Sonntag, 31. Januar 2021

Aus dem Rubikon gefischt

... oder: aus dem enddarm frisch auf den tisch!

Am 15. januar gab es be Rubikon News mal wieder eine sternstunde des Deutschen enthüllungsjournalismus. Unter dem titel »der medizinische Scherzartikel« (wird hier nicht verlinkt) wurde dort ein richtiger skandal aufgedeckt: nämlich daß selbst der hersteller des »Drosten-PCR-Tests« die falsch-positiv-rate des tests auf 50% schätze. Gemeint ist damit der unternehmer Olfert Landt, dessen firma TIB Molbiol den ersten PCR-test für das SARS-CoV-2 herstellte. Hierzu steht im Rubikon, daß das was bei Jurassic Park die dinos, bei Star Wars die raumschiffe und bei Harry Potter die magie, in der »offiziellen corona-erzählung« der PCR-test sei. Das läßt schon mal vermuten, daß sich da jemand weigert, einen unterschied zwischen realität und phantasie zu machen.

Aber es wäre nicht »echt Rubikon«, wenn nicht drin vorkäme, was drin vorkommen muß, nämlich daß prof. Drosten sich fortwährend selbst widerspräche. Dieser habe nämlich 2014 »noch gewußt«, daß »die Methode [gemeint ist PCR-testung] ist so empfindlich, dass sie ein einzelnes Erbmolekül dieses Virus nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt [...]« Das hat er damals tatsächlich in einem interview gesagt. Allerdings in bezug auf MERS-CoV, welches sich im gegensatz zu SARS-CoV-2 nicht im rachen, sondern tief in der lunge vermehrt - und da muß es erst einmal hinkommen.

Wahnsinn: tatsächlich ist man beim Rubikon imstande, einen absatz aus der Fuldaer Zeitung richtig zu zitieren:
Zitat Fuldaer Zeitung: »›Wir wissen, dass Leute mit einer geringen Viruslast nicht infektiös sind‹, sagt Landt. Der Hersteller der PCR-Tests glaubt, dass schätzungsweise die Hälfte aller positiv getesteten Personen nicht infektiös seien. Um gefährlich für Dritte zu sein, müsse man ›100-mal mehr Viruslast in sich tragen als die Nachweisgrenze der Tests‹.«
Aber eben nur, um zu »verstehen« was man verstehen will:
Zitat Rubikon: »Bei diesen offenen Worten bleibt so manchem die Spucke weg (24). Und das ›schätzungsweise‹ ist geraten, darf man annehmen?

Da werden härteste Quarantäne-Maßnahmen ausgesprochen auf Basis dieses Tests und selbst der Hersteller spricht öffentlich von enorm hohen Fehlerraten — wie zahlreiche Experten schon zuvor.

Was ist denn die korrekte Rate an Nicht-Infektiösen, wenn schon der Hersteller dieses ›Top-Tests‹ von 50 Prozent spricht? 90 Prozent? Fast alle?«
Herr Landt hat nicht gesagt, daß es enorm hohe fehlerraten gibt. Im gegenteil: er hat gesagt, daß der test derart genau funktioniert, daß man damit extrem geringe virusmengen nachweisen kann. Natürlich muß Herrn Landts vermutung, daß die hälfte aller positiv getesteten nicht infektiös sein könnten, in die richtung weitergesponnen werden, daß das bloß eine schätzung sei und das womöglich auf fast alle zuträfe, wenn der hersteller des tests das schon sagt. Weshalb eigentlich? Wenn es eine vermutung ist, liegt es ebenso im bereich des möglichen, daß das nur auf 0,1% zutrifft.

