Freitag, 29. Juni 2018

Taschengeld - Inflation

Neulich war ich an der bücherbox, um dort ein paar lästige bücher loszuwerden. Verlegenheitsgeschenke, mit denen ich nichts anfangen kann. Bücher, die vielleicht jemand anders gern lesen möchte, ich aber eher nicht. Im grunde wollte ich überhaupt nichts mitnehmen. Aber da lag ein verknittertes, kleines bändchen aufgeschlagen. In kinderkrakelschrift stand da geschrieben »hoffentlich muntert Dich dieses Büchlein ein bißchen auf!«.

»Das ist mal ein wort! Das kann ich brauchen!« Dachte ich mir. Nahm das verknickte büchlein an mich, setzte mich in einer nahegelegenen grünanlage auf eine bank und begann zu lesen.

Zum glück gibt’s das auch als hörspiel:

Mittwoch, 27. Juni 2018

Deutschland gewinnt...

...flugticket nach hause.

Darauf ein Putinversteherfrühstück:

Mit Greenpeace wird strom gelb

Sicherlich gibt es größere freveltaten als den Großen Stern in Berlin, also den verkehrskreisel, in dessen mitte die Siegessäule rumsteht, gelb anzumalen. Beispielsweise in Peru in den Nazca-Linien rumzutrampeln und dort schaden zu machen.


Aber hat sich Greenpeace mit dieser aktion einen gefallen getan?
Zitat Greenpeace-Aktivistin: »Strom kann aus der sonne kommen. Oder aus was anderem. Aus wind zum beispiel, aber aus der sonne. Und damit ist das ein symbol für uns, daß Deutschland erneuerbar ist.«
Das wäre zweifellos schön, wenn Deutschland erneuerbar wäre. Wer hätte nicht gern ein neueres, weniger reaktionäres, das nicht so abgenutzt ist?

Vielleicht geht es anderen nicht so, aber bei den begriffen »strom« und »gelb« fällt mir keineswegs als erstes solarenergie ein, sondern ein stromanbieter, der zu EnBW gehört und somit viel kohle- und atomstrom im angebot hat.

Schlechter protest gegen kohleverstromung.

Montag, 25. Juni 2018

Montag, 18. Juni 2018

Foto am montag (320)

Der gemeine wasserläufer (gerris lacustris) hat eine libelle geschnappt.

Dienstag, 12. Juni 2018

Bayern bald schön wie die DDR?

Zwar hat Bayerns umweltminister, Dr. Marcel Huber, keine »blühenden landschaften« versprochen, aber immerhin einen »Blühpakt Bayern«.

Da können die Bajuwaren mit sicherheit vom osten eine menge lernen.

Montag, 11. Juni 2018

Foto am montag (319)

Heute gibt es tatsächlich so etwas wie eine kleine rarität:
Das ist ein gänsesäger (mergus merganser) bzw. eine gänsesägerIn. Habe ich bisher im winter extrem selten und im sommer noch nie gesehen.

Sonntag, 10. Juni 2018

Nazitätowierung an Berliner speckgürtel entdeckt

An der badestelle am Zeuthener See in Eichwalde, also wenige meter südlich der stadtgrenze zu Berlin, ist ein mann angezeigt worden, der den wahlspruch der SS auf den bauch tätowiert hat - (achtung link führt zur BZ)

Soll ja jeder mit seinem speckgürtel anfangen, was er möchte, aber an den Berliner Speckgürtel gehört das nicht.

Donnerstag, 7. Juni 2018

Die schöne nachricht aus Brandenburg

Manchmal sind nachrichten der »lügenpresse« so schön, daß man sie kaum glauben kann. Beispielsweise, daß jemand Alexander Gauland beim baden im Heiligen See in Potsdam die kleidung geklaut hat.
Der Heilige See in Potsdam
Hat er den Bulgakov nicht gelesen? Sonst hätte er wissen müssen, daß es ihm ergehen kann wie Iwan Nikolajewitsch Besdomny, wenn er am fluß (bzw. see) die hüllen fallen läßt. Und ein platz im irrenhaus wäre unter umständen das verkehrteste nicht.

Montag, 4. Juni 2018

Freitag, 1. Juni 2018

Wegen trauerfall bis auf weiteres geschlossen

Nach etlichen jahren im kampf gegen den krebs habe ich heute ich meinen lebenspartner verloren. Aber nicht an den krebs. Sondern an seine raffgierige verwandtschaft.