Mittwoch, 1. April 2015

Otto von Bismarck kein millitarist

Als ich vor einigen tagen im Deutschlandfunk dies interview mit dem historiker Christoph Nonn über den »friedensengel« Otto von Bismarck hörte, dachte ich, daß das ein verfrühter aprilscherz sei.
Zitat Christoph Nonn: »Er ist kein kriegstreiber gewesen, sondern er hat vor allem nach 1866, als er zum ersten mal ein schlachtfeld gesehen hat, […] und seine reaktion darauf war, daß auch sein ältester sohn Herbert unter den toten hätte sein können […] und spätestens von da ab hat er […] immer wieder betont […], daß wenn es einen krieg mit ehren zu vermeiden gäbe, dann würde er versuchen, diesen krieg zu vermeiden. Und das ist ihm dann eigentlich, bis auf 1870/71 in der zeit danach ja auch gelungen. Und 1870 war dann auch der punkt, daß er dann tatsäch von den Franzosen die Preußische ehre so weit in frage gesellt sah, daß er meinte man könnte von diesem feld der ehre […] dann nicht mehr zurück gehen.«
Also nichts mit Emser Depesche und schuld sind immer die andern. Denn wenn es um die Preußische Ehre geht, ist der spaß zu ende. Und 1884 und 1885 mußte die inzwischen Deutsch gewordene ehre in Afrika verteidigt werden und daran war gar nichts friedlich.

Friedrich Wilhelm IV. im November 1848 über Bismarck: »Nur zu gebrauchen, wenn das Bajonett schrankenlos waltet.« Vielleicht hatte der alte Hohenzollernholzkopf da mal recht.

Kommentare:

  1. Moin, Mechthild

    die politischen Nachfahren der damaligen Herrschenden schreiben defintiv die Geschichte um, zu viel um in einzelnen darauf einzugehen. Aber Stück für Stück, wird nun der Krieg als politische Notwendigkeit wieder in die Köpfe gehämmert, nebenbei wäscht man sich von jeder Kriegsschuld frei, da in den Fernsehberichten der zweite Weltrieg nur noch auf den alliierten Bombenkrieg reduziert wird. Außerdem die Reduzierung auf einzelne Personen und deren Cliquen, Hintergründe werden nicht mehr beleuchtet, z.B. Finanzierung, etc.

    Also freuen wir uns auf den nächsten heroischen Überlebenskampf des deutschen Volkes.

    Gruß Hades

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salü Hades,

      die geschichte wird umgeschrieben: Bismarck war der friedensstifter, der von Frankreich provoziert wurde. In den Ersten Weltkrieg sind die Deutschen hineingeschlafwandelt, konnte keiner etwas für, außer den bösen Serben. Der Zweite Weltkrieg hat nur stattgefunden, weil die bösen horden aus dem Osten das Dritte Reich überfallen haben, gerade als Hitler stattgefunden hat.

      Wer an dem ganzen spaß gut verdient hat, z.B. die familien Quandt oder Krupp, muß man nicht wissen, es reicht, wenn man weiß, daß schlimmer als Hitler ausschließlich Ulbricht und Honecker waren. Mit faschistischen diktaturen wie in Griechenland, Spanien oder wo auch immer, hat die obrigkeit der BRD nie ein problem gehat.

      Grüße

      Löschen
    2. Moin Mechthild,

      genau so ist es.

      Gruß und Schöne Ostern.

      Hades

      Löschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.