Es ist schon lange bekannt, daß wahrscheinlich nicht jeder positiv getestete infektiös ist. Allerdings gibt es dabei zwei probleme: bisher ist unbekannt, ab welcher viruslast ein positiv getesteter ansteckend ist, man kann es niemandem zumuten, das als unfreiwilliger versuchshamster auszuprobieren und zweitens: wenn man mit geringen symptomen oder symptomlos positiv getestet wurde und es ungewiß ist, wann und wo man sich angesteckt hat, kann niemand wissen, ob man nicht vielleicht doch noch ansteckend wird.

Im klassischen qualitätsjournalismus alla Rubikon müssen aussagen so lange verbogen werden, bis sie ins eigene weltbild passen. Alles andere wäre mainstream und wo käme man den hin, wenn man sich einfach mal an tatsachen orientierte?



-------------------

Zitat Fuldaer Zeitung: »Hintergrund

Zur ›Sensitivität‹ und ›Spezifität‹ von PCR-Diagnostik-Tests äußert sich Olfert Landt wie folgt: ›Man unterscheidet analytische und diagnostische Werte, die leider häufig verwechselt werden. Die diagnostische Sensitivität ist die sichere Nachweisgrenze - sie liegt meist bei etwas unter zehn Viren - und lässt sich mit Verdünnungen bestimmen. Die diagnostische Spezifität bezeichnet die Eigenschaft, nicht fälschlich andere Erreger zu erfassen; das lässt sich experimentell mit Proben anderer Erreger zeigen. Beide Werte sind von jedem Labor nachprüfbar.

Die diagnostischen Werte beruhen auf dem Vergleich zweier Methoden; ist der Vergleichstest etwas sensitiver, verpasst der Test kleinste Mengen und hat eine schlechtere diagnostische Sensitivität; ist der Vergleichstest etwas weniger sensitiv, bekommt der Test ‚falsch positive‘ Ergebnisse angerechnet, die rechnerisch zu einer schlechteren diagnostischen Spezifität führen. Da sich alle Tests etwas unterscheiden, liegen diese Werte niemals bei 100 Prozent. Eine Spezifität unter 100 Prozent wird fälschlich als Auftreten falsch positiver Testergebnisse proklamiert.

PCR-Ergebnisse sind tatsächlich fast immer richtig, entsprechen aber manchmal einer so niedrigen Viruslast, dass die Personen weder krank noch infektiös sind. PCR weist das Genom des Erregers nach und nicht eine Krankheit. Normalerweise wird PCR bei Vorliegen von Symptomen durchgeführt, um festzustellen, wer der Erreger ist. Beim Coronavirus gibt es symptomlose Personen mit einer hohen Virusmenge, die andere infizieren können - aus diesem Grund ist das Testen von Personen ohne Symptome sinnvoll. Positive Coronavirus-Laborbefunde basieren auf dem Nachweis von zwei Virus-Genen und sind somit doppelt abgesichert.‹«


Die tagesschau berichtete am 26. januar über den ersten coronafall im januar 2020 in Deutschland, welcher bereits offensichtlich machte, daß das virus auch von personen übertragen werden kann, die keinerlei krankheitssypmtome zeigen, was die sache leider nicht unbedingt einfacher macht:
Zitat tagesschau: »Rothe ist klar, dass eigentlich nur die chinesische Kollegin Überträgerin sein kann und beginnt mit einer eingehenden Befragung des deutschen Patienten Null. Er und andere Mitarbeiter von Webasto, von denen tags darauf drei weitere positiv getestet werden, bestätigen, dass die Frau keinerlei Erkältungssymptome gezeigt habe. Trotz intensiver Konferenzen und mehrstündigen Business-Workshops. Keine Anzeichen von Husten, Schnupfen oder Heiserkeit. ›Da waren bei mir schon die ersten Alarmglocken an‹, sagt die Medizinerin rückblickend. Eine Anfrage der staatlichen Behörden unterstreicht: Die chinesische Kollegin hat sich erst nach ihrer Rückkehr etwas krank gefühlt. Während ihres Aufenthaltes in Deutschland war sie beschwerdefrei, bis auf den üblichen Jetlag wegen des langen Flugs.

