Sonntag, 30. August 2020

Gesamte weltbevölkerung demostrierte gestern in Berlin

Zum »völlig-gaga-treffen« fand sich gestern in Berlin die gesamte weltbevölkerung ein. Bis auf die wenigen milliarden exemplare, die renitent immer noch an die existenz des neuartigen coronavirus glauben, kein geld oder kein visum für die anreise bekommen oder völlig unangemessen im angesicht des weltuntergangs andere sorgen hatten.

Lest selbst!

 

+ + +  Ein Resümée über das vergangene Wochenende + + +
Sehr geehrte Demokratinnen und Demokraten,

in den vergangenen Tagen wurde Geschichte in der Bundesrepublik geschrieben. Mindestens 380.000 Demonstranten kamen zusammen, nach einigen Meldungen sogar Millionen, um für das Grundgesetz, Rechtstaatlichkeit und den Fortbestand der Demokratie in Deutschland friedlich zu demonstrieren.

In anderen europäischen Hauptstädten fanden ebenfalls große Kundgebungen statt, um gegen die verfassungsbrüchigen Regierungen in den jeweiligen Ländern zu einzustehen. Wie man zu sagen pflegte: »Die Internationale erkämpft das Menschenrecht.« Gegen freidrehende Regierungen.

DAS SIEHT DIE REGIMEPRESSE

Auch wenn man einigen Aussagen Atilla Hildmanns kritisch und ablehnend  gegenüber steht, muss man sehen, dass er am vergangenen Samstag grundgesetzwidrig und gewaltätig behandelt wurde. 

Nach den Aufnahmen, die wir bis dato sahen, sprach er moderat vor der russischen Botschaft und wurde ohne konkreten Anlass unverhältnismäßig brutal festgenommen. - Hier soll am schwächsten Glied ein Exempel an uns allen gesetzt werden. Nicht mit uns!

Die Medienbetriebe fokussieren sich jetzt auf den theatralen Fototermin auf den Bundestagstreppen. Es war zu erwarten, dass solche Bilder produziert werden sollten, um die substantiellen Themen ausblenden zu können

DAS IST PASSIERT

Fest steht: hunderttausende Bürgerinnen und Bürger haben sich verabredet, um eine freiere, sozialere und demokratischere Verfassung auf Basis des Grundgesetzes auszuarbeiten. 

Dieser vernünftige Vorschlag, der einen sozialen Frieden herstellen kann, wurde heute durch massive Polizeigewalt rund um den großen Stern verhindert. Aber: die Verfassungsgebende Versammlung wird stattfinden. Spätestens beim nächsten Treffen. 

Denn wir haben als Demokratinnen und Demokraten auch eine Verantwortung für die Menschen, die noch an die Corona-Lüge der Regierung glauben. Mit ihnen werden wir in Zukunft in besseren Verhältnissen leben. 

UNSERE LIEBE HEIßT ANGRIFF

Die verfassungsbrüchige Regierung und die ihnen unterstellten Medienbetriebe rudern schon, was das Zeug hält. Wir werden uns nicht unterkriegen lassen, auch wenn zu erwarten ist, dass sog. »Rädelsführer«
in den kommenden Tagen erneut mit Drohungen und Bedrohungen zu kämpfen haben werden. 

Wir stehen hier alle zusammen drin und wir werden siegen. Es ist uns allen eine Ehre mit so vielen Demokratinnen und Demokraten in dieser Zeit zusammen zu stehen. Eine Freude ist es auch, denn auch der Humor ist auf unserer Seite und nicht bei Spahn. 

Wir werden uns derweil an die nächste Zeitung setzen. 

Wir grüßen wie immer
demokratisch,
herzlich
und mitmenschlich!

Die Redaktion.

Ja. Das arme, geschwächte glied des unternehmers und sportwagefahrers Attila Hildmann. Es ist völlig unverständlich, daß jemand, der ein verfahren wegen mutmaßlicher volksverhetzung an der backe hat und deshalb in Berlin nicht auftreten darf, mutwillig von der polizei am maulaufreißen gehindert wird. Der ärmste!

Die polizei in Berlin hat den demonstranten psychische gewalt angetan. Sie hat ihnen die für die räumung einer demonstration üblichen wasserwerfer vorenthalten.

Kommentare:

  1. Ja. Das arme, geschwächte glied des unternehmers und sportwagefahrers Attila Hildmann.
    Baaah, ich will nicht an das Gemächt eines so hässlichen Menschen denken müssen und in dem Zusammenhang auch nicht daran, dass er andere Menschen durch Eierzertreten ermorden möchte.


    Aber: die Verfassungsgebende Versammlung wird stattfinden. Spätestens beim nächsten Treffen.
    Oha, passt ihnen jetzt etwa auf einmal das Grundgesetz nicht mehr? Die werden doch wohl nicht etwa ... ihre Meinung ändern?


    Denn wir haben als Demokratinnen und Demokraten auch eine Verantwortung für die Menschen, die noch an die Corona-Lüge der Regierung glauben. Mit ihnen werden wir in Zukunft in besseren Verhältnissen leben.
    Klingt wie eine Drohung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. »Klingt wie eine Drohung.«

      Das ist eine drohung. Wir glauben an die »coronalüge« und müssen deshalb von diesen selbsternannten weltrettern in bessere verhältnisse geführt werden, weil wir dumm sind. Die maßen sich also ganz schön was an.


      »Oha, passt ihnen jetzt etwa auf einmal das Grundgesetz nicht mehr? Die werden doch wohl nicht etwa ... ihre Meinung ändern?«

      Die spielen halt »revolution« und da gehört es dazu, daß ein neues gesetz geben muß - und natürlich eins, bei dem die freiheit nicht durch so etwas läppisches wie recht auf leben oder körperliche unversehrtheit in frage stellt. Sowas ist doch nur etwas für weicheier.


      »Baaah, ich will nicht an das Gemächt eines so hässlichen Menschen denken müssen und in dem Zusammenhang auch nicht daran, dass er andere Menschen durch Eierzertreten ermorden möchte.«

      Ja, nicht wahr? Ist widerlich. Vergessen sollte man das aber nicht, weil es über Hildmann aussagt, wie er leute, die ihm nicht passen, behandeln will. Und von dem behaupten die figuren vom »Demokratischen Widerstand«, daß da »am schwächsten Glied ein Exempel an uns allen gesetzt werden« würde. An mir nicht.

      Löschen
  2. So selten tu ich das nicht, und wenn ich nichts vermeintlich Interessantes "oder so" von mir zu geben habe, reicht ja lesen.

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.