Mittwoch, 30. Juni 2021

Kinderimpfung ist kein lakritzbonbon

Das soll der StIKochef Thomas Mertens anfang des monats im NDR gesagt haben - diese folge des Coronavirus-Update habe ich tatsächlich ausgelassen, weil impfungen für kinder jetzt nicht so das wichtigste thema für mich sind. Mich erinnert das an aussprüche wie »cannabis ist kein brokkoli« und dem kann man bloß hinzufügen »nähmaschinen sind kein nahverkehrsmittel«.

Aber vielleicht hat herr Mertens damit gar nicht so unrecht. Mir fällt seit jahren auf, daß man im handel kaum noch gescheite lakritzen bekommt: entweder sind die dermaßen »entschärft«, daß sie nicht mehr richtig schmecken oder sie sind überhaupt nicht mehr oder kaum noch erhältlich. Angeblich, weil die vor allem für kinder schädlich wären - vielleicht kinder doch lieber impfen, anstatt ihnen bloß bärendreck anzudrehen.

Dienstag, 29. Juni 2021

Urlaub

... ist was für menschen ohne fantasie. Max Uthoff, aufzeichnung vom 19. september 2020 Nur gut, daß ich bereits in B wohne und deshalb nicht verreisen muß, es gibt einen platz, einen turm, eine brücke und wer mal in B war, weiß, daß man sofort lust bekommt, einen reiseführer zu schreiben schlecht essen in B, nicht umsonst gibt es hier orte, die Kotzen heißen oder Wassersuppe. Aber zum glück gibt es andere dinge über die man erzählen könnte.

Montag, 28. Juni 2021

Foto am montag (476)

Heute ein eher unsympathisches tier:
Mit einer selbstgebastelten zeckenkarte kann man solche plagegeister zum glück schnell wieder loswerden.

Freitag, 25. Juni 2021

Alle jahre wieder

Inzwischen kann man schon fast die uhr danach stellen: immer wenn so langsam das sommerloch um die ecke guckt, kommt die diskussion auf, daß grillfleisch viel zu billig sei. Und in diesem jahr natürlich auch.
Zitat: »Obwohl der Fleischkonsum in Deutschland tendenziell langsam zurückzugeht, lag er im Jahr 2020 immer noch bei etwas mehr als 57 Kilo pro Person. Im Jahr 2000 hatte der jährliche Verzehr bei über 61 Kilo gelegen. Allerdings ist das nach Angaben des WWF etwa das Doppelte des Verzehrs in den 1950er-Jahren.«
In den 1950er jahren hatte man andere vorstellungen davon, was eine portion fleisch sei. Ich hab ein kochbuch aus der zeit und da steht drin, daß man pro person sechzig bis hundert gramm rechnen soll, bei knochenanteil entsprechend mehr. In meinem DDRkochbuch von 1979 durften es auch schon mal 150 g sein, im westen war zur gleichen zeit die verzehrempfehlung ähnlich. In den 1990er jahren hatte das »riesenschnitzel« 250g, heute darf die portion auch gern ein kilo haben - damit wäre eine großfamilie um 1950 sicherlich sehr glücklich gewesen. Wobei ich vermute, daß die leute damals auch größere portionen verdrückt haben, sofern sie es sich leisten konnten. Über jahrzehnte hinweg hat man daran gearbeitet, daß sich zumindest hierzulande möglichst alle eine abwechslungsreiche ernährung leisten können und jetzt soll es plötzlich ein problem sein, daß sich mehrheit hierzulande essen leisten kann.
Zitat: »Für die Preisunterschiede gibt es Gründe: Antje Risius forscht an der Universität Göttingen zu nachhaltigen Ernährungsstilen. Sie erklärt die markanten Preisunterschiede dadurch, dass Fleisch ein am Markt etabliertes Produkt, Ersatzprodukte aber noch "Newcomer" seien. "Der Fleischmarkt hat einen unglaublichen Wettbewerbsvorteil, weil da die Strukturen schon etabliert sind. Da kann auf ganz anderem Niveau produziert werden, effizient und strukturell zu sehr günstigen Preisen."«
Mit sicherheit gibt es für die preisunterschiede gründe. Jedoch wage ich es zu bezweifeln, daß die preise für vegane ersatzprodukte irgendwas mit der neuheit der produkte zu tun haben, sondern eher mit der zielgruppe. Veganer greifen nicht zur margarine, weil sie sich gern etwas billiges aufs brot schmieren wollen, sondern aus ideologischen gründen und weil sie sich durch ihre ernährung besonders und gut fühlen wollen. Die geben auch viel geld für schnittfest gemachtes, gelbes wasser mit planzenfett und quantenaroma (kann spuren von mandeln oder cashews enthalten) aus. Man verkauft den menschen eben nicht bloß kunstkäse, sondern ein lebensgefühl und das erwirbt man eben nicht für pfennigbeträge beim Nettoplus. Und wenn man nebenher noch schöne gewinne damit machen kann, den leuten erbswurst zum preis von premiumfleisch zu verkaufen, wäre man ein schlechter unternehmer, wenn man das ließe. Biohackfleisch kostet je nach anbieter und sorte zwischen ca. 8 und 16 €/kg. Die erbsproteinbulletten vom erbsproteinbullettenmarktführer werden für zwischen knapp 15 und 35 €/kg angeboten. Solche preise haben garantiert nichts mit dem produkt zu tun, sondern eher mit der bereitschaft der zielgruppe, so viel dafür auszugeben. Für so viel geld bekommt man ja schon gourmetfleisch vom Durocschwein. Gutes fleisch ist nämlich im normalfall alles andere als billig.

