Dienstag, 23. Februar 2021

Corona harmloser als poliomyelitis?

Kürzlich las ich zur abwechslung einmal mehr den allerseits beliebten corona-grippe-vergleich:
»Die Verantwortlichen können nicht zugeben, dass sie sich geirrt haben, dass Corona schlimm, aber nicht schlimmer, als eine schwere Grippe ist, und dass die Maßnahmen, die so viel Leid angerichtet haben, überzogen sind.«
Wer das gesagt hat und wo, soll hier keine rolle spielen [randbemerkung: kommentare, die darauf abzielen, werden gelöscht]. Es geht eher um den geistigen nährwert dieser aussage. Um die angelegenheit etwas spannender zu gestalten, werde ich corona nicht mit der grippe vergleichen, sondern mit der bis in die zweite hälfte des vergangenen jahrhunderts zu recht gefürchteten poliomyelitis, also kinderlähmung.

Ähnlich wie bei corona verläuft eine infektion mit polio in den meisten fällen symptomlos. Die infektionswege sind zwar unterschiedlich, jedoch ist beides heimtückisch, weil menschen infektiös sein können ohne selbst krank zu sein. Das bedeutet, daß man andere anstecken kann ohne irgendwas zu merken.

Aktuell, stand 22. februar 2021, hat es in Deutschland bisher 2.393.098 bestätigte coronainfektionen gegeben. Stellen wir uns mal vor, was los wäre, wenn die infizierten stattdessen polio gehabt hätten und es keine impfung dagegen gäbe:

4 - 8% der mit polio infizierten entwickeln symptome: halsschmerzen, durchfall, erbrechen, fieber, abgeschlagenheit. 8% der infizierten wären 191.448 personen, die symptome zeigen. Bei diesen symptomatischen patienten kommt es bei 5 - 10%, also bis zu 19.145 zu einer hirnhautentzündung.

Zur paralytischen polio, also der tatsächlichen lähmung kommt es bei ca. 1% aller infizierten, das wären in diesem beispiel bis zu 23.931, von denen 2 - 20% sterben. Das wären hier also im schlimmst anzunehmenden fall 4.787 tote.

An corona verstarben bisher 68.061 menschen. Das sind etwas mehr als 14 mal so viele als es bei polio gegeben hätte. 74.480 hatte so schwere coronaverläufe, daß sie intensivmedizinisch behandelt werden mußten und aktuell liegen 3.030 patienten auf der intensivstation. Dagegen scheinen die zahlen in bezug auf polio ein klacks zu sein.

Waren die altvorderen hysterisch und ist polio in wirklichkeit harmlos gewesen?

Natürlich nicht, es war vernünftig, ein mittel gegen diese krankheit zu suchen und die impfung standardmäßig für alle einzuführen. Irgendwie scheint manchen der sinn dafür abhanden gekommen zu sein, daß es die menschlichkeit irgendwie gebieten würde, möglichst alles dafür zu tun, krankheit, elend und tod abzuwenden. Aber was sind schon ein paar leichen gegen die freiheit und das recht als bazillenschleuder rumzulaufen?

Mich nervt das thema. Und was mich am meisten nervt, sind nicht die einschränkungen, mit denen jetzt alle gezwungen sind zu leben, sondern die selbsternannten »experten« und ihr hyperintelligentes klatschvieh, das gut im nörgeln und besserwissen aber schlecht im denken ist.

Kommentare:

  1. Mechthild, ich bedanke mich ja gern gegen Jahresende für Deine Mühen, vor allem den Auseinandersetzungen mit nervigem. Diesmal muss es früher sein. Vergleiche hinken angeblich, aber gut gewählte Beispiele haben was!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn mir das so gar keinen spaß machen würde, tät ich das natürlich lassen. Anfang des jahres hatte ich mir die 3. staffel der serie »Charité« angeschaut, die mich hauptsächlich wegen prof. Prokop interessiert hat. Aber in der ersten folge kommt so ein armes Westberliner kind vor, das an polio erkrankt ist und das von Inge Rapoport gerettet werden muß. Weil mich das interessiert hat, habe ich ein bißchen darüber gelesen. Zu dem zeitpunkt (1969) gab es in der DDR praktisch keine polio mehr, weil bereits geimpft wurde - der westen hat damals aus ideologischen gründen keine hilfe aus Sowjetunion angenommen. Deshalb hatte ich es schon seit einiger zeit vor, etwas über polio zu schreiben. Eigentlich sollte der artikel darüber anders aussehen, aber jetzt halt so.