Daraus zieht Rothe den Schluss, dass eine Übertragung der neuen Krankheit auch möglich ist, wenn sich keinerlei Symptome zeigen - und genau das macht der Ärztin, die mit Infektionskrankheiten vertraut ist, große Sorgen: ›Zumal unsere Indexpatientin gar nicht aus dem damals definierten Risikogebiet in Wuhan kam, sondern aus Shanghai. Sie wäre durch jegliches Raster gefallen.‹

Umgehend informiert Rothe die zuständigen Gesundheitsbehörden und teilt mit Kollegen die Erkenntnisse, auch kurz darauf in einem Fachartikel des angesehenen New England Journal of Medicine (NEJM). Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus. Das Feedback im persönlichen Umfeld von anderen Ärzten, die sich mit Infektionskrankheiten befassen, ist positiv. Doch zugleich wird weltweit ihre Entdeckung massiv angezweifelt und in Frage gestellt.«

Samstag, 30. Januar 2021

Coronademo ohne coronademonstraten

Kein witz. Das hat tatsächlich heute stattgefunden. Oder vielmehr eben eher nicht stattgefunden. So etwas schönes kann natürlich leider nur in Wien passieren.

»Uns stört es nicht, wenn niemand kommt. Wir nehmen es angenehm zur Kenntnis«, konstatierte Polizeisprecher Christopher Verhnjak.

Daß Wien ohne Wiener am schönsten sei, wußte einst schon der Wiener Georg Kreisler: Und eine coronademo ist eben ohne coronademonstranten am schönsten.

Dienstag, 26. Januar 2021

Kalkofe über Kla.TV

Ein wirklich herz- und ohrzerreißendes lied von Saseks kinderzüchtigungssekte. auf Klagemauer TV, treffend kommentiert von Oliver Kalkofe. Auf den schreck muß ich mir erstmal ein paar »hexenpizzas« mit »froschaugen« belegen, außerhalb der Organischen Christus Generation lernt man das schließlich schon im kindergarten.

Montag, 25. Januar 2021

Sonntag, 24. Januar 2021

Eolomea

Leider hat die DDR in den vierzig jahren ihres bestehens nur drei sciencefictionfilme hervorgebracht. Die produktionskosten waren für dies genre leider sehr hoch, obgleich einige szenen auf der erde nicht auf Galapagos, sondern an der Bulgarischen schwarzmeerküste gedreht wurden. Im film sind Manfred Krug und Carmen-Maja Antoni nicht zu sehen. Aber immerhin zu hören.

Bevor ich anfange, den film nachzuerzählen, empfehle ich, ihn selbst anzuschauen:



Das beste, das je in einem scienfictionfilm gesagt wurde, ist vermutlich folgendes:

»Ist doch komisch. Da ziehe ich nun los, ’ne neue zivilisation suchen. Mit zerrissenen socken.«

Samstag, 23. Januar 2021

Bill Gates gegen covid-19 geimpft

Gestern meldete Bill Gates auf twitter, daß er die woche die erste impfdosis erhalten habe. Der verschwörungslegende nach ist er jetzt gechippt und muß machen, was Bill Gates will.

Mittwoch, 20. Januar 2021

10 sekunden

»Achtung, achtung! Hier spricht der präsident, das Weiße Haus in Washington brennt!«

Na, hoffentlich nicht.

Dienstag, 19. Januar 2021

Ironie des schicksals

Ein hirnamputierter idiot hat seinen hund mit einem hakenkreuz gebrandmarkt, weshalb angeordnet wurde, das tier einzuschläfern. Deshalb haben tierfreunde eine petition gestartet, damit der hund nicht getötet wird. Und dann passiert das:
Der hakenkreuzhund findet ausgerechnet 88 unterstützer.

