Samstag, 18. April 2015

Leberwurst der woche

Das CDUbusenwunder ist beleidigt. Es sollte anfang der woche die eröffnungsrede der veranstaltungsreihe »Tage der Demokratie und Toleranz« in Zwickau halten, wovon es ausgeladen wurde.

So beweinte die ehemalige SEDmitgliedIn, friedensbewegte, GRÜNE, aktive mitgliedIn der Bürgerrechtspartei CDU, aktive bürgerrechtlecherIn und aktive pegidafreundIn auf einer internetseite, wo sie mit ähnlich politisch promisken in bester gesellschaft ist, ihren rausschmiß, der ja nur durch unbegründete denunziation zustande gekommen sein könnte. Schließlich habe sie als aktive bürgerrechtlerIn unbestritten einiges zu sagen. Gerade auch zum 25sten jahrestag der angeblich »Friedlichen Revolution«.

Überhaupt sei es allerhöchstens rein zufällig, daß in »obskuren blogs« ihr verständnis für pegida gefeiert werde. Das ist selbstredend rein zufällig. Genau wie es rein zufällig ist, daß sie für »eigentümlich frei« rund fünf dutzend artikel geschrieben hat und es bei »eigentümlich frei« im grunde nicht übermäßig liberal oder gar libertär zugeht, sondern nationalistisch, konservativ, chauvinistisch und neurechts. Bürgerrechtlerisch ist sie im von Meinhard Miegel mitbegründetem Bürgerkonvent aktiv, der vom milliardär August von Finck unterstützt wird und wo sie an der seite von Beatrix von Storch im vorstand ist. Des weiteren gehört sie zum kuratorium der wirtschaftsliberalen denkfabrik Open Europe Berlin, die sich für die rechte des marktes, aber bestimmt nicht für die rechte der einfachen menschen einsetzt.

Eine bürgerrechtlerIn, die sich für die rechte der stärkeren einsetzt.

Aber heulen hilft. Frau Lengsfeld soll nun doch noch nach Zwickau kommen. Was soll die den leuten, die in der heutigen zeit mit ihren problemen leben, noch erzählen? Für viele wäre es ein ausweg, wenn sie für einige zeit ins ausland zum studieren geschickt würden.

Man muß ihr nicht zuhören.

Kommentare:

  1. Wenn Du ab und zu mal Deine "Bahnsteigkarte" nutzen würdest, könntest Du peinliche inhaltliche Fehler, die Deinen Stammlesern wohl egal sind, korrigieren! :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich meine bahnsteigkarte öfter benutzen würde, hätten wir längst revolution und dann müßte ich so ein zeug gar nicht mehr bloggen.

      Wo sind denn peinliche inhaltliche fehler? Mir zumindest ist keiner aufgefallen.

      An der einen stelle ging es nicht um die internetseite (die hier nicht verlinkt wird), sondern um die politisch promisken, falls das gemeint sein sollte.

      Löschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.