Dienstag, 3. November 2015

Verschwörungstheorien

Auf die alberne »schmuddelkinder«-diskussion will ich nicht eingehen. Mir ist es nämlich herzlich egal wer da was sagt. Für mich sind inhalte interessant. Leider kommt es vor, daß sich leute um kopf und kragen quatschen, so daß ich sie auch mit großem wohlwollen nicht mehr ernst nehmen kann.

Ein totschlagargument in einer diskussion, das immer gern angewendet wird, um andere zu diskreditieren, ist, daß der andere einer »verschwörungstheorie« anhänge.

Aber nicht alles, was einem nicht in den kram paßt, ist zwangsläufig eine verschwörungstheorie. Bei PSIRAM findet man folgende neun punkte, die hinweise darauf geben, ob man es mit einer verschwörungstheorie zu tun hat oder nicht:
  1. Hinter der Verschwörung steht eine angebliche globale Elite, Menschen mit vermeintlicher oder echter Macht (z.B. in Politik, Wissenschaft, Wirtschaft). Dies können Geheimbünde sein, die im Hintergrund agieren oder aber Menschen, die offiziell an den Schalthebeln der Macht sitzen. Diese Elite verberge ihre wahren Motive und täusche die Öffentlichkeit gezielt über ihre Absichten. Daher kämpfen angeblich die mutigen Verschwörungstheoretiker-Davids gegen die Machtkrake Goliath.
  2. Der Verschwörungstheoretiker und seine Anhänger gehören zu einer kleinen Minderheit, die die Wahrheit besitzt. Nur er sieht klar, obwohl es offensichtlich sein sollte. Doch nur die kleine Gruppe derjenigen, die die Verschwörung durchschaut hat, weiß, was auf uns zukommen wird und will nun alle warnen. Oft verzeichnet der kleine Kreis der Eingeweihten gemäß Selbsteinschätzung stetiges Wachstum.
  3. Es werden Fragen aufgeworfen, ohne dass man wirklich Antworten hören will. Meist sind diese Fragen spekulativ und daher schwer zu demaskieren. Eigentlich sind sie rhetorischer Natur, obwohl sie als echte Fragen daherkommen. Selbst eine befriedigende Beantwortung einer solchen Frage hält die Verschwörungstheoretiker nicht davon ab, sie trotzdem immer wieder aufzuwerfen.
  4. Der Verschwörungstheoretiker hält natürlich auch Antworten auf diese Fragen bereit (die Verschwörungstheorie eben). Bei näherem Hinsehen bedingen diese meist unzählige zusätzliche Nebenannahmen und unplausible Voraussetzungen.
  5. Auch Fakten, die ganz klar objektiv falsch sind, werden trotzdem immer wieder als Argumente verwendet. Das funktioniert, weil die Anhänger der Theorie nur an einer Bestätigung der vorgefassten Meinung interessiert sind und darum nicht aus den Argumenten auf die Plausibilität schließen, sondern umgekehrt die Argumente an das festgesetzte Resultat anpassen.
  6. Auf Gegenargumente wird kaum eingegangen. Alles wird auf die Bestätigung der Verschwörungstheorie kanalisiert. Es findet keine Abwägung des Für und Wider statt. Eine Plausibilitätsprüfung einer Behauptung findet man nie. Die These heiligt die Argumente.
  7. Häufig ist der größte Widerspruch bereits im Argument der Geheimhaltung (zentral für eine Verschwörungstheorie) selbst enthalten. Einerseits schaffen es die Verschwörer entgegen jeder sonstigen Erfahrung angeblich, riesige Operationen geheim zu halten und gleichzeitig begehen sie absolut stümperhafte Fehler, die nur der Verschwörungstheoretiker sofort erkennt.
  8. Ein Realitätscheck findet nie statt. Man zieht vielleicht weiter zur nächsten Verschwörungsthese, aber die Theorie des Tages wird nie überprüft. So wird immer wieder aufs Neue das Ende aller Zeiten, die totale Versklavung, Vergiftung oder Kontrolle vorausgesagt, ohne dass wirklich etwas passiert.
  9. Die nicht VT-gläubige Presse wird als Mainstream- bzw. Systempresse denunziert, die entweder zu dumm ist, die Wahrheit zu erkennen oder von den Verschwörern kontrolliert wird.

Diese punkte sind vermutlich nicht der weisheit letzter schluß. Jedoch geben sie einen hinweis darauf, was eine verschwörungstheorie ausmacht: es geht keineswegs darum, belegbare tatsachen, die jedoch unbeliebt sind, publik zu machen. Jemand, der auf dem boden der realität steht, hat es nicht nötig, andere menschen als »schlafende«, »schafe« oder gar »schlafschafe« zu bezeichnen. Er benennt fakten. Man kann sie glauben oder nicht, sie stimmen trotzdem. Wer hingegen z.b. an chemtrails nicht glaubt, wird garantiert nie davon vergiftet. Sicherlich gibt es gute gründe, den massenhaften flugverkehr abzulehnen, die emissionen sind gewiß nicht förderlich für das weltklima. Aber mehr »vergiftung« findet dabei nicht statt.

