woher diese zahlen kommen und wie die damit zusammenpassen, daß es zum zeitpunkt des interviews bereits fast 90.000 tote gab. Der herr Professor Doktor betont extra noch, daß von 10.000 menschen, die echt infiziert sind, maximal fünf sterben. So wie ich den herrn Professor Doktor verstanden habe, meint er mit echt infizierten leute, die zumindest irgendwelche symptome hatten und nicht welche, die auf verdacht überprüft und »bloß« positiv getestet wurden. Wenn 0,05% von denen sterben, bedeutet das, daß es hierzulande bereits 180 millionen kranke gab. Aus einer bevölkerung von 83 millionen. Das nicht zu verstehen, liegt natürlich allein an mir, denn ich beherrsche nicht einmal das große jodeleinmaleins im alternativrechnen.
Zitat Professor Doktor Packdi: [10.23]»Und wenn die politik kommt und sagt ›ihr müßt euch impfen, weil sonst werdet ihr sterben. Die impfung schützt gegen krankheit und tod‹ lügen die. Wie kann man schützen gegen einen tod, der nicht da ist?

[10:37] Fünf von zehntausend infizierten könnten sterben, glaubt ihr, daß wenn die zehntausend geimpft sind nicht fünf sterben, sondern nur vier oder drei? Das ist was die politik euch verspricht, was die politik nicht zeigen konnte, weil es so eine studie nicht gibt. Es hat nicht zehntausend infizierte gegeben, die einen waren geimpt, die anderen waren nicht geimpft. Und dann wurden die toten gezählt, weil es keine toten gibt.«
Was soll ich dazu noch sagen? Aber weil der herr Professor Doktor getönt hat, daß bei den unter siebzigjährigen, auch mit vorerkrankungen höchstens 0,05% stürben, sage ich dazu, daß laut RKI bei den unter siebzigjährigen, je nach alter und vorerkrankung bis zu 2,64% der infizierten sterben. Das gefällt mir überhaupt nicht. Aber das risiko läßt sich natürlich mit der impfung senken - und je mehr menschen geimpft sind desto weniger wird das virus weiterübertragen und das ist auf jeden fall sinnvoll.
Zitat Professor Doktor Packdi:[11:10] »Wenn jetzt junge menschen hingehen und sagen ›ich muß mich impfen lassen, weil ich angst habe.‹ OK, dann laßt euch impfen aber und jetzt komme ich zu dieser unsäglichen impfgeschichte.[... abschweifung über kirchenväter und Köln und Bonn] und dann glauben noch die kirchenväter, daß die impfung gut ist [...] die sind nicht glaubwürdig, das tut mir leid, die haben sich nicht informiert [... lobhudelei über ›die Deutschen‹] diese impfstoff, leute, das ist ein gen, ein gen von einem virus [abschweifung über grüne gentechnik blablabla] und jetzt kommen die GRÜNEN und sagen, jagt Euch dieses gen in Eure körper, denn sonst werdet ihr alle sterben. «
Ich jage mir tagein, tagaus allerhand gene in den körper, weil ich sonst sterben würde. Ich habe nämlich die eigenartige angewohnheit, recht gern was zu essen. Uns Deutsche nennt man nicht umsonst »kartoffel«, weil wir uns, wenn man uns nur läßt, gern fortwährend kartoffelgene reinpfeiffen, seit der zeit des Alten Fritzen. Und jetzt soll es ein problem sein, daß in einem impfstoff gene drin sind, wenn doch in allen vorhergegangenen impfstoffen auch welche drin waren? Das ist lächerlich!
Zitat Professor Doktor Packdi: »Die eine lüge jagt die andere. Erstens: ihr werdet nicht sterben und zweitens: es ist nicht OK, liebe pfarrer, kirchenväter, hört mir auch gut zu dem buddhisten: es ist nicht gut, wenn Ihr zulaßt, daß Eure kinder, das sind auch die erwachsenen, das sind Eure kinder, nicht wahr, fremde gene in ihren körper hineinjagen lassen. Der liebe gott das nicht vorgesehen hat. Und der mensch soll sich verdammt noch mal nicht über gott stellen. Sagt der buddhist, der überhaupt nicht gelernt hat, daß es ein gott gibt.«
Meine omma, die sehr religiös und katholisch war und an gott glaubte, sagte zu impfstoffen etwas völlig anderes, nämlich
»Impfstoffe sind ein Geschenk Gottes!«
Wenn jemand so einen hirnrissigen blösinn erzählt hätte, wie der herr Packdi, hätte sie ihm womöglich eins mit dem krückstock auf den deez gehauen. Das übelste schimpfwort das sie kannte, war protestant!, hätte sie ihn gekannt wäre es wahrscheinlich buddhist! gewesen. Religiöse toleranz war ihre sache eher nicht. Aber ihr wäre es im traum nicht eingefallen, die grippe als etwas »harmloses« zu bezeichenen. Sie hatte 1918 zwei geschwister an die »Spanische Grippe« verloren und litt bis ins hohe alter darunter, eine ihrer schwestern und das kleinste brüderchen an diese infektionskrankheit verloren zu haben. Da verstand sie, völlig zurecht, überhaupt keinen spaß.

In dem »interview« sind noch mehr hämmerchen, bei gelegenheit gibt es einen weiteren teil.

Montag, 12. Juli 2021

Foto am montag (478)

Kuckuckskauz (ninox novaeseelandeae boobook)

Samstag, 10. Juli 2021

Bestechend einfacher vorschlag

Gestern machte der sozialpsychologe Florian Kaiser zur motivation zum impfen den bestechend einfachen vorschlag, daß impfverweigerer ihre corona-behandlung dann einfach mal selbst zahlen sollten.

