Montag, 30. März 2020

Attentäter von Hanau angeblich kein rechtsextremer

Dem Bundeskriminalamt reicht der glaube an verschwörungsideologien und gruppenbezogene menschenfeindlichkeit als tatmotiv anscheinend nicht aus, um einen täter als rechtsextrem einzustufen.

Was muß ein attentäter eigentlich noch alles anstellen, um als staatlich geprüfter rechtsextremer zu gelten, wenn massenmord aus rassistischen gründen nicht ausreicht?

Die altnazis glaubten an eine »Jüdische weltverschwörung«, und daß »die Juden« das Deutsche volk von innen zersetzen wollten. Die heutigen rechtsextremen finden andere personengruppen, die schuld am niegergang Deutschlands sein sollen - beispielsweise frauen, die etwas besseres zu tun haben, als sich mit derart verknöselten figuren einzulassen oder leute, die ihnen nicht »Deutsch genug« erscheinen, weil der oppa oder uroppa aus dem ausland stammte. Einen großen unterschied macht das nicht.

Kommentare:

  1. Siewurdengelesen30. März 2020 um 23:58

    Das Manifest und das Weltbild des Attentäters strotzen nur so von einer offen rechten Sicht. Nur hat er halt beim Ballern nicht Allahu akbar gerufen, denn dann wäre der Fall klar gewesen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast Du das manifest gelesen?

      Ich nicht. Ich bekam nur mit, was durchsickerte. Mein eindruck ist, daß rechtsradikale dem internationalen ruf Deutschlands schaden könnten, weshalb das natürlich eher nicht vorkommen darf. Das war auch vor 1990 in Westdeutschland schon so, daß das problem nicht angegangen, sondern eher vertuscht wurde.

      Löschen
    2. Siewurdengelesen31. März 2020 um 14:13

      Inzwischen funktioniert der Link in der Wayback-Maschine nicht mehr bzw. wurde das Dokument entfernt. Eine noch zugängliche Downloadquelle gibt es bei einem feuerwaechter, den ich hier nicht verlinke. Wer mag, suche dort selbst, unnötig Reklame machen muss ich für diese Seite nicht.

      Zitate daraus:

      "Umgekehrt lernte ich mein eigenes Volk kennen, als ein Land, aus dem das Beste und Schönste entsteht und herauswächst, was diese Welt zu bieten hat. Es ist mir an dieser Stelle nicht möglich alle Errungenschaften auf sämtlichen Wissenschaftsgebieten aufzuzählen, aber die Fakten sprechen für sich."

      "Daher sagte ich, dass folgende Völker komplett vernichtet werden müssen: Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Israel, Syrien, Jordanien, Libanon, die komplette saudische Halbinsel, die Türkei, Irak, Iran, Kasachstan, Turkmekistan, Usbekistan, Indien, Pakistan, Afghanistan, Bangladesh, Vietnam, Laos, Kambodscha bis hin zu den Philippinen. Und dies wäre erst die Grob-Säuberung."

      "Wobei ich anmerkte, dass nicht jeder der heute einen deutschen Pass besitzt reinrassig und wertvoll ist; eine Halbierung der Bevölkerungszahl kann ich mir vorstellen."

      Wenn das keine gequirlte völkische und rechte Grütze ist, dann weiss ich auch nicht und viel anders als die Blut-und-Boden-Ideologie der Nazis ist das auch nicht.

      Der Rest ist durchzogen von Verfolgungswahn durch Geheimdienste, Ratschlägen für einen Krieg der USA, der am Ende eine bessere aka gesäuberte Welt hinterlässt, VT über die Verstrickungen des DFB, frauenfeindlicher Kram usw. Streckenweise klingt das erstmal recht harmlos, am Ende hat es trotzdem dafür ausgereicht, seinen eigenen Krieg gegen die von ihm verabscheute Klientel zu starten.

      Das niemand gemerkt hat, wie bekloppt der Typ ist und das trotz der sogar öffentlich einzusehenden Seite von ihm, kann ich mir ohnehin nicht vorstellen.