      Löschen
  2. Angesichts dere vergeblichen Bemühungen, gegen derartigen Unsinn anzuschreiben, habe ich resigniert aufgegeben, mit Argumenten und Fakten etc. derart absurden und immer wieder wissenschaftlich und historisch widerlegten Behauptungen diskursiv entgegenzutreten. Da komme ich nicht mehr gegen an.

    Um eine halbe Seite BILD zu zerpflücken brauchst Du 4 DIN-A-Seiten an Gegenargumenten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ist klar, daß es vergeblich ist, gegen den unsinn anzuschreiben. Allerdings soll hinterher niemand sagen können, daß man es vorher nicht besser hätte wissen können.

      Löschen
  3. Jahrelang warnt ihr vor Manipulation der Meinungen durch Politik und Medien, übt berechtigte Kritik, dass man durch einseitige Informationsbeschaffung in den öffentlich-rechtlichen Anstalten kein umfassendes Bild eines Sachverhaltes erlangen kann, weil Informationen verschwiegen, verdreht oder falsch dargestellt werden.
    Was ist mit euch passiert? Plötzlich seid ihr die größten Verfechter der Mainstreammedien, ohne Hinterfragen, ohne auch nur in Betracht zu ziehen, andere Auffassungen könnten stimmen. Ihr wundert euch nicht mehr, dass in den Medien, gerade bei dieser Thematik, bei der sich täglich die wissenschaftlichen Erkenntnisse ändern, keine öffentliche Diskussion stattfindet. Im Gegenteil, Meinungen, die nicht in das politische Raster passen, werden abgebügelt, schlimmer noch, als Verschwörungstheorien abgestempelt. Alles Vorgehensweisen, die ihr mal vehement mit Worten bekämpft habt.
    Ich kenne die Wahrheit auch nicht. Mir macht die jetzige Situation aber große Angst, nicht wegen des Virus, sondern, wie mit anderen Meinungen umgegangen wird und wie unkritisch viele Blogs, die ich einmal sehr geschätzt habe, argumentieren. Findet ihr es nicht bedenklich, wie seit Anfang an Panik und Angst verbreitet wird, um eine Pandemie zu besiegen? Das findet ihr normal?
    Die Medien erinnern mich an die DDRzeit. Reine Propaganda, jeden Tag die gleichen Sprechblasen, egal aus welcher politischen Richtung, Opposition gleich Null. Und ihr glaubt jetzt plötzlich diesen Institutionen, ihr zweifelt nichts an? Im Gegenteil, die gleiche Propaganda auch bei euch.
    Seid ihr jetzt tatsächlich der Auffassung, dass die Politik und die öffentlich-rechtlichen Medien plötzlich ehrlich die wirkliche Lage darstellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selten hat eine Antwort auf einen Blogartikel so derart meiner eigenen Meinung bzw. Haltung entsprochen, danke für diese Perle!
      Auch mich als ein Kind des Ostens, welches mit den unsäglichen DDR-Massenmedien und staatlich verordneter Meinungsdoktrin groß geworden ist, verwundert dieser plötzliche Sinneswandel bei so vielen meiner gern gelesenen Blogs (wie diesem hier).
      Was stellt plötzlich die von euch - aus guten Gründen - sonst immer in Frage gestellte Glaubwürdigkeit von Politik und Medien wieder her?
      Wenn es noch Menschen gibt, mit denen man noch unaufgeregt darüber debattieren kann, ohne gleich ein Covidiot oder Coronaleugner (bin ich nicht, selber einige Fälle mit Symptomen in der Verwandtschaft gehabt, bei zweien davon mit schweren Verläufen (vorerkrankt)), dann begegnet mir meist die Argumentation "Na, ein kapitalistisches Gesellschaftssystem wie das unsrige, kann sich eigentlich gar nicht erlauben, einen Zustand wie diesen (mit der einzigen Medizin "Lockdown") unnötig zu verlängern. Dass dies aber doch passiert - daran kann man sehen, wie schlimm diese Pandemie ist! Und weil die Politik ein riesiges Interesse daran hat, so schnell wie möglich zur Normalität zurückzukehren, wird deren Agieren schon gerechtfertigt sein. Werden die Zahlen schon stimmen. Werden die Maßnahmen alternativlos sein. Werden Grundrechte hintenan stehen müssen. Usw. usw.".
      Ehrlich: das reicht mir nicht. Nicht als Begründung für die plötzliche Glaubwürdigkeit. Deswegen würde ich mich sehr über eine Antwort der Artikelverfasserin auf Rubys Frage(n) freuen. Im Sinne eines verständnisvollen Meinungsaustausches zu diesem Aspekt. ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass dies in Zeiten solch verhärteter Fronten noch möglich ist.