Gelegentlich vegetarisch zu grillen, ist sicherlich eine gute idee. Nicht, um verzicht zu üben, sondern weil es lecker ist. Man kann sehr gut saté oder schaschlik aus pilzen herstellen und vegetarisch gefüllte spitzpaprika sind gegrillt echt der hit.

Um lecker vegetarisch zu essen, benötigt man keinen überteuerten, industriell gefertigten schmatzkatz, sondern nur ein kleines bißchen phantasie.

Mittwoch, 23. Juni 2021

Harter impffolgeschaden

Kaum habe ich die impfung mit Corminaty halbwegs überlebt, hege ich bereits unsittliche gedanken: Zur HILFE!!! Ich bin umprogrammiert!1!!1!!!111!1!

Montag, 21. Juni 2021

Foto am montag (475)

Türkentaube (streptopelia decaocto)

Sonntag, 20. Juni 2021

Der mann mit der banane

Ken Jebsen habe ich nie ausstehen können, weil ich ihn für einen wichtigtuerischen schaumschläger hielt - ähnliches würde ich übrigens auch über andere showleute, die aus funk und fernsehen bekannt sind, sagen - hatte damit aber durchaus erfolg.

Die ard hat über Jebsi James einen interessanten podcast produziert, den es sonntags zu hören gibt:

Samstag, 19. Juni 2021

Impfmagnetismus

Nach der zweiten impfung wird es richtig schlimm, dann bleiben sogar dinge am arm hängen, die überhaupt nicht magnetisch sind.
Jetzt bleibt sogar der kaviarlöffel am arm kleben. Aber wenn man als günstling der weltelite täglich mit schampus duschen muß, ist es einfach genial praktisch, immer das passende werkzeug dabei zu haben.

Dienstag, 15. Juni 2021

Langzeittote. Hilfe!!!1!

Immer wenn man glaubt, dümmer geht’s nimmer, passiert genau das. Jetzt verursachen impfungen also nicht bloß tote, sondern sogar langzeittote. Und weil die dunkelziffer riesig ist, muß man an die 100% noch zwei nullen dranhängen. Und bei der Spanischen Grippe 1918 gab es ausschließlich impftote und daran, daß die ersten impfstoffe gegen grippe erst achtzehn jahre später entwickelt wurden, muß man sich schon gar nicht stören.

Das langzeittotsein ist, glaube ich, nichts für mich. Dieses ständige rumliegen auf dem friedhof ist auf dauer kein abendfüllendes programm, wenn man nicht einmal die aussicht hat, wenigstens ab und zu als gespenst rumzuspuken. Also besser bleiben lassen.

Montag, 14. Juni 2021

Foto am montag (474)

Rohrweihe (circus aeruginosus)

Sonntag, 13. Juni 2021

#nichtmeinekollegen

Unter #nichtmeinekollegen hat dr Janos Hegedüs ein neues video veröffentlicht:

Freitag, 11. Juni 2021

Was verdient eigentlich ein verschwörungsunternehmer?

Im neuesten video von »Verschwörung & Fakten« wird am beispiel Gunnar Kaisers erklärt, wie und wie viel geld man mit verschwörungserzählungen verdienen kann. Not scheint er jedenfalls nicht zu leiden, wenn er seine sichere arbeitsstelle als verbeamteter lehrer dafür aufgibt.

Donnerstag, 10. Juni 2021

mRNA-impfstoffe: erste hinweise auf langzeitfolgen (mit Clemens Arvay)

Zirbenholzforscher Arvay gibt offenbar die hoffnung nicht auf, daß der impfstoff von BioNTech doch schädlich sein könnte.

