Sonntag, 31. Januar 2016

Schießbefehl

Bei konservativen ist es mit der konsequenz eine merkwürdige angelegenheit: »rin inne kartoffeln - aus ausse kartoffeln.«

Da hamse 28 jahre lang gejammert, daß menschen wegen illegalem grenzübertritt sterben sollten und keine 27 jahre später ist all das nicht mehr wahr, weil neue waffengewalt her muß.

Muß denn jeder fortschritt wieder rückgängig gemacht werden?

Wenn er ein rückschritt - also konterrevolution war, ist darüber nachzudenken. Also abschluß der DDR von der BRD, staatentrennung leicht gemacht.

Und ich diesmal auf der richtigen seite, allerdings das problem, daß die schießbefehlwollerin auf der selben seite (nämlich ost) stünde. Und ich bin ja gegen schießbefehl!

Ich fürchte, so wird das nichts richtiges mit der Deutschen wiederteilung.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Foto am montag (195)

Aus technischen gründen leider diesmal mit verspätung. Dafür gibt es was besonders niedliches: einen fischotter (lutra lutra)

Samstag, 16. Januar 2016

Muß sie denn, muß sie denn ins zwangsjäckle hinein?

Da hat endlich mal einer was gesagt. Und zwar etwas, was viele ohnehin schon immer »gewußt« haben: die MerkelIn gehört in einer zwangsjacke aus dem bundeskanzleramt abgeführt.

Es ist auch nicht schlimm, wenn man sich ärgert und sowas denkt oder am stammtisch sagt.

In der öffentlichkeit ist sowas eher peinlich. Die MerkelIn hat keinesfalls den verstand verloren, sie führt den staat sehr souverän. Im gegensatz zu herrn Höcke hat sie genau begriffen, worum es hier geht: nämlich nicht, etwas für die bisherigen insassen dieses staates zu tun, sondern etwas zu machen, was hauptsächlich dem hiesigen kapital nützt.

Da sind quasi alle bedient. Das wollen die idiotischen nationalisten auch, nur ein bißchen anders. Toll.

Dienstag, 12. Januar 2016

Bahnhof Zoo

Aus gegebenen anlaß gibt es hier einen alten film aus Berlin. David Bowie hat dafür die musik gemacht und spielt darin die rolle des David Bowie.



Diese version des films ist offenbar leicht geschnitten. Die ekelhaftesten szenen scheinen zu fehlen. Mir fehlen sie jedoch nicht wirklich.

Freitag, 8. Januar 2016

Zwischendurch aus Brüssel

»Mein« Europaabgeordneter weilt nach der weihnachtspause wieder in Brüssel und hat dort schwer zu tun:



Nach dieser schweren arbeit sollte er sich erst mal eine pause gönnen.

Mit all diesen wunderbar gespitzten bleistiften ist er bestens gewappnet für den 126. geburtstag Tucholskys, welcher morgen ist.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Spuk von draußen

Anfang des jahres habe ich eine kinderserie aus der DDR angeschaut. Sie stammt aus der zweiten hälfte der 80er jahre. Das war die zeit, als im westen die jugendlichen mit zeugs wie ALF abgefüttert wurden, der zwar unkomisch war, aber wir hatten ja nüscht besseres!

In der DDR gab es damals stattdessen »Spuk von draußen«.



Die serie erzählt die geschichte des Berliner kinderarztes dr. Habermann, der mit seiner familie im urlaub im Erzgebirge hängenbleibt und als nicht geistergläubiger in allerhand eigenartige geschichten verwickelt wird, was für den einen oder anderen lacher gut ist.

Die eher mäßigen filmtricks tun dem spaß kaum einen abbruch, insgesamt ist diese serie mit liebe und witz gemacht. Derzeit sind alle folgen in der mdr-mediathek zu bewundern.

Mein fazit: angucken. Wer weiß, wann es mal wieder was gibt.

Montag, 4. Januar 2016

Foto am montag (192)

Allen freunden des »montagsfotos« wünsche ich an dieser stelle ausdrücklich ein besonders gutes jahr 2016.

Eisekaltes wasser.

Freitag, 1. Januar 2016

Guter rat aus Korea

»Hot pepper paste. Keep cool after opening.«

Das ist allerdings ratsam nach dem öffnen dieser hot-paste-dose cool zu bleiben, denn sonst könnte es passieren, daß man feuer spuckt.