      Löschen
    2. Selten hat eine Antwort auf einen Blogartikel so derart meiner eigenen Meinung bzw. Haltung entsprochen, danke für diese Perle!
      Ach komisch, dabei wird der Quatsch doch seit ca. 10 Monaten in Endlosschleife von der Covidiotenfront wiederholt.

      Ging es in dem Blog-Post überhaupt um Medien und Politiker?
      Wenn Medien und Politiker sagen, dass 1+1=2 ist, dann ist es in Eurem Universum mit den alternativen Naturgesetzen 41?

      Löschen
    3. Im ursprünglichen Blogpost schon, mir ging es aber speziell um diesen Aspekt. Habe ich ja auch explizit so herausgestellt. Ist nicht verboten, oder?
      Und deine zweite Frage ist mir zu plump, weil Whataboutism in Reinform.

      Löschen
    4. @ Dani,
      hier ist es geboten, sich möglichst auf den inhalt der texte zu beziehen und perlen sind ohnehin für gewöhnlich vor die säue. Wenn Du was anderes diskutieren willst, mach Dein eigenes blog auf. Das ist eine schöne freizeitbeschäftigung, kann ich empfehlen. Man hat auf jeden fall stets spaß mit kommentatoren, die das gegebene thema ignorieren, whataboutism betreiben und selbigen anderen vorwerfen.

      Löschen
    5. @Ruby

      Besten dank für Pluralis Majestatis, der wäre nicht vonnöten gewesen. Soweit mir bewußt ist, bin ich weder eine multiple persönlichkeit noch ein kollektiv. Offensichtlich ist Dir mehr bekannt als mir. Mir ist nicht bekannt daß ich größter verfechter der »mainstreammedien« wäre, nur weil ich der auffassung bin, daß die sogenannten »alternativen« leider nicht viel taugen. Da ist auch nicht »plötzlich was in mich gefahren«. Wer mein blog schon länger liest, könnte bemerkt haben, was ich von RT, Rubikon, KenFM und wie sie sonst noch alle heißen, halte, nämlich abstand.

      Heute nachmittag habe ich mir die zdf-zoom-reportage vom 17. februar angeschaut, in welcher relativ unaufgeregt über impfskeptiker berichtet wird. Da kam auch der sprecher der Ärzte für Individuelle Impfentscheidung, dr. Steffen Rabe, zu wort. Er wird keineswegs als verschwörungsgläubiges monster dargestellt, sondern als durchaus sympathischer kinderarzt, der sicherlich verantwortungsvoll mit seinen patienten umgeht und dann sagt »[...] wir reden unverändert über eine erkrankung, die bei 85 bis 90%, die sie bekommen, unbemerkt oder harmlos verläuft. Aller hysterie zum trotz [...] wir reden über eine erkrankung, die die meisten, die sie bekommen, nicht einmal bemerken.« Das stimmt. Nur würde ich ihn angesichts der zahlen fragen wollen, ob er glaubt, daß auch polio harmloser gewesen sei, als man dachte und was er den 10 bis 15% der menschen mit schweren verläufen und deren angehörigen erzählen will. Das problem bei beiden erkrankungen ist, daß es kein medikament dagegen gibt und man nur symptome lindern kann.

