Samstag, 28. November 2020

Warum die RNA-impfung Dein erbgut nicht verändert

Im neuen MEGAvideo erklärt Martin Moder, warum die RNA-impfung das erbgut nicht verändert, auch wenn manchmal anderes behauptet wird, wie die impfung funktioniert und warum man sich vor diesem neuartigen impfstoff nicht fürchten muß. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich würde mich damit sofort impfen lassen. Make Europa Gscheit Again!

Kommentare:

  1. Contergan war ja auch völlig harmlos. ,-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie wollen Thalidomid, ein Arzeneistoff, mit einem Antigen vergleichen?
      Na vielleicht wachsen geimpften Menschen Flügel?

      Löschen
    2. Ich vergleiche keine Wirkstoffe.
      Ich sehe nur, wohin das Profitstreben führt.
      Und die Gutgläubigkeit der einfachen Menschen.

      Löschen
    3. @unknown

      Im ersten Kommentar steht kein Vergleich.
      Dort gibt es lediglich eine Aussage zu Contergan.

      Den Vergleich haben sie herbeiphantasiert.

      Löschen
  2. Sehr plausibel erklärt. Ergänzend dazu erlaube ich mir, ein Video von Mai Thi Nguyen-Kim einzustellen, das ebenfalls mit vielen Vorurteilen aufräumt:

    https://www.youtube.com/watch?v=RLbuqWlNFoU

    Anonym: Dein Vergleich mit Contergan ist voll daneben.

    AntwortenLöschen
  3. @altautonomer

    Im ersten Kommentar steht kein Vergleich.
    Dort gibt es lediglich eine Aussage zu Contergan.

    Den Vergleich haben sie herbeiphantasiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wörtchen "auch" lässt ahnen, dass ein Bezug hergestellt werden sollte.
      Ich jedenfalls hab das kapiert.

      Löschen
    2. @Ex-Vermieter

      Auch bezieht sich auf den Schaden der angerichtet wird oder werden kann.

      Beispiel gefällig:

      "Ich habe eine kleine Katze, die kackt garantiert nicht auf den Teppich."

      "das macht mein kleiner Hund auch nicht..."
      ---------------------------------

      Deutsche Sprache beherrschen und verstehen ist eine Kunst.

      Da helfen keine Ahnungen, sondern nur Wissen.

      Löschen
    3. Das sind allenfalls Nebenschauplätze ! Es geht hier nicht um die Veränderung des Erbgutes, sondern darum, welche Risiken mit dieser Impfung möglich sind und diese Risiken in diesen Verfahren der Schnellzulassungen nicht hinreichend berücksichtigt wurden.
      Deshalb halte ich es für legitim, dass sich die impfen lassen, die das unbedingt wollen und die anderen, so wie ich abwarten, welche Nebenwirkungen durch die Impfung auftreten werden.

      In Frankreich, einem Land mit traditionell grosser Impfbereitschaft liegt diese bei ca 47 %.

      Löschen
  4. Liebe Frau Mechthild,ich habe noch ein Zitat von einem Covidioten für Sie:

    "Also, wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt, ja."

    Wer das gesagt hat, erfahren Sie hier:

    https://ossiblock.wordpress.com/2020/12/02/der-viehdoktor-im-interview/

    AntwortenLöschen
  5. An contergan an sich ist überhaupt nichts schlimm. Der skandal war, daß man es speziell für schwangere empfohlen hat. Obgleich man sicherlich auch damals schon wußte, daß schwangere grundsätzlich keinerlei drogen nehmen dürfen. Heutzutage steht bei jedem anständedigen medikament auf dem beipackzettel, daß frau es nicht nehmen soll, wenn sie schwanger ist, und wenn, dann nur im äußersten notfall und nur nach rücksprache mit ihrer ärztin.

    Nach dem conterganskandal wurde das zulassungsverfahren für arzeneimittel überhaupt mal regelementiert.

    AntwortenLöschen
  6. Moin Troptard,

    über dieses schnellverfahren habe ich mir auch große sorgen gemacht, nachdem ich mir jedoch angehört habe, wie das funktioniert, nicht mehr. In Deutschland wollen sich derzeit ca. 50% der leute impfen lassen. Das ist schon ziemlich gut für Deutsche verhältnisse. Und wenn sichtbar wenige nach der impfung tot umfallen, werden sich auch eher skeptische menschen dafür entscheiden.

    Ich würd halt gern zurück zu einem »normalen leben«. Obgleich ich nach so vielen jahren im ausnahmezustand nicht einmal mehr weiß, was so ein scheißnormales leben überhaupt sein soll. Vielleicht will ich das gar nicht mehr. Aber impfen würde ich mich sicherhaltshalber trotzdem lassen. Man kann ja trotz impfung einfach auch unnormal weiterleben.

    AntwortenLöschen
  7. Wie nennt man ärzte, die nur eine tierart behandeln? Ärzte.

    Lothar Wieler ist selbstverständlich kein covidiot, das interview ist von mitte oktober und damit so aktuell wie der wetterbericht von vor sieben wochen. Damals waren die studien zu den aktuellen impfstoffen noch gar nicht veröffenticht.

    Veterinäre müssen über die ausbreitung von seuchen eine menge wissen bzw. eben wissen, dies zu unterbinden. Die müssen darüber wesentlich mehr wissen als humanmediziner, weil bei tieren die seuchenartige erkrankungen häufiger auftreten. Also ich würde im zweifelsfall eher einem guten vet in puncto epidemiologie zuhören als selbstherrlichen figuren wie Doktor B. »Münchhausen« von der Schwindelamblulanz oder Suchard Bacardi oder einem.

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.