Mittwoch, 31. März 2021

Werden die mutanten alles ruinieren?

Martin Moder über antikörper, fluchtviren, t-zellen und impfungen. Mein verdacht, daß melanzani eher nicht zum essen gedacht sind, wurde einmal mehr bestätigt. Als schauspieler in der rolle des coronavirus aber gar nicht schlecht.
Zitat Martin Moder: »Eine rückkehr zur normalität kann nur dann gelingen, wenn wir sars-cov-2 unfähig machen, sehr viele menschen in sehr kurzer zeit sehr krank werden zu lassen. Dazu muß eine immunität quer durch die bevölkerung aufgebaut werden. Daran führt eigentlich kein weg vorbei. Das einzige, was wir uns aussuchen können, ist auf welche weise dieser immunschutz entstehen soll. Entweder, indem wir alle möglichst bald an covid-19 erkranken oder indem wir uns die impfung holen. Wenn’s sie’s dann halt gibt. Ich weiß, jeder hat so seine vorlieben, aber ich persönlich bevorzuge tendenziell lösungen, bei denen nicht ganz viele menschen sterben.«
Vor allem den letzten satz kann ich so unterschreiben.

Kommentare:

  1. Neue Ioannidis Studie: Infektionssterblichkeit weltweit etwa 0,15 Prozent
    https://tkp.at/2021/03/29/neue-ioannidis-studie-infektionssterblichkeit-weltweit-etwa-015-prozent/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Johann Idis? War das nicht der Professor mit den Schrottstudien, der sich dafür schmieren lässt?

      Löschen
    2. Die restlichen 98,5% der coronatoten sind vermutlich in wirklichkeit an einer schweren Ioanniditis gestorben.

      Löschen
  2. @Pjotr56: Die Antwort lautet immer "42". Das weiß doch inzwischen wirklich jeder.

    AntwortenLöschen
  3. Nee Rainer! Infektionssterblichkeit weltweit etwa 0,15 Prozent

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo auch immer Du diese 0,15% her hast. Ob das so stimmen kann, kannst Du doch selbst sehr leicht überprüfen. In Großbritannien sind bis heute 126.826 personen im zusammenhang mit einer coronainfektion gestorben. Wenn das 0,15% sind, müßten dort 84.550.666 personen erkrankt gewesen sein. Kleines problem: GB hat bloß knapp 60,5 millionen einwohner und die sind noch nicht alle krank gewesen.

      Deutschland hat rund 83 millionen einwohner und wenn alle erkranken würden, wäre selbst wenn »nur« 0,15% stürben eine stadt in der größe von Göttingen, Heilbronn oder Wolfsburg weg. Das ist eine ganze menge.

      Löschen
  4. Lockdowns bringen die Infektionzahlen nicht runter.
    Lebensbedrohlich ist es für alte Menschen mir schwachem Immunsystem, die es zu schützen gilt.
    Je mehr Tests, desto mehr Positiv Getestete ergeben sich.
    Lockdowns ergeben sich durch steigende Inzidenzzahlen.
    Asymptomatisch Positiv ist aufgrund geringer Viruslast nicht gleich ansteckend...vor allem Kinder nicht, die massiv leiden.
    Hier gilt es Schäden von der Volksgemeinschaft abzuwenden.
    Das hat Priorität.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym
      "Lockdowns bringen die Infektionzahlen nicht runter."

      Schön dass Sie die Zeit fanden, Ihre bahnbrechende Entdeckung der Öffentlichkeit zur Kenntnis zu bringen. Man wundert sich, wie die bis gestern noch von der Wissenschaft unentdeckt bleiben konnte.

      Löschen
    2. Mal ehrlich, wer von Volksgemeinschft ganz ohne distanzierenden "..." schwadroniert, ist sowas von im Arsch.

      Löschen
    3. Statt als Sprachpolizist aufzutreten, könntest du ja mal erklären, warum das Wort Volksgemeinschaft (mit dem auch ich Bauchschmerzen habe) nicht angebracht ist.
      Auf jeden Fall verstehe ich das als Diskussion. Es sei denn, du legst darauf gar keinen Wert.

      Löschen
    4. @Ruby
      Wenn Du bauchweh hast, geh zum arzt. Anstatt andere anzuplärren und als »sprachpolizei« zu bezeichnen, könntest Du Dir einfach ein lexikon kaufen. Da steht vermutlich drin, daß »volksgemeinschaft« ein kernpunkt des Deutschen faschismus war, mit dem halt nicht einfach nur die insassen des staates gemeint waren, sondern der ganze blut-und-boden-scheiß.