      Im obenstehenden text geht es hauptsächlich um die nackte statistik, die ich in bezug zur polio gesetzt habe, um aufzuzeigen, was für eine dimension das hat, was hier passiert. Die zahlen sind nicht meine meinung, sie bilden tatsachen ab, zu denen man unterschiedlich stehen kann.

      Nein, ich denke nicht, daß ich menschen, die andere sichtweisen vertreten, abbügeln würde. Beispiel: es war um 2013 als ich zum ersten mal über einen text von Martin Moder stolperte. Er sprach über seine arbeit an fruchtfliegen und welchen zweck das hat. Bis dahin war ich immer gentechnikgegner. Mit der zeit habe ich begriffen, daß es völliger blödsinn ist, davor angst zu haben. Die gegner verbreiten an sich immer nur diffuse ängste und packen einen bei den gefühlen. So etwas kann man durchaus als manipulativ bezeichnen und das findet man in den »alternativen medien« allerorten und nicht bloß in bezug auf gentechnik, sondern auch in bezug auf medizin, technik, wirtschaft etc. und gegen sowas habe ich zufällig was.

      »Medien erinnern mich an DDRzeit«. Gähn. Wann hat eigentlich die lahmarschige DDRpresse versucht, einen zickenkrieg zwischen Honecker und von Schnitzler anzuzetteln, wie die BLÖD es im vergangenen jahr mit bekannten virologen versucht hat?

      Es ist nicht so, daß es an der politik nichts zu kritisieren gäbe. Aber wenn sich die opposition hauptsächlich auf realitätsverweigerung beschränkt, möchte ich damit eher nichts zu tun haben. Man muß sich nämlich keineswegs für eine seite entscheiden, man kann getrost auch beide seiten scheiße finden, wenn beide der eigenen überzeugung widersprechen.

      Denkst Du, daß die zahlen, auf die ich mich beziehe, nicht stimmen würden?

