Dienstag, 24. März 2020

Schlechte nachrichten

Leider werden wir alle sterben. Diese traurige neuigkeit habe ich kürzlich bei irgendeinem herrn oberschlau lesen müssen. Zum glück jedoch nicht an COVID-19, weil wir nämlich verhungern werden. Aber nicht, weil diese ausländer, die »uns« die arbeitsplätze wegnehmen, der seuche wegen »unseren« spargel nicht stechen und »unsere« erdbeeren nicht pflücken werden. So oder so gibt es SARS-CoV-2 überhaupt nicht, sondern ist nur erfunden worden, um uns vom wesentlichen abzulenken.

Ich sage es nur ungern, denn es ist etwas wirklich etwas schlimmes: der rundfunkbeitrag wird ab 2021 kräftig erhöht. Ob man will oder nicht, muß man ab januar 21 anstatt 17€50 tatsächlich 18€36 zahlen - also in den ruin treibende 0€86 mehr.

Es ist absolut verständlich, daß die (mutmaßlich geheime welt)regierung sich angesichts derartiger sauereien eine seuche ausdenken muß, um ausgangssperren zu verhängen, damit es deshalb auf der straße nicht zu protest und tumult kommt.

Aber wenn es doch galt, die erhöhung des rundfunkbeitrages zu vertuschen, warum haben die zeitungen nichts wichtigeres zu tun gehabt, als das zu berichten?

Kommentare:

  1. Ich denke nicht, dass Corona "geplant" war. Dennoch ist es politische Tradition, das im Windschatten großer Ereignisse gerne politische Sauereien und unbequeme Beschlüsse durchgebracht werden. Mehrwertsteuererhöhung, Kriegseinsätze etc.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diesen verdacht hörte ich zum ersten mal vor jahren von Volker Pispers im zusammenhang mit der FIFA WM 2006 und der mehrwertsteuererhöhung. Die menschen seien im sommermärchentaumel gewesen und hätten deshalb davon nichts mitbekommen. Tatsächlich war die erhöhung der MwSt bei eröffnung der WM längst durch den Bundestag, daß die zustimmung des Bundesrates kurz danach kam, kann man vernachlässigen, denn der Bundesrat kommt in der öffentlichen wahrnehmung ohnehin kaum vor. In meinem bekanntenkreis wurde das durchaus wahrgenommen, aber im grunde hat niemand wahrhaben wollen, daß das die größte steuererhöhung in der geschichte der Bundesrepublik ist.

      Und was wäre passiert, wenn die leute das begriffen und protestiert hätten? Nichts. Genau wie zwei jahre vorher als zigtausende aus protest gegen die anstehende h4reform auf die straße gingen. Das volk hat seine meinung kundgetan und die regierung hat die gesetze wie geplant eingeführt.

      Die vermutung, daß auf eine krise gewartet wurde, damit der rundfunkbeitrag um wenige cent erhöht werden kann, halte ich für sehr verwegen.

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ah - rettung naht. Hoffentlich kann man fusel und zigaretten wenigstens auf dem schwarzmarkt gegen nudeln, seife und klopapier tauschen - vermutlich benötigt man diese zutaten für spaghetti alla coronara.

      Löschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.