Mittwoch, 19. November 2014

Ehrenbürger II

Der ehrenbürger, der im august 2012 am ostseestrand gesichtet wurde, soll heute auch als ehrenbürger Berlins gesichtet worden sein.

Ich habe den selbsternannten »demokratielehrer« nicht gewählt, und ich hoffe sehr, daß es mir weiterhin erspart bleibt, ihm im bus oder der bahn zu begegnen, wenn er die nun kostenlos nutzen darf.

Die passende ausstellung zum anzufertigenden portrait hat es offenbar vor jahren schon gegeben.

Kommentare:

  1. Tja,

    der Wowi ist sich für nix zu schade.Letzte Gelegenheit genutzt,sich nochmal ins Rampenlicht zu schleimen.

    Bisher sind alle Bupräs Ehrenbürger von Berlin geworden,bis auf zweie:
    Köhler und Wulff.Laut ZDF-Videotext schieden diese ja in Unfrieden.

    Ein peinliches Ritual also,diese Zwangsehrenbürgerung.

    lg
    Hagnum

    AntwortenLöschen
  2. Hm, vor "Arschloch" ein "Großes" setzen, dann wäre der Ausstellungstitel zum anzufertigenden Portrait noch passender...

    AntwortenLöschen
  3. Der vorteil ist das selbstverständlich das kostenlose ehrengrab. Aber wer würde das schon freiwillig in anspruch nehmen wollen.

    Pssst… das axxlxch-wort darf man denken, aber dank freiheit besser nicht aussprechen, das wäre majestätsbeleidigung gegen den eitlen bundesgockel.

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.