      Löschen
    3. Danke für die zitate, das entspricht ungefähr dem, was zu mir durchgedrungen ist. Mag sein, daß es mir ein wenig an vorstellungskraft mangelt, aber ich habe keinen blassen dunst, wie man denn noch deutlicher werden könnte, wenn man seine rechtsextreme gesinnung rauströten will.

      Da wirft sich mir die frage auf, was man tun muß, um vom BKA als rechtsextrem wahrgenommen zu werden. Muß man beim morden »heil hitler!« brüllen? Wenn das so ist, gibt es in Deutschland zum glück kein problem mit rechtsterroristen.

      Löschen
    4. Siewurdengelesen31. März 2020 um 16:35

      Bitte - gern geschehen!

      "Muß man beim morden »heil hitler!« brüllen?"

      Deshalb schrubte mir im ersten Beitrag den Vergleich mit Allahu akbar. Ähnlich wie dann sofort, felsenfest und unumstösslich klar ist, dass es sich in so einem Fall nur um islamistischen Terrorextremismus allerfeinster Kajüte handeln kann, wissen doch Behörden und Medien dasselbe, wenn zu einem x-beliebigen Dreh auf indymedia ein Bekennerschreiben auftaucht, dass dieser nur von linksextremer Seite stammen kann, so bescheuert die Zusammenhänge dabei auch herbei zelebriert werden müssen.

      Genau das trifft doch hier auch wieder zu. Nach rechts wird verharmlost, andersherum aufgebauscht und das meist schon im Vorfeld.

      Die Gründe dafür können viele sein.

      - Verhindern weiteren und tieferen Nachforschens im Umfeld und auch bei den Behörden selbst.
      - dadurch wird auch Arbeitsaufwand minimiert
      - Abschwächen des Umstands, dass auch Ermittlungsbehörden dank Korpsgeist und zwangsweise militärischem Habitus selbst anfällig sind und innerlich so mancher den "Thesen" von T. zustimmen.
      - geistige Krankheit macht es halt auch für die Justiz einfacher

      Reichsbürger sind ja per se auch nicht alle rechts, sondern nur "verschroben" und "spinnert" und "VT-ler". Das die ebenfalls gerne in Behörden übergriffig werden, zu militantem Auftreten neigen und gerne Waffen und Munition aus einschlägiger Zeit horten und gelegentlich etwas Budenzauber mit tödlichem Ausgang für das Gegenüber damit veranstalten, wird dabei ebenfalls ausgeblendet. Alles nur Zufall...

      Löschen
  2. Bei der Obduktion seiner Leiche konnten keine eintätowierten Hakenkreuze oder SS-Runen gefunden werden, deshalb kein Rechter.

    Übrigens sind es nicht nur Altnazis, die an die "Jüdische Weltverschwörung" glauben. Wenn Du, Mechthild, die Diskussionen um KenFM, die Rothschilds und die Federal Reserve Bank mitbekommen hast, dann zeigte sich auch diesbezüglich in linksliberalen Foren ein kodierter Antisemitismus unter dem Label "Internationales Finanzjudentum".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig. Der schwachsinn mit der »Judischen weltverschwörung« ist bis heute verbreitet, wer so etwas heute noch vertritt, ist für keinen pfennig besser als die altnazis. Jutta D., beispielsweise, hat völlig recht, wenn sie vom kodierten antisemitismus spricht. Allerdings tu’ ich mich schwer, leute danach einzuordnen, weil politisch eher ungebildete und jüngere leute solche begriffe relativ unbedarft nachquatschen, ohne wirklich zu wissen, wovon sie reden. Das macht es nicht unbedingt einfacher, tatsächliche antisemiten zu erkennen.

      Aber wenn einer aus hass zum mörder wird, sollte es doch nicht zu schwer sein, eins und eins zusammenzuzählen.

      Löschen
    2. Um als rechtsextrem eingestuft zu werden, muss man soch offenbar richtig anstrengen. Linksextrem ist deutlich leichter. Auf dem G20-Gipfel eine leere Bierflasche in Richtung eines Polizeiwagens rollen, genügt.

      Löschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.