Sonntag, 31. Januar 2016

Schießbefehl

Bei konservativen ist es mit der konsequenz eine merkwürdige angelegenheit: »rin inne kartoffeln - aus ausse kartoffeln.«

Da hamse 28 jahre lang gejammert, daß menschen wegen illegalem grenzübertritt sterben sollten und keine 27 jahre später ist all das nicht mehr wahr, weil neue waffengewalt her muß.

Muß denn jeder fortschritt wieder rückgängig gemacht werden?

Wenn er ein rückschritt - also konterrevolution war, ist darüber nachzudenken. Also abschluß der DDR von der BRD, staatentrennung leicht gemacht.

Und ich diesmal auf der richtigen seite, allerdings das problem, daß die schießbefehlwollerin auf der selben seite (nämlich ost) stünde. Und ich bin ja gegen schießbefehl!

Ich fürchte, so wird das nichts richtiges mit der Deutschen wiederteilung.

Kommentare:

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.