Donnerstag, 27. April 2017

Größenwahn auf Nordhessisch

Kürzlich lief im ZDF in der reihe »Das kleine Fernsehspiel« einer meiner lieblingsdokumentarfilme Henners Traum.

An sich sieht alles fast »normal« aus. Aber im jahr 2005 machte sich im rathaus Hofgeismar größenwahn breit.
Der bürgermeister dieses nie besungenen nests hatte die grandiose idee, mitten in die Hessischsibirische landschaft das größte ferienressort Europas zu bauen.

Die Sababurg in der nähe des ortsteils Beberbeck, da ist mächtig was los. Außerdem steht dort jede menge landschaft rum. Da steppt der waschbär und ab und zu liegt eine tote maus im wald
Filmtrailer:


Den gesamten film kann man noch bis einschließlich 1. mai in der zdf-mediathek anschauen. Inzwischen ist Henners traum allerdings ausgeträumt. Das projekt wurde mangels investoren eingestellt. Die besitzgesellschaft der Domäne Beberbeck mußte insolvenz anmelden, der schaden für die stadt Hofgeismar soll sich auf bis zu fünf millionen euro belaufen haben.

Kommentare:

  1. Hallo Mechthild!

    Danke für den Hinweis. Ich habe mir den ganzen Film angeschaut und habe mich ehrlich gesagt köstlich amüsiert über soviel Dummheit und Naivität der Bürger und des von ihm gewählten politischen Personals.

    Da helfen noch nicht einmal die höflichen und charmant vorgetragenen Fragen, von einem potentiellen Investor, der sich mit der Risikobereitschaft von Investoren wohl ziemlich gut auskennt, dass sich so ein Bürgermeister, aus einer Region, die wirklich nur den Charme des idyllischen Landlebens verbreitet, in seiner Naivitätt voll entblösst.

    Aussage eines arabischen potentiellen Investors zu Hofgeismar: "Wir mögen Dörfer, wo sich die Einwohner alle kennen."

    Im Anschluss an dem Film kam bei mir eine andere Frage auf: Was bin und war ich doch für ein armes Arschloch, der sein Leben für ein paar Kröten hergegeben hat und vorgeführt bekommt, was mit Geldscheinen alles möglich ist.

    Und da sitzen die Bürger von Hofgeismar und lassen sich von einem Architekten zu Beginn des Films wieder diese abgefackte Story auftischen von den 1000 neuen Arbeitsplätzen... .

    Das war allerdings 2005. Darauf fällt der mündige Bürger doch wohl inzwischen nicht mehr herein und geht nicht mehr denen auf den Leim, die ihn nicht von der Lohnarbeit befreien, sondern ihn darin gefangen halten wollen.

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salü Troptard,

      den film hatte ich 2009 zum ersten mal gesehen und da hat mich das schon ein wenig aufgeregt, wie man so bescheuert sein kann.

      Am nördlichen rand des Spreewaldes steht die größte freitragende halle der welt. Eigentlich wollte die Cargolifger AG dort luftschiffe produzieren. Dazu kam es aber nicht, weshalb dort seit 2004 der größte indoor-regenwald der welt ist. Mit spaßbad für kinder und wellnessoase. Allerdings können sich die leute, die da auf der heide leben, den spaß wohl eher nicht leisten (tageskarte für einen erwachsenen knapp 50€). Dafür haben sie ein paar arbeitsplätze. Aber wenn die Nordspreewalder schon so einen irrsinn haben, der sich nicht rentiert, dann wollten die Nordhessen offenbar noch eins obendrauf setzen. Zum glück ist nichts draus geworden,

      liebe grüße

      Löschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.