Donnerstag, 29. Oktober 2015

Fischen vom rechten rand

Auch die NPD möchte von den flüchtlingen profitieren und muß nicht einmal auf den fremdenfeindlichen zug aufspringen, weil sie ohnehin schon längst drauf ist. In Berlin verteilen die momentan großflächig ihre ollen kamellen.

Berlin ist laut statistik ein gefährliches pflaster. Daran ist natürlich die überfremdung schuld. Und die linksextremen.


Schaut man sich den ersten halbjahresbericht 2015 der Berliner Polizei zur politisch motivierten kriminalität an, fällt auf, daß sie insgesamt zurückgegangen ist. Rechte straftaten um 8%. Linke sogar um 40%. Die politisch motivierte ausländerkriminalität stieg um 16% an.

Bei den gewaltdelikten gab es von rechts einen anstieg um 16% während die gewalt von links um 54% sank. Die politisch motivierte gewalt von ausländern stieg um 19%. In absoluten zahlen fällt auf, daß es mit 122 fällen deutlich mehr gewalt von links gibt als von rechts (64 fälle) gab.

Das könnte natürlich auch daran liegen, daß ausländer krankenhausreif zu prügeln nicht immer als »politisch motiviert« betrachtet wird, sondern oft als »normale« schlägerei durchgeht, rassismus gehört bei »besorgten bürgern« ohnehin in die mitte der gesellschaft.

Ist das opfer hingegen ein auto, ist natürlich sofort klar, daß das nur linksextreme gewesen sein können. Wer sollte sonst auf die absurde idee kommen, autos anzuzünden?

Aber all das ist natürlich weit entfernt von den angeblich 1.023 fällen linksextremer straftaten, die die NPD in Berlin ausgemacht haben will. Und dagegen hilft natürlich nur energisches durchgreifen und zucht und ordnung, weil die politisch verantwortlichen »auf dem linken auge blind« seien.

Die NPDisten haben sich mal wieder einen konfusen text zusammengeschmiert, der keinen bezug zu halbwegs aktuellen zahlen oder zur realität hat, sondern einfach bloß die angst der menschen schüren soll. Zum glück machen sie sich damit wenigstens lächerlich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.