Wenn beispielsweise ein ingenieur, der selbst pilot gewesen ist, feststellt, daß viele airbusse verunglücken und einen konstruktionsfehler vermutet, ist das keine verschwörungstheorie. Es ist hypothese, die jederzeit widerlegt werden kann, wenn ausreichend beweise bekannt sind.

Einer, der eine unbequeme sache vertritt, ist deshalb noch lange kein verschwörungstheoretiker. Dazu gehört eine konsequente faktenresistenz bzw. realitätsverweigerung.

Passend zum thema möchte ich auf den aktuellen artikel aus dem PSIRAM-blog aufmerksam machen, es geht um die »machenschaften« bei der Wikipedia, mit denen ich mich neulich auch schon befasst hatte.

Kommentare:

  1. PSIRAM? Pah...hinter denen steckt doch sowieso die Pharmaindustrie samt angeschlossenen Schulmedizinern! Weiß ich ganz genau. Hat mir nämlich neulich erst ein Außerirdischer geflüstert, mit dem ich in telepathischem Kontakt stehe ;).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, es hat sich also auch schon bei den außerirdischen herumgeschwiegen, daß PSIRAM das konzentrierte böse ist. Oder wie es mal einer in einer diskussion ausdrückte »teufels werk«.

      Löschen
    2. Nee, Teufels Werk kann´s diesmal nicht sein, weil der Teufel ja schon den Schnaps gemacht hat.

      Von mir aus kann und soll jede(r) glauben, was er/sie will, solange er/sie mich nicht zu irgendwas bekehren will. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass nicht komplett alle alternativen "Heilmethoden" Humbug sind. So´n paar wenige gibt´s da schon, die durchaus wirksam sind. Glaube ich jedenfalls...

      Löschen
  2. @ Harzpeter: Dann benenne oder besser definiere doch mal Deine "alternativen Heilmethoden". ;-) Wenn diese empirisch belegbar sind, sind sie nicht "alternativ", und wenn sie das nicht sind, gehen sie allenfalls als Placebo durch.

    Glauben kann der Mensch in der Tat eine Menge - und er tut es ja leider bis heute auch immer noch.

    Liebe, teuflische Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charlie,
      für mich sind Heilmethoden diejenigen, die eine Krankheit heilen können.
      Das steckt ja schon im Wort drin.
      Wenn sie das nicht können, dann handelt es sich lediglich um das Kurieren an Symptomen.

      "Wenn diese empirisch belegbar sind (alternative Heilmethoden), sind sie nicht alternativ, und wenn sie das sind, gehen sie allenfalls als Placebo durch."

      Das ist doch ein wirklich krummer Satz, der für mich keinen Sinn macht. Wenn "alternative Heilmethoden" also Erfolg versprechen, dann sind sie nicht "alternativ ", ...

      Für diesen Satz hasste schon einige rhetorische Verrenkungen auf Dich genommen. Das hättest Du auch einfacher haben können!

      Wenn Du eine Erklärung dafür geliefert hättest, was es denn ist, was Deiner Vorstellung ausserhalb von Glaubenssätzen für Dich akzeptiert ist.

      Und das es hier nicht nur um Glaubensfragen geht, sondern auch um Erfahrungen, die jeder Mensch für sich selbst bewerten muss, damit hätte ich persönlich kein Problem.

      Links ist grosser Mist, wenn kollektives Denken das Individeum erdrücken will.

      Löschen
  3. Ich nehme an, daß Charlie evidenz meint. In der wissenschaftlichen medizin braucht man einen nachweis der wirksamkeit, während die alternativmediziner es nicht für nötig betrachten, einen wirksamkeitsbeweis zu erbringen.

    Wenn Harzpeter mit »alternativen« meint, daß man sich alternativ zu dem zeug aus der apotheke bei vielen erkrankungen auch selbst helfen kann, hat er meines erachtens recht. Man muß nicht bei jeder erkältung zum arzt rennen und sich irgendwelche pillen aufschreiben lassen. Alternativ dazu gibt es ausreichend bewährte hausmittel, z.b. eine schöne hühnersuppe.

    Wenn ich allerdings mit erkältung zum doc muß, weil ich einen gelben schein brauche, verschreibt der mir gar nichts, sondern empfiehlt, viel zu trinken und hühnersuppe zu essen. Das »alternative« mittel ist inzwischen also teil der »schulmedizin«. Die wirksamkeit ist längst wissenschaftlich erforscht. Es werden damit auch nicht nur symptome behandelt, weil eine entzündungshemmende wirkung nachgewiesen ist. Und wer es lieber vegetarisch mag, kann auch zwiebelsuppe nehmen, die wirkt antibakteriell. Soll bloß mal einer behaupten, daß medizin nicht auch lecker schmecken könne.

