Samstag, 12. April 2014

Pirinçci von sinnen

Als »wirrer der woche« darf wohl der Turkdeutsche Akif Pirinçci durchgehen.

Er kritisiert seine hier lebenden landsleute und ist sowohl sprachlich als auch von der gedankenwelt her mit den muselmanischen migrantensöhnen von der muckibude exakt auf einem niveau: Mehr patriachat! Mehr reaktionismus! Die weiber werden zu frech!

Herr Pirinçci will das Deutschland zurück, in das er einst einwanderte. Das, in dem frauen ohne einwilligung des mannes weder arbeit noch bankkonto haben durften.

Zum glück gab es zu jener zeit, als Pirinçci nach Deutschland einwanderte, mehrere davon.

Offensichtlich war dies land doppelt so gut, als es zwei davon gab.

Kommentare:

  1. Auch dieser "Autor" möchte wohl eher auf den derzeit fahrenden Zug aufspringen, der auf dem Buchmarkt ordentlich Kohle scheffeln lässt: Bediene lieb gewonnene Vorurteile, appelliere an niedere Instinkte, pöbele dabei am besten noch ein bisschen rum, verpacke das Ganze als "mutige weil unbequeme Wahrheit" sowie als "politisch unkorrekten" Gegenpol zur "komplett linksgesteuerten geballten Medienmacht". Und schon hat die anvisierte zahlende Leserschaft aus der "Mittelschicht" einen weiteren neuen "Helden", dem man durch Kauf seines Buches das Bankkonto füllt.
    Man beachte dabei auch die Ähnlichkeit von Titeln wie "Deutschland von Sinnen" und "Deutschland schafft sich ab.

    Herr S. aus B. hat´s schließlich vorgemacht, wie man in gerade mal einer Woche eine Million oder mehr verdienen kann, wenn man etwas zusammenschmiert, was das "gesunde Volksempfinden" wiederspiegelt. Da dürfte es wohl kaum verwundern, dass früher oder später der eine oder andere Trittbrettfahrer vorgekrochen kommt.

    Vielleicht möchte Herr P. aber auch gerade wegen seiner ethnischen Herkunft einfach nur endlich als "guter Deutscher" wahrgenommen und anerkannt werden. Seine Aktivitäten bei der "Achse des Guten" und "eigentümlich frei" lassen dahingehend ja durchaus Spekulationen zu...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. That's it.Genuaso so isses.
      Am WE hat man mich auch mit diesem Dämlack genervt;
      "Der ist ja selbst einer von denen,der weiß was er schreibt,genauso ist das.Gutes Buch,muß man kaufen."

      Ich habe dann versucht es zu verklickern,genauso wie du es oben beschrieben hast.Ob es gewirkt hat weiß ich nicht.

      lg

      Hagnum

      Löschen
    2. @Hagnum: Nööö, im Allgemeinen wirkt das nicht. Das löst meist nur eine Trotzreaktion im Sinne von "Und er hat trotzdem recht!" aus.

      Löschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.