Sonntag, 19. Juli 2015

Interview zu Griechenland

Der Gegenkultur-Verlag im gespräch mit Theo Wentzke.
»Das traurige dabei ist, daß linke politik heutzutage offenbar nur eine ist, die sich linke politik nur vorstellen kann auf basis von kapitalismus. Auf basis von kreditverhältnissen, auf basis davon, daß aus der arbeit der leute nicht nur ihr lebensunterhalt herauskommen muß, sondern vorweg, bevor lebensunterhalt rauskommt, sich investoren, kreditgeber, kapitalgeber einen gewinn versprechen. Linke politik ist in gewisser weise die linkeste variante von unterwerfung unter das kapital. Bloß bei unterwerfung bestimmt letztlich der, dem man sich unterwirft und nicht die rethorik, die man als linker dabei anschlägt.«

Kommentare:

  1. Guten Tag Mechthild,

    ich habe dieses Interview mit Theo Wentzke beim Ché
    gesehen und gehört.

    Ich möchte auf zwei Videos vom GSP hinweisen:
    Griechenlandkrise: Kredit und Macht in Europa (Peter Decker/Werner Schweikert) und

    Krisenfall Griechenland und der Euro (Jonas Köper).

    Ersteres ist ziemlich zähflüssig. Interessant bei beiden Videos, wie tief sich die Kapitallogik bereits in den Köpfen einiger der Vortragsteilnehmer/Linken eingenistet hat.

    Gruss Troptard


    AntwortenLöschen
  2. Troptard, vielen Dank für den Hinweis auf Köper!

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.