Freitag, 16. Januar 2015

Je suis Raif

Da stand sie nun, die Deutsche kanzlerin im kleinen schwarzen auf der straße in Paris, um für die »meinungsfreiheit« zu demonstrieren.

Gleichzeitig sitzt in Saudiland ein mann in haft, der jeden freitag, so auch heute, 50 peitschenhiebe ertragen muß. Er hat nichts verbrochen, sondern nur geschrieben, daß muslime, christen und atheisten gleichwertig wären.

Mir ist nicht bekannt, daß die Deutsche regierung nun saktionen gegen den Saudischen staat in erwägung ziehen würde, um damit ein zeichen für die meinungsfreiheit zu setzen. Die waffenexporte laufen weiter. Und Raif Badawi bleibt in haft.

Bitte unterstützt amnesty in dieser sache und erzählt es weiter.

Kommentare:

  1. @ Mechthild Mühlstein

    Bereits geschehen, und genau dieser Fall zeigt wie die (neoliberale) merkelsche Doppelmoral funktioniert - Übrigens, die gute Angela ist ja, wie immer, untätig - hatse von Birne gelernt, und läßt ihre treuen CDU/CSU-Anhänger die Drecksarbeit machen....

    "Je suis Charlie" gilt nämlich nicht für dt. Religionskritiker, wie man hier erstaunt nachlesen kann - "[...]Haltung von CSU-Politiker Mayer erschreckend unbesonnen[...]" - Quelle und kompletter Text hier zu finden: http://hpd.de/artikel/10982

    ...sollte es zu einer Verschärfung des "Blasphemieparagraphen" kommen, wie nicht nur der CSU-Politiker Mayer nun fordert, dann erledigt die CDU/CSU das Geschäft der islamistischen Terroristen von Paris....und der Ruf "Je suis Charlie" ist in Deutschland doppelmoralisch geprägt....

    Zynischer Gruß
    Bernie

    AntwortenLöschen
  2. Das macht es nicht besser, immerhin aber ist die Fortsetzung der Quälerei inzwischen "ausgesetzt" bzw. "verschoben" worden. n-tv berichtet:

    "Die ersten 50 Peitschenhiebe hat der Blogger Raif Badawi bereits erhalten. Die zweite von insgesamt 20 Auspeitschungen wird in letzter Minute verschoben. Man vermutet, dass der Aufschub mit der anhaltenden internationalen Kritik zusammenhängt."

    Wollen wir wetten, dass es hier - wie immer - in erster Linie um Geld geht?

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. @Charlie

    "[...]Wollen wir wetten, dass es hier - wie immer - in erster Linie um Geld geht?[...]"

    Ich weiß ja nicht, aber die Saudis sind doch eigentlich steinreich, wegen dem Erdöl - denen kann internationale Kritik ja egal sein, dass Erdöl verkauft sich trotzdem.

    Übrigens, der sogenannte Islamische Staat finanziert seinen Terror-Staat ja auch über Erdöl-Einnahmen - aus dem Gebiet des besetzten Mossul - Frage: Wer kauf denen das Erdöl ab? Wer ist so skrupellos? Die Chinesen? Die US-Amerikaner? Russland? Die Ukraine Poroschenkos? Es wäre doch einmal interessant diese Frage zu stellen. Warum stellt die keiner?

    Was den Terror gegen saudische Bürger angeht, da ist der eigene saudische Staat Spitzenreiter, denn "Raif" ist kein Einzelfall - es werden hier, http://www.hpd.de ober bei amnesty.de immer wieder Fälle dokumentiert, die dem doppelmoralischen "Westen" egal sein dürften.

    Eigentlich ist es höchste Zeit für eine Aufklärung 2.0 - Ihr wißt schon so eine wie damals bei Kant, Voltaire und anderen Geistesgrößen dieser Zeit.

    Nur diesmal global, und nicht nur auf geistliche, wie z.B. den Islam, sondern auch auf sogenannte weltliche Religionen (z.B. den neoliberaler Kapitalismus) bezogen - der Kampf dieser Kulturen ist wohl das Problem unserer Zeit, wie zukünftige Historiker beschreiben würden.

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.