Donnerstag, 15. Januar 2015

Lügenpresse

Es ist überflüssig begriffe wie »lügenpresse« zum unwort des jahres zu machen, weil der begriff auch von den nazis verwendet worden sei. Im vokabular des »führers« befanden sich auch begriffe wie »kalbskopf«, »bürgertum« oder »nation«. Macht man sich mit nazis gemein, wenn man diese begriffe verwendet?

Es stimmt doch, daß die leitmedien zu vielen themen unausgewogen berichten, auch wenn medienkritische menschen gut daran täten, solchen totschlagbegriffen aus dem weg zu gehen.

Seltsam ist allerdings, was die medienmüden dann als »alternativen« entdecken: RTdeutsch, Kopp-online oder KenFM und dergleichen. Offenbar scheint vielen »frei erfunden« leichter erträglich zu sein als »unausgewogen« oder »gelogen«. Das mag verstehen wer will, ich nicht.

Kommentare:

  1. Eben, meine ich auch, zumal im NS-Vokabular lt. Victor Klemperers "LTI" noch viel mehr Worte vorkommen, die heute ebenso unbefangen benutzt werden - z.B. "Betreuung". Das Wort wurde einst für die Vernichtung der jüdischen Mitbürger, und im Rahmen der Euthanasie benutzt, und wird heute immer noch kritiklos im sozialen Bereich verwendet.

    Wäre man nicht so heuchlerisch wie die heutige "Elite" aus PolitikerInnen und JournalistInnen dann würde man komplett für eine Erforschung, und Entnazifizierung der dt. Sprache sein, aber leider wird das nie geschehen :-(

    Übrigens ich bin auch dafür das das Wort "Lügenpresse" als Unwort des Jahres gilt, aber nur nachrangig "Putinversteher" hat für mich die Nr. 1 da mit diesem Wort Kritik an dt. Kriegstreiberei medial lächerlich gemacht werden soll - Was rein "die Lügenpresse" angeht, es lügen ja nicht alle Pressevertreter, und ich denke genau wegen dieser Pauschalisierung die PEGIDA betreibt wurde das Wort Unwort des Jahres.

    Wir informieren uns ja auch über Nicht-Mainstream-Medien wie z.B. "Neues Deutschland" und "Junge Welt" bzw. "Nachdenkseiten", und die lügen ja auch nicht generell - Insofern ist das Wort "Lügenpresse" eben falsch, da es alle Medien in Richtung Lüge treibt.

    Gruß
    Bernie

    PS: Gerade bei der "Jungen Welt" wird doch immer wieder von den Mainstream-Medien, die heute das Wort "Lügenpresse" als gutes Unwort des Jahres feiern, immer wieder von "linker" Lügerei gesprochen - Insofern fällt das Wort auf die Unwort-Schöpfer zurück, denn jetzt kann keiner mehr behaupten, dass "Junge Welt" pauschal lügt. *grins*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich auch so, daß »Putinversteher« das unwort nr. 1 ist. Leute dafür zu diskreditieren, daß sie die politik des Russischen präsidenten verstehen, ist völlig daneben. Etwas zu verstehen, heißt schließlich noch lange nicht, daß man es vollumfänglich gut finden müßte.

      Ich denke nicht, daß es sinnvoll wäre, ausgerechnet die sprache zu entnazifizieren. Ist der rassismus mit dem wort »neger«, das man besser nicht benutzen sollte, ausgestorben? Leider nicht. Es hilft nichts, begriffe zu verbieten oder zu ächten. Man hätte die gesellschaft entnazifizieren sollen, was vornehmlich im westen nicht stattgefunden hat, weil die nazis nun einmal auch die besten antikommunisten waren.

      Die nachdenkseiten haben zwar in der letzten zeit ziemlich nachgelassen, sind aber immer noch zumindest eine möglichkeit, sich über die »hinweise des tages« eine übersicht über das mediengeschehen zu holen.