      Löschen
    6. Danke, Mechthild für deine ausführliche Antwort und bitte entschuldige, dass ich dich im Plural angesprochen habe. Gedanklich schrieb ich meinen Kommentar an die 50 % der Blogbetreiber, deren Blogs ich lese und bei denen ich mich schon über ein Jahr über die Berichterstattung wundere.
      Ich lese fast täglich ca. 6 Blogs und davon teilen 50 % die Meinung der Mainstreammedien. Dabei hat mich irritiert, dass dort selbst die Kommentatoren alle einer Meinung sind. Nur bei dir verirrt sich ab und zu mal ein Kommentator, der andere Ansichten vertritt. Ich vermute, dass es daran liegt, dass du nicht versuchst, gleich jegliche andere Meinungen rigoros abzubügeln.
      Die alternativen Medien, die du benennst, lese ich nicht, habe ich nur von gehört, kann ich mir also auch kein Urteil erlauben. Bisher gehörtest du ja eher dazu. Mir sind ja auch noch 50 % der Blogs geblieben, die noch alternativ berichten. Auch was du zur BILD schreibst, kann ich nicht einschätzen, ist eher nicht meine Liga. Ich würde diese Zeitung auch nicht in den journalistischen Bereich verorten. Mir geht es hier eher um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
      Was mich sehr stutzig gemacht hat, ist, dass Virologen und Epidemiologen, die vor der Pandemie durchaus hohes Ansehen in der Gesellschaft genossen haben, plötzlich als Covididioten und Verschwörungstheoretiker abgestempelt werden, nur weil sie nicht 1 zu 1 die Meinungen der Politik und Expertenkommission, die wohl größtenteils immer durch die selben Experten die Regierung berät, vertreten. Hier hätte ich mir einen Austausch und Diskussionen aller Meinungen gewünscht.
      Zu den Impfungen möchte ich anmerken, dass ich alle erdenklichen Impfungen selbst habe und sie auch für nötig halte, jetzt aber große Bedenken gegen die Corona Impfung hege. In meinen Augen kann noch gar nicht eingeschätzt werden, welche Nebenwirkungen erst in Jahren auftreten werden, ja auch ein Grund, warum bisher die Zulassung von Medikamenten und Impfstoffen sich auf bis zu 10 Jahren hinzog. Wenn du jetzt mal die Berichterstattung der öffentlichen verfolgst, wirst du merken, wie sie manipulativ schon Werbung für den „Grünen Impfpass“, den es in Israel schon gibt, machen. Ist das ihre Aufgabe?, wohl nicht. Soll es in diese Richtung gehen? Welchen Wert haben denn dann eigentlich die Grundrechte noch?
      Was ist eigentlich mit der natürlichen Immunität? Viele von uns wissen doch gar nicht, ob sie schon infiziert waren. Jetzt wird immer nur von Immunität in Verbindung mit der Impfung geredet, merkwürdig.
      „Denkst Du, daß die zahlen, auf die ich mich beziehe, nicht stimmen würden?“
      Das weiß ich nicht, würde mich aber auch nicht wundern. Hier fließt sehr viel Geld. Die großen Krankenhäuser verdienen sich eine goldene Nase, wenn sie Coronakranke behandeln. Ein Bekannter, der Husten und Schnupfen hatte, erzählte mir, dass er als Coronafall, ohne Testung, gezählt wurde (kann natürlich ein Einzelfall sein). Er selbst fand es nicht komisch, da er von der jetzigen Politik überzeugt ist und eher noch mehr Lockdowns begrüßen würde.
      Kennst du das Strategiepapier des Innenministeriums, wie mit der Pandemie umgegangen werden soll? Du kannst die Leute nur in Panik und Angst versetzen, wenn du vermeintlich hohe Zahlen hast. Hat auch wirklich gut geklappt. Ich kann mir vorstellen, dass bei den täglichen Zahlen auch die vielen falsch Positiven enthalten sind, man weiß es nicht. Ich habe auch noch nie gehört in den öffentlich-rechtlichen wie diese Zahlen zustande kommen.
      Die dritte Welle hat Lauterbach ja auch schon ausgerufen, vorgestern hörte ich aus seinem Munde, dass wir schon mitten drin sind. Gestern bei „Lanz“ ruderte er zurück und warnte, wir könnten sie bald bekommen. Na, was denn nun?

      Löschen
  4. Der Vergleich mit Polio haut nicht hin, weil die Zielgruppe eine völlig andere ist.
    Die Kinder sterben "an" Polio. Dagegen sind glaube ich über 85% der Coronaopfer jenseits der 80 Jahre und sterben vor allem "mit" Covid19. Jeder tote ist einer zuviel, klar. Nur muss man doch die Impfungen und die ganzen Maßnahmen auf die Zielgruppen und deren Natur anpassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sitzt dem guten, alten irrtum auf, nur kinder würden an polio erkranken und sterben. Meine polioimpfung ist, wie ich mit meinem wiedergefundenen alten impfpaß rekonstruieren konnte, bisher insgesamt zehn mal aufgefrischt worden, das letzte mal 2017, obgleich ich schon seit ein paar tagen dem kindergarten entwachsen bin.

      Zum versterben ob »an« oder »mit«: wenn ein radfahrender rentner, der raucher war und zwei vorerkrankungen hatte von einem rechtsabbiegenden LKW überfahren wird, ist der dann »an« oder bloß »mit« LKW verstorben? Nach der logik, daß die ollen knispel ja irgendwie ohnehin ins gras gebissen hätten, trifft den fahrer des LKW keine schuld, weil der alte sack ohnehin schon so gut wie im sarg lag.

      Löschen
    2. Dagegen sind glaube ich über 85% der Coronaopfer jenseits der 80 Jahre und sterben vor allem "mit" Covid19.
      Glauben können Sie in der Kirche! Mit oder an Corona gestorben?

      Löschen
    3. Und was ist wenn der 80 jährige noch zehn weitere Jahre glücklich Leben würde wenn nicht Covid ihn ein Strick gedreht hätte?
      "An" oder "mit", wenn ich diese eugenische Logik schon höre.

