Sonntag, 15. November 2020

Ein fast normaler sonntag

Heute sah die welt gar nicht so novembertrüb aus, wie ich es erwartet hätte. Beim spazieren gehen waren die spuren der letzten nacht deutlich zu sehen:
Irgendwie schienen alle leute erstaunlich gut gelaunt und zufrieden zu sein.

Nur oppa erzählt immer noch vom krieg:

Kommentare:

  1. Wow, der kapitalistische Staat ruft zum Müßiggang auf?
    Hat jemand dessen Account gehackt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich auch. Wir müssen in zukunft alle regierungen daran erinnern, daß es uns nur gut geht, wenn wir faul sind wie die waschbären. Das spart auch energie.

      Löschen
    2. Das spart auch energie.
      Eben, und Müll, und und und ...
      Aber sowas hätte sich die süße Greta leider nicht getraut zu sagen.
      Der Staat scheint dabei auch antikapitalistischer als Dota Kehr zu sein, die hier auch über 'die Faulen' schimpft. Hat denn Faulheit zur Klimakatastrophe geführt, oder nicht doch eher dieses riesige Arbeitslager, dass die Menschheit sich errichtet hat?

      Löschen
    3. Der olle Lessing hat doch schon gewußt

      »Laßt und faul in allen sachen
      nur nicht faul zu lieb’ und wein
      nur nicht faul zur faulheit sein!«

      Die faulen haben den klimawandel nicht gemacht, das waren die fleißigen mit ihrem ständigen von-a-nach-b-gehetzte und so. Wie es sich für einen montag gehört, bin ich ordnungsgemäß kurz vor sieben uhr aufgestanden, aber ich lege mich jetzt lieber noch mal für ein stündchen auf mein ruhekissen - zum energie sparen. Demonstration gegen den klimawandel sozusagen.

      Löschen
    4. Faszinierend auch, wie man das bei den geistlosen Zeitgenossen und sonstigen Covidioten natürlich wieder ganz anders interpretiert, und natürlich verbissen immer nur in die eine Richtung.
      Jetzt wollen sie fleißige, aktive, produktive, zielstrebige, etc. Leistungsträger sein und das immer schön in Rebellenpose.

      Löschen
    5. Den geistlosen zeitgenossen hatte ich seit längerem nicht mehr gelesen, das ist zu gruselig und wie vorhin ich gesehen habe ist es nicht besser geworden. Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es wohl eher eine rebellenposse als -pose.

      Die PARTEI wollte vor jahren schon eine faulenquote einführen - jetzt wird die nicht von Sonneborn eingeführt, sondern ausgerechnet von Merkel und schon will der verein der radikalen realitätsverweigerer brav und fleißig sein. Vielleicht sollte man die fleißigen coronalatscher auf das vermummungsverbot bei demos hinweisen, womöglich finden sie dann gefallen an masken.

      Was mich da tatsächlich stört, ist tatsächlich diese verbissenheit - und da nützt auch diskutieren nichts. Das ist ungefähr so, als würde man mit einem kreationisten über die evolution reden wollen, der wird es immer besser »wissen«, auch wenn die wissenschaft belege dafür hat, daß es sich anders verhält, aber er will es ja glauben.

      Löschen
  2. Apropos Rebellenpose. Ich glaube,
    da rotiert grad jemand im Grab (es ist übrigens ratsam, das nicht auf nüchternem Magen anzuklicken).

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.