Samstag, 13. Oktober 2012

EU erhält dynamiterfinderpreis für frieden

Weil die Europäische Union weltweit nicht nur für sozialen sprengstoff sorgt, sondern auch bereit ist den »kampf für den frieden« auch mit waffengewalt auszutragen, erhält sie den friedenspreis, der nach dem erfinder des dynamits benannt ist.

Da können die griechischen, portugiesischen und spanischen arbeiter wirklich dankbar sein, daß ihre staaten beizeiten der EU beigetreten sind und sie bloß verhungern müssen anstatt in einem krieg erschossen zu werden.

Ist so wesentlich humaner!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.