    Für die beliebten alternativmittel aus der homöopathie beispielsweise gibt es hingegen keine wirksamkeitsbelege, daß sie wirken und, wenn ja, wie sie wirken. Also kann man das wohl eher unter quack verbuchen.

    In Frankreich läuft übrigens ein teil dessen, was in Deutschland als »alternativmedizin« angesehen wird, unter dem begriff »biologie totale«.

    AntwortenLöschen
  4. @Charlie, habe mich da wohl zu allgemein ausgedrückt. Das sollte sich, so wie Mechthild es interpretiert hat, tatsächlich auf die "alten Hausmittelchen" beziehen.

    Wer etwas älter und in einer kleineren Ortschaft aufgewachsen ist, der/die erinnert sich vielleicht noch an die sog. Gemeindeschwestern. Diese haben auch sehr viel mit diesen altbewährten "Alternativmittelchen" gearbeitet. Und das durchaus erfolgreich. In meinem Heimatort war es sogar so, dass zuallererst stets die "Schwester Alma" konsultiert wurde, bevor es zum "Schulmediziner" ging. Es muss also nicht wirklich alles schädlich sein, wo nicht "wissenschaftlich geprüft" drauf steht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Harzpeter & Troptard: Es geht hier - wie so oft - offensichtlich wieder einmal um begriffliche Missverständnisse. ;-) Dazu lässt sich vereinfacht festhalten: Wenn die Wirksamkeit eines Medikamentes oder "Hausmittels" wissenschaftlich belegt werden konnte, zählt das zur sogenannten Schulmedizin. Für viele der "alten Hausmittel" gibt es inzwischen entsprechende Untersuchungen.

      "Alternative" - also "nicht-schulmedizinische" - Mittel oder Therapien zeichnen sich hingegen dadurch aus, dass - bislang - kein wissenschaftlicher Beleg für eine Wirksamkeit gefunden wurde. Dazu gehört meines Wissens übrigens auch die von Mechthild erwähnte Hühnersuppe bei Erkältungen - zumindest war das neulich bei n-tv zu lesen:

      "Zwar kann ihr Dampf die Schleimhäute befeuchten und die Hitze Viren töten. Dass Zink im Hühnerfleisch das Immunsystem stärkt, ist Expertin Markant zufolge aber nicht belegt - ebenso wenig wie die Wirkung der darin enthaltenen Aminosäure, die das Heranreifen weißer Blutkörperchen unterstützt und das Immunsystem stärken soll."

      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Ich bezog mich auf einen artikel bei gesundheit.de, da stand folgendes:

    Die Forscher kochten eine Hühnersuppe mit folgenden Zutaten: Hühnchen und Gemüse, darunter Zwiebeln, Kartoffeln, Karotten, Sellerie und Petersilie. Und siehe da: Im Körper werden ganz bestimmte weiße Blutkörperchen - die so genannten Neutrophilen - die für Entzündungsprozesse mitverantwortlich sind, in ihrer Bewegung blockiert. Diese Neutrophilen werden bei Virusinfektionen - also auch beim grippalen Infekt - in großen Mengen freigesetzt. Sie lösen Entzündungen und Schwellungen der Schleimhäute in den oberen Atemwegen aus.

    Weitere Studien deuten zudem darauf hin, dass sich das in der Hühnerbrust enthaltene Carnosin positiv auf unsere Immunabwehr auswirkt. Dadurch können Krankheitserreger besser abgewehrt und bekämpft werden.


    Somit gehe ich davon aus, daß es durchaus wissenschaftliche hinweise auf die wirksamkeit gibt. Interessant finde ich, daß der betreiber dieser seite ein pharmagroßhändler ist, der durchaus auf »alternativen« hinweist, man jedoch auf der seite keine hinweise auf bachblüten oder homöopathie findet, obgleich sich damit durchaus geld verdienen ließe, auch wenn das unwirksam ist.

    AntwortenLöschen
  6. Für mich die beste Verschwörungstheorie "Kaufman-Plan.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst Du die bitte erklären?

      Die ist mir nicht bekannt.

      Löschen
    2. WWW.Metapedia Kaufman- Plan kannst Du alles nachlesen. Auch unter Wikipedia Kaufman-Plan.

      Löschen
    3. Metapedia?

      Mit verlaub: ich glaube Du bist obenrum nicht ganz dicht.

      Löschen
  7. Auch eine witzige Verschwörungstheorie,Sterilisationen in Afrika durch die WHO getarnt als Tetanusimpfungen.Die Bevölkerung vermehrt sich massiv,daher kann dies nicht stimmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey cool. Wenn das mit der tetanusimpfung zur emfängnisverhütung sicher klappt, will ich das auf jeden fall auch.

      Mir fehlt der glauben, ich bin halt konservativ, weshalb ich beide probleme bis auf weiteres separat behandeln lassen werde.

      Löschen
    2. Wäre aber eine super Sache.Der neue Präsident der Philippinen will die Geburtenexplosion auch bekämpfen.Hoffe die kath.Kirche schickt keinen Opus Dei Killer um Ihn daran zu hindern.

      Löschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.