Was ich von dieser idee halte ist ebenso einfach.

Nichts.

Freitag, 9. Juli 2021

Niederlande verschärfen coronaregeln

Nachdem in den Niederlanden vor zwei wochen fast alle coronaregeln abgeschafft wurden, ist passiert, was niemand vorhersehen konnte: die zahl der neuinfektionen ist von 552 am 26. juni auf 6.926 heute hochgeschnellt. In folge dessen werden clubs und discos zur abwechslung bis auf weiteres schließen.

An sich sollte schon klar sein, wer schuld daran hat, nämlich die böse delta variante, die den politikern einen strich durch die rechnung macht. Allerdings meldet ntv dazu folgendes
zitat ntv: »Allerdings macht sich die Delta-Variante auch in den Niederlanden immer mehr bemerkbar. Die Corona-Mutante ist dort aber noch nicht dominant, sondern sogar weniger vertreten als in Deutschland. Sie ist für weniger als 20 Prozent der Neuinfektionen in den vergangenen vier Wochen verantwortlich. Zum Vergleich: In Deutschland sind es fast 60 Prozent.«
An der virusvariante liegt es also eher nicht, sondern eher an der unvernunft, zu schnell alle maßnahmen gleichzeitig zu lockern. Trotzdem wird das mit sicherheit in Deutschland demnächst auch passieren, denn wenn man schon neunhundertneunundneunzig mal auf die heiße herdplatte gefaßt hat, muß man es auf jeden fall auch noch ein tausendstes mal tun, weil man sonst überhaupt nicht wissen kann, ob brandblasen replizierbar sind.

Zum schluß noch ein paar zahlen, die einem zu denken geben könnten:
In der zeit von beginn der pandemie im märz 2020 bis 23. märz 2021 verstarben in Deutschland 200 meschen unter 40 an covid-19.
In der zeit von ende märz 2021 bis zum 6. juli 2021 sind in dieser altersgruppe 145 tote hinzugekommen, das sind 72,5%. Auch wenn die absolute zahl im niedrigen dreistelligen bereich liegt, ist das viel. Und selbst wenn die meisten von denen vorerkrankt gewesen sein sollten, ist das kein alter um abzutreten. Da könnte man es sich als (hoffentlich) bereits zweimal geimpfter über 40jähriger überlegen, ob es nicht sinnvoll ist, sich noch ein weilchen in den vielgepriesenen grundrechten einzuschränken, bis auch diese altersgruppe ausreichend geimpft ist. Ich bin durchaus dafür.

Montag, 5. Juli 2021

Foto am montag (477)

Winziger nachtfalter. Keine ahnung, um welche art es sich handelt.

Sonntag, 4. Juli 2021

Impfschwänzer

Schon wieder ein neues wort gelernt, weil immer mehr menschen zu ihrem impftermin einfach nicht erscheinen. Jetzt steht natürlich im raum, daß man die leute, die sowas tun, bestrafen solle.

Sicherlich ist es eine sauerei, wenn man einen arzttermin hat und dann einfach nicht hingeht. Speziell, wenn man ein medikament erhalten soll, das immer noch knapp und nicht lange haltbar ist. Anstatt über strafe nachzudenken sollte man die leute lieber motivieren, ihre termine auch wirklich wahrzunehmen. In Amiland hatten sie offensichtlich bessere ideen: im bundesstaat Washington wurden die leute z.b. mit gutscheinen u.a. für gratisjoints zur impfung gelockt - kiffen für die gesundheit ist doch eine bestechend schöne idee.

Samstag, 3. Juli 2021

Interview mit Ken Jebsen

Hier kann man schön sehen, wie Jebsi James sich um kopf und kragen redet und um wen es ihm eigentlich geht:

Freitag, 2. Juli 2021

Shake the disease

Eigentlich wollte ich nach UK, wenn ich endlich gegen corona geimpft bin - meine seit einem halben jahrzwölft geplante reise endlich antreten. Aber wenn delta schon dort ist, muß ich da wohl nicht mehr hin. Wie schade.

Mittwoch, 30. Juni 2021

Kinderimpfung ist kein lakritzbonbon

Das soll der StIKochef Thomas Mertens anfang des monats im NDR gesagt haben - diese folge des Coronavirus-Update habe ich tatsächlich ausgelassen, weil impfungen für kinder jetzt nicht so das wichtigste thema für mich sind. Mich erinnert das an aussprüche wie »cannabis ist kein brokkoli« und dem kann man bloß hinzufügen »nähmaschinen sind kein nahverkehrsmittel«.

Aber vielleicht hat herr Mertens damit gar nicht so unrecht. Mir fällt seit jahren auf, daß man im handel kaum noch gescheite lakritzen bekommt: entweder sind die dermaßen »entschärft«, daß sie nicht mehr richtig schmecken oder sie sind überhaupt nicht mehr oder kaum noch erhältlich. Angeblich, weil die vor allem für kinder schädlich wären - vielleicht kinder doch lieber impfen, anstatt ihnen bloß bärendreck anzudrehen.

Dienstag, 29. Juni 2021

Urlaub

... ist was für menschen ohne fantasie. Max Uthoff, aufzeichnung vom 19. september 2020 Nur gut, daß ich bereits in B wohne und deshalb nicht verreisen muß, es gibt einen platz, einen turm, eine brücke und wer mal in B war, weiß, daß man sofort lust bekommt, einen reiseführer zu schreiben schlecht essen in B, nicht umsonst gibt es hier orte, die Kotzen heißen oder Wassersuppe. Aber zum glück gibt es andere dinge über die man erzählen könnte.