Dienstag, 16. Oktober 2012

Dank guter wirtschaftlicher lage: sanktionen für arbeitslose auf rekordniveau

Manchmal kommt man aus dem staunen nicht raus, wozu die »gute wirtschaftliche lage« in diesem staat fähig ist: Sie ermöglicht es nämlich, daß in diesem jahr bis ende juli bereits mehr als 520.000 arbeitslosen die stütze gekürzt werden konnte.

Hierzu sagte irrenagenturvorstand Heinrich Alt:
»Der Wert hat natürlich auch etwas damit zu tun, dass wir aufgrund der guten wirtschaftlichen Situation - des Wachstums von Erwerbstätigkeit und Beschäftigung - sehr viele Angebote machen können.«

Wenn es tatsächlich daran läge, müßte es doch 89 % weniger strafen geben, wenn bei 11 % der fälle die meinungen, was eine zumutbare arbeit sei, auseinandergehen. Die gute wirtschaftliche lage ist an allem schuld: Erst daran, daß es keine rente gibt und jetzt an den strafen für h4empfänger.

Ich fange an, was gegen »gute wirtschaftslagen« zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.