Samstag, 24. September 2016

Bereit zum kentern

Die ratten verlassen das sinkende schiff. Die Piraten verlassen ihre partei. Nicht erst seit vorgestern. Schon im januar sind zahlreiche ex-Piraten zur LINKSpartei übergetreten und der Berliner ex-landesvorsitzende ist in der vergangenen woche in die SPD eingetreten. Zitat von Spiegel-online»Die Sozialdemokratie stehe dafür, "zügellosem Kapitalismus Schranken aufzuzeigen. Das wird heute mehr gebraucht denn je."« Wie man dem »zügellosen kapitalismus« die schranken aufzeigt, hat ex-bundeskanzler Gerhardt Schröder sehr schön vorgemacht und bei der SPD fehlen sicher noch ein paar clowns für die pause, die sich eher »ne kugel durch den kopf jagen als mitglied der SPD zu sein.«

Nach dem doppel(selbst)mord des Gerwald Claus-Brunner betretenes schweigen. Der Berliner parteivorsitzende, Bruno Kramm, hat sich erstmal nach Finnland abgesetzt. Schließlich sei das für einen musiker wie ihn zu viel. Der kasper ist seit über 25 jahren, unter anderem mit seiner band »Das Ich« im namen der Neuen Deutschen Todeskunst  unterwegs. Inzwischen hat auch er das sinkende piratenschiff verlassen und ist wieder bei der GRÜNpartei, wo er vorher schon einmal war.

Nach der verlorenen wahl schrumpft sich die partei der politisch promisken pöstchenfreunde gesund. Auch wenn uns die nervigeren exemplare leider in der politik bis auf weiteres erhalten bleiben werden, hat sich das mit der Piratenpartei wohl erledigt. Wie ich schon vor jahren über diesen politisch wirren haufen vermutete:

Bereit zum kentern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.