Donnerstag, 5. Februar 2015

Weitere rüstungsexporte nach Saudi Arabien

Nachdem die regierung die krokodilstränen für die pressefreiheit verdrückt hat, hat sie weitere rüstungsexporte nach Saudi Arabien bewilligt.

Weiterhin bleibt unklar, ob Raif Badawi nach dem machtwechsel in Saudi Arabien begnadigt wird oder weiter in haft bleibt und, nachdem die prügelstrafe nach den ersten 50 peitschenhieben wegen seines gesundheitszustands ausgesetzt wurde, die übrigen 950 schläge wird erdulden müssen.

Kommentare:

  1. kevin_sondermueller5. Februar 2015 um 20:14

    Also Länder mit mittelalterlichen Strafen für fragwürdige Vergehen
    sollten auf keinen Fall mit moderner Waffentechnik beliefert werden!

    Also, unliebe Saudis: kämpft mit Vorderladern, Schwertern und Säbeln hoch zu Ross oder Kamel – entspricht eurem Entwicklungsniveau: für unsere
    Technologie seid ihr noch zu unreif!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im grunde sollten überhaupt keine wertvollen ressourcen für waffentechnologie verschwendet werden.

      Vor allem auch selbsternannt »fortschrittliche« staaten sollten so fortschrittlich sein, auf mordtechnologie zu verzichten. So lange sie das nicht tun, kann man sie nicht wirklich als »fortschrittlich« bezeichnen.

      Löschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.