      Fred

      Löschen
    4. Fred. Das ist richtig. Mit Corona verstorben sol doch heißen, dass das Virus nicht die Todesursache war und auch nicht den letzten Todesimpuls gegeben hätte. Mit anderen Worten: Die hörten doch sowieso schon die Sense rauschen also kein Verlust. Das ist Altersrassismus und Eugenik pur.

      Löschen
  5. Dein Haus, deine Regeln. War mir in der Deutlichkeit nicht klar - deswegen: sorry. Wär aber irgendwie schön gewesen, auch dir die Attribute besagter ZDF-Reportage zuzuordnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was denn noch? Ich habe doch auf Rubys beitrag geantwortet, auch wenn es sich nichtauf meinen text bezog. Wäre nett, wenn Du dazu etwas schreiben würdest anstatt blöde rumzumosern. Aber Dir geht es offensichtlich eher um selbstbefriedigung als um diskussion.

      Löschen
  6. So richtig nachvollziehen kann ich die Kritiken hier am Beitrag oder Blog nicht.

    Wenn bestimmte Blogs gemeint sind, dann sollen diese auch benannt und dort kommentiert werden am Punkt und nicht mit der Giesskanne. Das trifft ebenfalls auf die vermeintlich diffamierten Epidemiologen und Virologen zu. Man benenne Ross und Reiter und dann kann das faktenbasiert diskutiert werden. Bhakdi, Schiffmann usw. können damit ja nicht gemeint sein. Ansonstens bleibt das pauschal und ist einfach nur aufgeladenes Reden um den heissen Brei, um nicht direkt werden zu müssen.

    Um den Vergleich und die Kritik an ÖR und Politik zu mühen; auch da gibt es durchaus kritische Beiträge ebenso wie auf verschiedenen Blogs. Jedenfalls sehe ich weder hier noch in anderen (wieder die Frage welchen?) denkbefreites Beifallklatschen für alles, was da so von Bundes- und Landesregierungen und deren Vertretern abgelassen wird. Warum ist die Kritik an der Glaubwürdigkeit und dem Tendenziösen von Medien eigentlich jetzt!? so wichtig oder haben die vor Covid-19 keinen Alarmismus bei jedem Hasenpups praktiziert, einseitig berichtet und gerne auch Hofberichterstattung gespielt?

    Muss ich deswegen "alternative Medien" als die Verkünder der Reinen Wahrheit ansehen genau wie solche "kritischen" Blogs a lá Zeitgeistlos, um mal einen zu nennen, der hier als solcher vermutet werden könnte? Dann bitte dort das Kommentariat ansehen, da rollen sich die Fussnägel hoch und der Rest ist Schmoren im eigenen Aufgewärmten. Wenn die Kritik darin besteht, alles unreflektiert wiederzugeben, was von der anderen Seite kommt, nur weil es gegen die offizielle Sicht ist, dann ist das genauso falsch. Das betont nämlich exakt das Lagerdenken, welches hier diesem Blog oder dessen Betreiberin stellvertretend für ??? vorgeworfen wird.

    Dann noch im nahezu selben Atemzug Impfskepsis zu üben (auch dieses Thema wurde schon relativ erschöpfend behandelt), die massnahmen und deren Rechtfertigen in den Medien anzuprangern und gleichzeitig zu schnelles Beenden des Lockdowns zu kritisieren, hat auch schon wieder was für sich.

    Kommt mir jedenfalls eher vor wie Steinewerfen in´s Wasser, um zu sehen wo die Wellen klatschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bundesregierung hat vor ca. 10 Tagen kommuniziert, dass AstraZenika nur ein B-Impfstoff sei. Nachdem aber Dr. Wieler vom RKI in einer Pressekonferenz informierte, dass AstraZenika 92 % der Krankenhausaufenthalte verhindern kann, hat die Bundesregierung umgeschaltet und dementiert.
      AstraZenika ist entgegen der Panikmache von Impfgegnern auch ein peer-reviewter, studienbasierter und epidemisch gesicherter Impfstoff.

      Außerdem sollt den Bill-Gates-Chip-Phantasten einmal klargemacht werden, dass es zwischen Impfreaktionen und Nebenwirkungen einen eklatanten Unterschied gibt.