Montag, 18. Januar 2021

Samstag, 16. Januar 2021

Alternative wahrheit

Seit januar 2011 findet in Berlin immer zur zeit der Grünen Woche die »wir-haben-es-satt-demo« statt.

Hierzu meldeten heute mittag die stets der wahrheit verpflichteten figuren vom selbsternannten »demokratischen widerstand« folgendes
zitat Rundbrief 168: Kundgebung für Pressefreiheit:

[...]Weiters geht in dieses Stunden eine Demonstranstration der Landwirte gegen die Corona-Diktatur durch ganz Berlin zum Bundestag mit rund 250 Traktoren.[...]
Komischer weise hat »agrarheute« (beispielsweise) darüber etwas völlig anderes berichtet.
Zitat agrarheute: »Um wegen der Corona-Pandemie den Abstand zu wahren, gibt es zwei Besonderheiten: Demonstriert wird nicht in einer großen Menschenmenge, sondern mit weitaus weniger Teilnehmern. Rund 150 Personen und 15 bis 25 Traktoren kamen zusammen. Die Organisatoren achteten sehr darauf, dass Abstände eingehalten wurden, und verteilen zusätzlich Masken.

Zudem haben die 60 im Bündnis zusammengeschlossenen Organisationen die "Aktion Fußabdruck" ins Leben gerufen: Aus der ganzen Republik schicken Teilnehmer dieser Tage Borschaften in Form vom Fußabdrücken nach Berlin, anstatt selbst anzureisen. So wurden tausende Botschaften an Wäscheleinen vor das Kanzleramt gehängt.«
Das hört sich nach etwas völlig anderem an, als landwirte demonstrieren gegen coronadiktatur.

So eine frechheit aber auch! Gehen diese bauerntölpel vom lande doch glatt für ihre eigenen interessen auf die straße. Und denken sich obendrein auch noch eine coronakonforme art des protests aus. Unverschämt!

Freitag, 15. Januar 2021

Ist Gunnar Kaiser ein verschwörungstheoretiker? Teil 1

Im neuen video von »Verschwörung & Fakten« geht es um den lehrer Gunnar Kaiser, von dem ich vor der coronapandemie noch nie gehört hatte.

Mittwoch, 13. Januar 2021

Nico Semsrott verläßt die PARTEI

Wegen rassismusvorwürfen gegen Martin Sonneborn ist Nico Semsrott aus der partei Die PARTEI ausgetreten. Insgesamt hatte ich schon öfter den eindruck, daß Nico Semsrott besser zur GRÜNpartei paßt, deren fraktion er sich im EUparlament auch angeschlossen hat.

Es ging um diesen dummen t-shirt-spruch:

»AU WIEDELSEHERN, AMLERIKA! abem Sie Guter FrLug runtel! Printed in China für Die PARTEI«

Martin Sonneborn hat sich dazu inzwischen wie folgt geäußert:

Montag, 11. Januar 2021

Donnerstag, 7. Januar 2021

Die konzern- und staatsmedien sind schuld!

Heute nachmittag passierte, was passieren mußte. Der ereignisse in Washington wegen trudelte ein äußerst wichtiger rundbrief der beklopptikusse vom selbsternannten »demokratischen widerstand« ein:

 »Rundbrief 164: Revolution in den USA? | Vorschau DW N°32

Vier getötete Menschen.

Und die deutschen Konzern- und Staatsmedien machen Propaganda. Die ergebnisoffene Frage muss lauten: Was bringt Amerikaner aus Mittelschicht und Arbeiterschaft aller Hautfarben und Hintergründe dazu, todesmutig ihren Parlamentssitz, das Capitol, zu stürmen?«
Und sie wissen natürlich schon bescheid: die Deutschen konzern- und staatsmedien sind schuld, wenn Amerikaner anfangen zu randalieren.