      Löschen
    5. »Lockdowns bringen die Infektionzahlen nicht runter.«
      Belege? Wenn man niemandem begegnet, kann man niemanden anstecken. Sicherlich nicht schön aber eine sehr einfache sache.

      »Lebensbedrohlich ist es für alte Menschen mir schwachem Immunsystem, die es zu schützen gilt.«
      Es ist ein vorurteil, daß ausschließlich alte menschen ein schwaches immunsystem hätten, es gibt auch junge menschen, auf die das zutrifft. Lustige tatsache am rande: viele an covid-19 erkrankte sterben nicht, weil das immunsystem zu schwach ist, sondern an einer überreaktion des immunsystems.

      »Je mehr Tests, desto mehr Positiv Getestete ergeben sich.«
      Kunststück. Wenn man das licht löscht, sieht man keine kakerlaken. Demzufolge sind sie auch nicht da. Logisch.

      »Lockdowns ergeben sich durch steigende Inzidenzzahlen.«
      Das wäre schlau. Allerdings ist die politik unschlau, weshalb die sich von steigenden inzidenzahlen nicht unbedingt beeindrucken läßt.

      »Asymptomatisch Positiv ist aufgrund geringer Viruslast nicht gleich ansteckend...vor allem Kinder nicht, die massiv leiden.«
      Hach ja. Die kinder. Die süßen kleinen können ja gar nicht ansteckend sein. Ich bin es ehrlich gesagt leid, immer wieder lesen zu müssen, daß asymptomatische (oder präsymptomatische) nicht ansteckend wären. Genau das hat in Deutschland die erste welle ausgelöst: die leute sind infiziert aus dem urlaub nach hause gekommen, haben sich keineswegs krank gefühlt, sind erstmal feiern gegangen und haben bei der gelegenheit sehr viele leute angesteckt. Das kann man denen nicht vorwerfen, weil sie das zu dem zeitpunkt nicht wissen konnten. Wer immer noch behauptet, asymptomatisch positive wären grundsätzlich nicht ansteckend, muß nicht damit rechnen, für voll genommen zu werden. Die lampen leiden am meisten darunter.

      »Hier gilt es Schäden von der Volksgemeinschaft abzuwenden.«
      Dir hamse wohl zu heeß jebadet, da haste offensichtlich arch jelitten.

      Löschen
  5. @Pjotr56: So wird es sein!!1!

    Ach so: Hast Du die Studie
    - selbst vollständig gelesen
    - mal überflogen
    - gar nicht gelesen
    - gar nicht gelesen, sondern nur nachgeplappert, was andere Schwachmaten nachplappern, die auch keine Studien selbst lesen und auch gar nicht lesen können, weil sie von Naturwissenschaften keine Ahnung haben?

    AntwortenLöschen
  6. "Lockdowns bringen die Infektionzahlen nicht runter."

    Ist man eigentlich hirntot, wenn man solche Aussagen tätigt?

    Ich werde jetzt durch alle Blogs ziehen und meine persönlich mit Kommentaren versehen Version des letzten "Wachturms" verteilen.
    Die Leute wissen vermutlich nur noch nicht, dass sie genau das lesen wollen.
    Aber denen werde ich geholfen haben.

    AntwortenLöschen
  7. Thema: "Long-COVID-Syndrom". Ich setz das mal ohne Kommentar hier rein:
    https://www.zdf.de/politik/frontal-21/long-covid-jung-und-schwer-krank-durch-corona-100.html

    Hatten wohl nicht genug Vitamin D genommen. Was sagt Wodarg dazu? Oder Leselotte?

    AntwortenLöschen
  8. @altautonomer

    Ich bin so froh, dass du nun endlich den Öffentlich/Rechtlichen vertraust. Jahrzehntelang haben sie versucht, dich mit kritischer, aufklärerischer und immer der Wahrheit verpflichtender Berichterstattung zu überzeugen. Leider hatten sie bisher nie Erfolg. Du hast einfach nichts geglaubt und immer schlimme Manipulationskampagnen vermutet. Informiert hast du dich stattdessen bei den hinterlistigen Alternativmedien. Du hast nun endlich verstanden, dass du ard und zdf vertrauen kannst. Denn sie beweisen täglich, dass sie der Demokratie verpflichtet sind. Mediale Diskussionen mit Experten verschiedener Meinungen und aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen sind nur verwirrend und verunsichern die Massen.

    AntwortenLöschen
  9. Ruby: Wenn ich mich gut informieren möchte, schaue ich in der Bäckerblume, der Apotheken-Umschau und dem Wachturm nach.

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.