      Löschen
    2. Über den AstraZeneka hat sich Christian Drosten am 16. februar ausführlich im NDR geäußert. Er hat gesagt, daß das ein wirksamer impfstoff ist und ich habe keinen grund, nicht auf ihn sondern auf die regierung zu hören, egal, was die sagt.

      Umgangssprachlich wird »impfreaktion« und »nebenwirkung« nahezu synonym verwendet. Mein arzt sagt dazu, daß es gut sei, wenn man am nächsten tag ein bißchen »nebenwirkung« merkt, weil man daran sieht, daß die impfung wirkt, gemeint ist jedoch die impfreaktion.

      Ich will endlich diesen verdammten Bill-Gates-Chip haben! Immun gegen corona zu sein und als nebenwirkung auch noch verstehen, was an windows toll ist, würde ich schon schrill finden.

      Löschen
  7. "Markus Häni, Lehrer an der Kantonsschule Wohlen, hielt am Samstag an der Demonstration gegen die Coronamassnahmen in Wohlen eine Rede. Nun hat ihn der Auftritt offenbar seine Arbeitsstelle gekostet."
    Richtig so!
    Dieses Beispiel aus der Schweiz sollte auch in Deutschland Schule machen.
    https://www.aargauerzeitung.ch/zentralschweiz/freiamt/demonstration-in-wohlen-nach-oeffentlichem-aufruf-zum-widerstand-gegen-corona-massnahmen-kantilehrer-ist-seinen-job-los-ld.2107406

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir wird übel, wenn ich die Kommentare von Altautonomer und Andrè Hüssy lese. Der eine unterstellt, wer nach den wirklichen Todesursachen nachfragt, will, dass die Alten sterben und der andere schreit nach rigorosen Maßnahmen (gegen das Grundgesetz), wenn Menschen nicht seiner Meinung sind.

      Löschen
    2. "Was mich sehr stutzig gemacht hat, ist, dass Virologen und Epidemiologen, die vor der Pandemie durchaus hohes Ansehen in der Gesellschaft genossen haben, plötzlich als Covididioten und Verschwörungstheoretiker abgestempelt werden, nur weil sie nicht 1 zu 1 die Meinungen der Politik und Expertenkommission, die wohl größtenteils immer durch die selben Experten die Regierung berät, vertreten. Hier hätte ich mir einen Austausch und Diskussionen aller Meinungen gewünscht."

      Nehmen wir doch mal als Beispiele die "alternativen" Meinungsgiganten Wodarg und Köhnlein, als sogenannte früher anerkannte Experten. (Baghdi soll ja die Merkeldiktatur in Richtung Thailand verlassen haben.) Wodarg hat sich selbst der Lächerlichkeit preisgegeben und behauptet heute immer noch auf verhängnisvolle Art, dass Corona bcht schlimmer ist, als eine Grippe. Allein auf die die Lebensqualität erheblich einschränkenden Nachwirkungen von Cov19 geht niemand von den Cov19-Leugnern ein.

      Köhnlein hat bereits 2011 mit seinem Buch "Die Virus-Lüge" die Elite der Gastroenterologen und Hepatologen zum Lachen gebracht.

      Da solche Ignoranten keine große Aufmerksamkeit mehr haben, stürzt sich der Club der Ciovidioten jetzt auf das Impfthema und warnt vor Spätfolgen der Impfung. Falls ich in 5 Jahren von einem Lkw totgefahren werde, wird das vermutlich auch noch unter Spätfolgen der Impfung verbucht.

      Es ist reine Zeitverschwendung, sich mit Leuten wie Dir auseinanderzusetzen. Du wirst die Realität auf den Intensivstationen mit beatmungspflichtigen Cov19-Patienten nicht zur Kenntnis nehmen. Es ist letztendlich Dein Standing, das die weitere Ausbreitung der Pandemie ideologisch begleitet.Ende. Kannst Dich ja weiter bei Mechthild einschleimen.

      Löschen
  8. Ergänzung, weil ich ziemlich angepisst bin: Metapher:
    " Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen."

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.