      Daß es alle medien in »richtung lüge treiben« würde, glaube ich nicht. Journalisten sind menschen, die ihre meinung nicht immer unterdrücken können, einst galt es, daß sie sich nie mit der sache gemein machen dürfen, über die sie berichten, auch wenn diese womöglich »gut« sei. Das gilt heute leider nicht mehr

      lg, Mechthild

      Löschen
  2. Es ist auffällig, dass ich auf allen Sendern und in allen Zeitungen die selben Nachrichten präsentiert bekomme. Meistens sogar die selben Meinungen.
    Warum wird niergendwo die Medienbeteiligung der Parteien z.B. der SPD hinterfragt. Warum wird nicht hinterfragt wieso Chefredakteure Mitglied der Atlantik-Brücke sind? Wozu sitzen Politiker in den Aufsichtsräten des öffentlichen Rundfunks, wieso nicht ausschließlich die Beitragszahler?
    Sind Medien, die von Werbekunden abhängig sind wirklich unabhängig?
    Warum werden Kommentare zensiert, wenn Kommentare wirklich verhetzend oder gelogen sind, dann sollten die anderen Kommentatoren dies doch widerlegen können, dass ist doch bei jeder privaten Disskusion genauso möglich.
    Warum traut man den Leser kein eigenes Urteilsvermögen zu und muß Meinungen statt Nachrichten verbreiten?
    Warum wird die Herkunft oder Religion eines Verbrechers in manchen Fällen nicht genannt, in anderen Fällen aber doch? Ich bin der Meinung entweder die Herkunft, Religion oder die politische Ausrichtung wird generell genannt oder sie wird generell nicht genannt. Über Links- oder Rechtsradikale darf man schreiben über die Herkunft eines Täters jedoch nicht, dass ist doch Idiotie, wozu wird da unterschieden, etwa aus politischen Gründen?
    Warum ist auf einer Zeitung nicht vermerkt, wenn eine politische Partei Aktienanteile an dieser Zeitung hat, die Nachrichten ließen sich so besser einordnen, eine Verschleierung ist eine Täuschung des Lesers, daher ist Lügenpresse gerechtfertigt!

    Frank Schwerter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Frank Schwerter,

      wenn Sie den eindruck haben, daß alle medien Ihnen die selben nachrichten präsentiern, könnte es auch daran liegen, daß Sie zeitungen des selben medienkonzerns lesen. Probieren sie doch mal das »Neue Deutschland«, die »Junge Welt« oder den »Ossieztky«, dort wird ganz bestimmt aus einer anderen richtung berichtet, die Ihnen aber mutmaßlich ebenfalls nicht gefallen wird.

      Warum stellen Sie all diese fragen mir und nicht Liz Mohn oder Friede Springer? Im gegensatz zu mir hätten die schon was zu melden.

      Aber gut, trotzdem… antwort auf alles, so gut es geht:

      Mich hat es nie besonders interessiert, welche medienbeteiligungen z.b. die SPD hat, weil sich das von den medienbeteiligungen anderer blockparteien nicht wesentlich unterscheidet.

      Chefredakteursmitgliedschaften der »Atlantik Brücke« sind deren privatangelegenheit. In der bürgerlichen demokratie sind politiker von beitragszahlern gewählt, die mit ihrer wahlstimme ihren »auftrag an die politiker« gegeben haben.

      Selbstverständlich sind medien die von werbekunden abhängig sind, von werbekunden abhängig. Tut mir leid, die antwort ist ein zirkel, aber dafür kann ich nichts.

      Woher soll ich wissen, weshalb anderswo, in nicht genannten foren, kommentare zensiert werden? Bin ich vielleicht die allwissende billarkugel? Ich kann mir allerdings vorstellen, daß die irgendwann den kanal voll davon haben, ständig mit stumpfen schimpf bedacht zu werden. Ich bin durchaus ein fan destruktiver kritik, dazu gehört jedoch ein bißchen mehr, als andere nur der »lüge« zu bezichtigen.

      Gegenfrage: wo sind herkunft, religion oder politische ausrichtung des täters nicht genannt worden? Hab ich mir nie gedanken drüber gemacht. Und prompt fällt es mir ein: Uli Höneß. Der kriminalfall des letzten jahres, da wurde tatsächlich nie über herkunft, religion oder politische ausrichtung geredet. Auf diese kriminellen Bajuwaren sollte man tatsächlich ein auge haben. Aber ansonsten? Wäre das von interesse gewesen?

      Die aktienanteile der politischen parteien an den zeitungen stehen nicht drauf, weil die immer noch auf die intellektuellen fähigkeiten ihrer leser setzen, daß diese schon wissen, was sie lesen.

      Ein hoch auf die Deutsche presse - immerhin glauben sie nicht, daß wir völlig verblödet wären.

      Löschen
  3. ....nicht nur Bajuwaren, auch Zugereiste: RRRummmmenigge, RRollex-Schmuggler, Katholik

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.