Dienstag, 8. Juni 2021

Gsella am Dienstag

Frontex - vorgetragen von Martin Sonneborn. Weitere gedichte gibt es hier: Mission Lifeline

Montag, 7. Juni 2021

Foto am montag (473)

Siebenpunktmarienkäfer (coccinella septempunctata)

Sonntag, 6. Juni 2021

Exklusivmonolog (1)

Wer sich mal so richtig von oben bis unten vollkotzen will, kann sich den monolog des trägers des Goldenen Bretts 2020 anschauen. Eigentlich soll es ein interview sein, aber so kann man das nicht nennen. Egal. Damit niemand dies elend anschauen muß, habe ich mitstenographiert. Und weil heute wahl in Sachsen-Anhalt ist, gibt es den passenden ausschnitt, den rest evtl. später.
Zitat Professor Doktor Packdi: [38:57]»Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, daß meine frau und ich eine letzte chance sehen, daß wir in Deutschland bleiben. Und zwar, wir sind in die politik gegangen. Wir sind der Basis Partei beigetreten, weil uns gesagt wurde von unseren freunden und alle die coronakämpfer,gegen [...] die schäden, die unsere armen mitmenschen jetzt erleiden müssen, das sind die coronakämpfer, Rainer Füllmich, Viviane Fischer, ich kenne alle diese leute, wir sind alle freunde geworden, wir sind alle geschlossen in diese partei gegangen, wir versuchen in den bundestag zu kommen.«
Der arme herr Professor im notstand und seine frau. Sie knabbern hier am hungertuch und müssen zwangsweise in die politik, weil sie sonst nur noch hausstaubmilbenverseuchte bücher feilbieten können und auch sonst nur noch alte teebeutel zum lutschen haben. Christen! Erbarmet Euch!
Zitat Professor Doktor Packdi: »Sachsen-Anhalt wählt am 6. juni [...] Sachsen-Anhalt hat die einzigartige chance, zum 2. male in die weltgeschichte euch einzutragen, als menschen, die auf friedlichem weg die freiheit wieder errungen haben aus der tyrannei vor 30 jahren [...] ist das wunder geschehen, jetzt ist die zeit gekommen,[...] und jetzt, seit einer woche wissen wir, daß es handfeste gründe gibt, diese impfkampagne zu stoppen, legal, friedlich, wenn man zusammenkommt und sagt NEIN. Genau so wie vor 32 jahren. «
Hä?
Zitat Professor Doktor Packdi: [42:07]»Wählt Die Basis. Wenn Die Basis zum ersten mal in den landtag zieht - und zwar nicht mit 5% [...] aber plötzlich ist Die Basis, was keine partei je zuvor je geschafft hat, tatsächlich stärkste partei zu werden, dann könnte Sachsen-Anhalt im handumdrehen - und das ist föderalismus wunderbarer weise - alles stoppen. «
Klar. Die partei der beklopptikusse wird die wahl haushoch gewinnen.
Zitat Professor Doktor Packdi:[43:09] »Dann wird Sachsen-Anhalt erstens in die geschichtsbücher eingehen und zweitens wird Sachsen-Anhalt zum reiseland«
Da muß ich leider kurz einhaken. Wenn ich mit dem ICE aus Brandenburg rausfahre, ist er meist zu schnell, als daß er noch im gelobten reiseland Sachsen-Anhalt ... ähm... stoppen ... äh ... anhalten ... könnte.
Zitat Professor Doktor Packdi: »Wir werden mit all unseren freunden, redlich menschen aus Der Basis vom volk, nicht von der politik, nicht von der wissenschaft, sondern menschen, die einfach für alle da sind, für Euch alle. Und wir werden umziehen nach Sachsen-Anhalt. Schönes land. Und Sachsen-Anhalt wird einen boom erleben [...] von einem der ärmsten ländern wird es Bayern übertreffen, das verspreche ich Euch, das geht so schnell... «
Jaja. Das geht schnell. Ich wünsche Ihnen noch viel spaß, herr Professor Doktor, auf wiedersehen.

Was der herr Professor Doktor Packdi sonst noch so auf dem kasten hat und was meine omma dazu gesagt hätte, erzähle ich vielleicht demnächst mal.

Freitag, 4. Juni 2021

Dienstag, 1. Juni 2021

Wacken abgesagt

Wie der NDR heute abend berichtete, ist das Wacken-Open-Air für juli abgesagt.

Es ist zu befürchten, daß derartige festivals nie wieder stattfinden können. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es aussieht, wenn die leute da dichtgedrängt stehen und sich unwiederbringlich zu einem knäuel verkeilen, das man nie wieder auseinander bekommt, der magnetischen chips wegen, die alle nach der impfung in den armen haben. Schlimm, schlimm, schlimm.

Es ist schon schwer genug, wenn man im plattenbau ständig mit den stahlbetonwänden zu kämpfen hat oder an der kühlschranktür kleben bleibt und sämtliche biervorräte austrinken muß, ob man will oder nicht.

Was hat die geheime weltregierung sich dabei nun schon wieder gedacht? Was haben die davon, wenn menschen magnetisch sind?