Samstag, 21. März 2015

Fenstersims

… äh finsternis. In Brandenburg sah die sonnenfinsternis vom gestrigen frühlingsanfang bei ca. 73 % bedekungsgrad so aus:


Die sonne überstrahlte den mond. Und wenn irgendjemand nicht gewußt hätte, daß gerade »finsternis« ist, hätte er sich vielleicht gewundert, daß es irgendwie nicht ganz so hell war, wie es an so einem strahlend schönen frühlingstag zu erwarten gewesen wäre und die landschaft für einige minuten in ein sonderbares licht getaucht war.

Im grunde war das ereignis völlig überbewertet, denn trotz klarem himmel gab es für die, die keine spezialbrille erbeutet hatten, wenig zu sehen. Interessant ist das nur, wenn die finsternis total ist.

Das habe ich einmal miterlebt. Da war es für einige minuten richtig dunkel. Zu sehen gab es da allerdings auch nichts, weil es zu dem zeitpunkt wie aus kübeln goß.

Kommentare:

  1. Ich hab' mich auch tierisch darauf gefreut, aber zu sehen bekommen habe ich bloß dies. Irgendwie ist das ja ein schönes Synonym für die albernen Versprechen des Kapitalismus, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die einzige schöne (partielle) sonnenfinsternis an die ich mich erinnern kann, war am 10. mai 1994. Die fand kurz vor sonnenuntergang statt und war, wie ein normaler sonnenuntergang, mit bloßem auge sehr gut zu beobachten.

      Die war schließlich noch zur zeit des realsozialismus geplant worden. Und wer sich sonst auch nicht für astronomie interessiert, wurde auch nicht groß damit behelligt. Im kapitalismus bekommt man alles ausgeschaltet, wenn man nicht zahlt. In einem text von Guz hieß es einst: »Sie sagen die sonne scheint für alle, die sich drunterstellen, ganz umsonst. Doch überall sind nur milliardenschäden wegen den anhaltenden regenfällen«.

      Löschen
    2. @ Mechthild: Dazu hat Albert Ehrenstein 1928 in einem Gedicht schon alles gesag. ;-)

      Inserat
      Das Meer hat seine Gestade verändert,
      Übel riecht sein Mund,
      Wild bellt es durch die Regenwindnacht.
      Die Sterne hausen in undurchsichtigen Wolken,
      Im Auto sinnt ein Bankier:
      "Was bezahlt der Mond für sein Licht?
      Was hat die Sonne davon?"
      Ich aber möchte in allen Welten groß inserieren:
      Komet gesucht,
      der die Erde zertrümmert.

      (Erstveröffentlichung in "Simplicissimus", Heft 8 vom 21.05.1928)

      Löschen
  2. Wenigstens habe ich ein neues Wort gelernt Sofi oder SoFi oder SOFI...das ich dieses bescheuert finde, muß ich nicht betonen. ;-)

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.