Montag, 11. Juni 2012

Foto am montag (6)


Am liebsten fotographiere ich tiere - das ist immer sehr spannend, weil man nie weiß, was das tier als nächstes tut. Meine vorliebe gilt den vögeln, spinnen und insekten. Das säugetier, das ich am häufigsten fotographiere, ist das eichhörnchen. Hier in Berlin habe ich bisher ausschließlich die roten »teufelchen« beobachtet und nicht die aus USA eingeschleppten grauen sqirrels, die in einigen gegenden westdeutschlands die roten eichhörnchen verdrängt haben.

Auch wenn eichhörnchen sehr leicht zu beobachten sind: Auf ein foto wollen die meist ungern, die können es nicht leiden, wenn man eine kamera auspackt und knurren einen dann misgünstig an. Meist kommt sowas dabei raus:













oder sowas:













Wenn man geduld hat, gelingt ab und zu ein bild wie dieses

Kommentare:

  1. Meine sehr liebe Mechthild,
    Danke sehr, das ist doch ein Erfolg!
    Diese Art Eichhörnchen habe ich lebhaft in Erinnerung vom Friedhof in Frankfurt (Oder). Die sind niedlich aber tatsächlich sehr scheu.
    In Amerika sah ich keine ‚Squirrels‘ dafür aber ausgiebig die Skunks, Stinktiere, sogar in volle städtische Gebiete!
    Ganz liebe Umarmung,
    Deine Nadja
    <3

    AntwortenLöschen
  2. Niedlich. Aber nicht so ungewöhnlich wie das, was ich bis vor zwei Wochen von meinem Balkon aus beobachten konnte. Vier oder fünf spielende Fuchskinder mit ihrer Mutter, die nachts unten im Hof rumgetobt sind. Inzwischen ist der Fuchsbau leider zu und die Füchse verschwunden :-(

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.