Montag, 5. Mai 2014

Foto am montag (105)

Ein grasfrosch (rana temporaria)

Stechmücken scheinen einen gewissen sinn für »galgenhumor« zu haben: sie setzen sich einfach auf den kopf des frosches, wo er sie nicht sehen und schon gar nicht fangen kann.

Kommentare:

  1. Liebe Mechthild,
    ulkig!
    Aber es ist ein sehr schönes Foto!
    Liebe Grüße aus meine flämische Sommerfrische,
    Nashenka

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass mensch sich nicht auch auf die Köpfe seiner "natürlichen Feinde" setzen kann...

    AntwortenLöschen
  3. Harzpeter,

    Froesche sind schon nicht der hellsten Einer. Fuer Mensch waere es rein physisch, nahezu unmoeglich auf dem Kopf seines uebelsten, "natürlichen Feindes" ... Mensch ... zu sitzen, und er wuerde es nicht einmal fuer folgend Positive in Bezug nehmen.
    Somit rangiert das Mensch, an logischvernuenftigem Verstaendnis unterhalb des Moskito, welcher vom Kopfsitzen absolut sueffisant provitiert, als auch unter dem, nicht allzuhellen Frosch, der einen Scheiss drauf gibt, wer gerade an seinem Schaedel saugt, solange er seinen eigenen Strich macht.

    Zu meinem momentanbegrenzten Bekannten/FreundesKreis zaehlen uA. Froesche. Menschen inkl. mir, rangieren ausserhalb Faehigkeit/Logik/Sympathie. .... :-)



    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.