Freitag, 20. Juni 2014

Fracking bald auch in Deutschland möglich

Noch vor der sommerpause soll es eine gesetzliche regelung für fracking geben.

Nur in wasserschutzgebieten (14 % der landesfläche) soll es generell verboten sein. Nur gut, daß sich giftstoffe schon immer an grenzen zu schutzgebieten gehalten haben.

Ohne not sollen unumkehrbare tatsachen geschaffen werden. Das russische gas, von dem Deutschland derzeit abhängig ist, reicht schätzungen zufolge noch rund 200 jahre. Das ist mehr als genug zeit, sich über alternative methoden der energiegewinnung ein paar vernünftige gedanken zu machen.

Vielleicht gelingt es dann sogar, derartige schätze wie das schiefergas gefahrlos zu heben. Vielleicht benötigt man sie dann aber auch nicht mehr. Dort, wo gefrackt wurde, kann nie wieder auf geothermie zurückgegriffen werden. Geothermie ist ebenfalls risikobehaftet und noch nicht genau erforscht. Es wäre dumm, durch kurzfristig vorteilhafte ideen vielleicht langfristig vernünftige von vorn herein unmöglich zu machen.

Wenn grenznah im ausland gefrackt werden soll, ist es böse, in Deutschland angeblich völlig harmlos.

Momentan wird übringens der Urwald Weißwasser der braunkohle wegen weggebuddelt. Die DDR hatte den zum bergbauschutzgebiet erklärt, obwohl sie damals keine alternative zur braunkohle hatte. Heute hätte man alternativen, die jedoch uninteressant zu sein scheinen, weil ein privatunternehmen sich das recht gekauft hat, die braunkohle abzubauen. Daß für das privatinteresse nicht nur das bergbauschutzgebiet, sondern auch immer noch ganze dörfer von der landkarte verschwinden, scheint außer den direkt betroffenen kaum jemanden zu interessieren, während jedes schulkind weiß, daß in der DDR aus purer bosheit die sorbischen dörfer abgebaggert wurden.

Damit den menschen (hauptsächlich betrifft es NRW und Niedersachsen) die lebensgrundlage trinkwasser nicht weggefrackt wird, kann man bei campact dem »Fred Feuerstein der SPD« die rote karte für sein foul zeigen. Eile ist geboten.

Anmerkung: NATOgeneralekretär Anders Fogh Rasmussen glaubt, daß frackinggegner vom Kreml gesteuert wären. Das stimmt. Die redaktion des 1€blog erhält allmorgentlich pünktlich um sechs uhr eine badewanne voll störrogen und eine palette sekt von der Krim, um frohen mutes in den tag starten zu können.

Kommentare:

  1. Den appell gegen fracking haben aktuell 60256 personen unterzeichnet. Es sieht also gut aus, daß die 100000 zusammenkommen. Je mehr, desto besser.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn "die Wirtschaft", "die Märkte" oder dergleichen das Gefracke wünschen, dann wird auch gefrackt. Das dann natürlich alternativlos. Ob da nun 100.000 oder 1.000.000 Unterschriften dagegen zusammenkommen, spielt dabei keine Geige.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im prinzip hast Du völlig recht. Allerdings habe ich in diesem fall durchaus hoffnung, daß die lobby von Brau & Brunnen und die landwirtschaft sich gegen die interessen der energiekonzerne durchsetzen können.

      Die bierbrauer sind gegen fracking, weil sie sauberes brauwasser brauchen. Die waren durchaus mal eine macht im staat und vielleicht ist davon etwas übrig geblieben.

      Löschen
  3. Dazu auch http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58895
    Harzpeter wird natuerlich Recht behalten, da dieser gewohnt steinzeitliche 'Fortschritt gegen Natur/Gesundheit/& sonstig ueberlebensnotwendige Vernunft, nicht nur Deutschland, sondern den gesamten Westen&Co vereinnahmt.
    Das uebernommenne Prinzip der neulich vielfachbillionenschweren, zumeist westlichen Bankenrettungen&ebensolch wahnwitzigen Stimulationspacketen fuer sonstig industrielle Eliten.
    "Schlimmer geht Immer" ist im Ganzen das Grundprinzip.

    Ein wenig aelter und die Bestaetigung, dass, einer wie Fuck Rasmuessen von Anfang an absolut tauglich fuer den Job war .... zuzueglich gewohnt kriegsindustrieller Verbrechen auf hochster Ebene: http://jakester-express.blogspot.com/search?q=Rasmussen

    Wohl schon immer der Plan, haben bis jetzt rund 800Millionen zumeist weisse&Co, &beschissener Alliierter, ... Wessies, den Rest(6Milliarden) der Menschheit&sonstige Erdbewohner zum Feindbild verbastelt.
    Diese absichtlich rasant und extrem fatalen Eskalationen verheuchelt/luegt man mit Frieden/Freiheit/Demokratie/Humanitaet/Gleichheit/BuergerVoelkerMenschenrechte, und realisiert innen/aussen-politisch das krasse Gegenteil.
    Offensichtlicher wie schon zuvor und gerade eben geht fast nicht mehr.
    Es waere auesserst egoistisch darauf zu hoffen, dass es zu meiner Lebzeit nicht wiedermal apokalyptisch kracht, da es schon lange Milliarden von Menschen&anderen Spezies auf diesem Planeten so wesentlich beschissener geht wie zB. mir.
    Bitte Bitte lasst es richtig krachen, auch wenn der Planet, wie auch schon zuvor, einige Millionen Jahren brauchen wird, um sich diesmal von dem, diesbezueglich unnatuerlichen, Erbe des evolutionaeren Fehler Mensch, zu sauebern.

    Die groesste Pain laege sicherlich bei den paar Arschloechern, die ihre letzten Sekunden ausschliesslich dem harschen Verlust ihrer Milliarden widmen wuerden.(da schon immer nicht mal auf die Zukunft ihrer eigenen Kinder auch nur einen Scheiss gebend)
    Mal sehen wieviel Vernunft??:-( die zielstrebig Neoliberalen aufbringen, um ihren destruktiven Trampelpfad zumindest zu lindern. .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ja recht, auf »vernunft« darf man bei all der geschäftemacherei nicht hoffen. Allerdings ist das thema auf nächsten herbst vertagt, vielleicht hoffen die drauf, daß wir das zwischenzeitlich vergessen.

      Immerhin haben sich an der aktion von campact! bisher fast eine halbe million menschen beteiligt, sofern das gesetz im kommenden herbst im Bundestag durchgewunken wird, werden die leute sich das hoffentlich nicht gefallen lassen. Im bund wurde beispielweise die CO2verpressung erlaubt, in Brandenburg, wo es dafür pläne gab, wurde das von bürgerinitiativen verhindert.

      Die politik wird das wahrscheinlich gnadenlos durchwinken. Aber es gibt dann immer noch die chance, daß sich die leute sich organisieren und das schlimmste verhindern.

      Löschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.