Komischer weise habe ich von der angelegenheit einen völlig anderen eindruck, da sind, ähnlich wie bei der stürmung der reichstagstreppe in Berlin ende august 2020, keineswegs aufgebrachte menschen »aus mittelschicht und arbeiterschaft aller hautfarben und hintergründe« unterwegs gewesen, sondern hauptsächlich verschwörungsgläubige weiße männer, die sich mit falschmeldungen haben aufhetzen lassen. In diesem fall, Donald Trump habe die wahl in wirklichkeit gewonnen und müsse verteidigt werden.

Die bilder wirken verstörend, jedoch kann man daran relativ gut sehen, was mit den menschen passiert, wenn sie in einem verschwörungsgläubigen paralleluniversum leben, weil sie sich von angeblichen wahrheitsverkündern aufhetzen lassen.

Schon mal vormerken: Nikolaustag 2024

Eben habe ich zufällig die heute-nachrichten gesehen. Da haben sie gesagt, daß 0,5% der bevölkerung bereits gegen corona geimpft wurde. Das bedeutet, daß, wenn es in diesem galaktischen tempo weitergeht, wir die herdenimmunität mit 60% durchimpfung zu Nikolaus 2024, also 1440 tage nach impfbeginn, geschenkt bekommen.

Sicherheitshalber habe ich schon mal den wecker für diesen tag gestellt und bereite mich auf einen etwas längeren winterschlaf vor.

Dienstag, 5. Januar 2021

Dumm wie gummihuhn

Angesichts dieser bilder vom vergangenen samstag vom Alexanderplatz wurde mir klar, weshalb mir menschen, die sich freiwillig an einer polonäse beteiligen, schon immer suspekt waren. Aber es geht auch noch blöder als im karnevalsverein.

Montag, 4. Januar 2021

Samstag, 2. Januar 2021

Impfung und fruchtbarkeit

Es gibt ein neues M.E.G.A.video mit Martin Moder. Hier erklärt er, warum die coronaimpfung nicht unfruchtbar macht. Schade eigentlich. Es wäre doch nicht schlecht, wenn man so einfach das nützliche mit dem angenehmen verbinden könnte. Es ist aber völlig unlogisch: auf der einen seite wird der pharmaindustrie vorgeworfen, geldgeil zu sein und auf der anderen seite behauptet, daß sie sich das milliardengeschäft mit verhütungsmitteln durch die lappen gehen ließe.

Warum setzt sich eigentlich nicht das gerücht durch, daß Pfizer der impfung eine langzeitsubstanz aus den berühmten blauen tabletten beigemischt hat? Könnte man genau so gut behaupten.

Freitag, 1. Januar 2021

Berlin am neujahrstag (abbildung ähnlich)

Seltsam

Heute nachmittag hatte ich die verrückte idee, einen account bei facebook zu erstellen, um mich dort mal umzusehen. Ich bekam folgende meldung:
Ich hatte noch NIE einen account dort. Wie kann ich gegen gemeinschaftsstandards verstoßen, wenn ich nicht mitglied dieser gemeinschaft bin und wie ist es möglich, daß mein account deaktiviert wurde, wenn ich noch NIE einen hatte?

Liegt es womöglich daran, daß ich mal einen account bei vk hatte? Das ist aber schon ziemlich lange her und ich fand das ziemlich doof, weshalb ich mich da nie wieder angemeldet habe.

Bisher habe ich recht gut ohne facebook leben können und das wird auch so bleiben. Ich find es nur eigenartig, daß die anscheinend von vorn herrein gegen mich was haben.

Happy new year

Das ist natürlich ein archivbild, denn ich wohne in einer der zahlreichen »pyroverbotszonen«. Normalerweise ist hier um die zeit die hölle los. Mir ist die böllerei, die hier normalerweise schon am 20. dezember beginnt und erst am 5. januar wieder endet, immer tierisch auf den senkel gegangen. Aber jetzt, wo es so fast komplett weg ist, fehlt was.

Aber wenigstens ein bißchen scheußliche musik!