Montag, 9. Januar 2012

Aus Nordrhreinwestfalen zu Karl und Rosa

Trotz alledem: In eigener Sache
Jeanette schreibt:
Ich denke, es war vor ca. zwei Jahren, da schrieb ich schon mal über meine persönlichen Befindlichkeiten zur Demonstration im Januar während meiner Schulzeit. Frieren war nicht mein Ding, trotzdem kann ich mich an kein Jahr erinnern, in dem ich nicht an diesem Sonntag mitgelaufen wäre.
Seit ich weit im Westen wohne, ist das naturgemäß anders. Allerdings wollte ich vor zwei Jahren schon einmal nach Berlin fahren, aber da habe ich mir kurz vorher den Arm gebrochen, nichts wurde es.Dieses Jahr würde es wieder passen. Eigentlich möchte ich so gern am Sonntag dabei sein und genau da liegt mein Problem.
Wie und mit wem komme ich nach Berlin? Ich habe sowohl auf den Seiten der DKP als auch der PdL hier in Rheinland-Pfalz geschaut - kein Hinweis zu einer gemeinsamen Mitgliederfahrt nach Berlin. Vielleicht bin ich auch einfach nur zu doof zum Googeln, aber ich finde nichts.
Kann mir jemand, der zufälligerweise hier liest, eine entsprechende Info geben oder gibts unter meinen Freunden jemanden, der nach Berlin fährt (Anne??) und dem ich mich anschließen kann? Ich würde mich riesig freuen, wenn es hierzu Reaktionen gibt.
Leider kann ich nicht helfen, weil ich nicht in NRW lebe, aber vielleicht möchte einer meiner leser auch zu Karl und Rosa und kann Jeanette mitnehmen? Dann klick bitte obenstehenden link und nimm kontakt auf. Ich freue mich, daß in jedem jahr so viele menschen nach Friedrichsfelde kommen, um der ermordeten zu gedenken.

Kommentare:

  1. Danke Mechthild für Deine Hilfe :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Mechthild,
    Vielen Dank für diese Alarmmeldung! Selbstverständlich werde ich mich genauer informieren und auch Freundin Margitta aufklären. Irren ist menschlich. Ich verständige Dir über den weiteren Verlauf dessen. Nochmals Dank und wie immer allerliebste Grüße aus Flandern,
    Deine Nadja
    <3

    AntwortenLöschen
  3. Meine liebe sehr bewunderte Mechthild,
    Kritik und Selbstkritik:
    Nach Deine Alarmmeldung habe ich aus diesem Beitrag den Hinweis auf DIESE Video entfernt.
    Den Beitrag selber lasse ich weiter wie er ist veröffentlicht: erstens weil das Zitat von Henry Ford sich lohnt, zweitens aus Achtung vor Freundin Margitta, die leider ihre Scheu hat gegenüber meinem Blog, bei mir leider (fast) nie kommentiert.
    Wenn Margitta allergisch gegen „Ismen“ ist, dann ist das ihr gutes Recht.
    Ihr Blog „Paulinchen ist allein zu Haus“ (trefflich sinnbildlich, weil das Kind mit Feuer spielt) regt an zu kritisches Denken und enthält interessante Beiträge).
    In mein Blog gilt das Prinzip von Vorsitzenden Mao ZeDong „Laßt Hundert Blumen blühen“, die Giftblüten und das Unkraut jäten wir schon.
    Soweit tunlich, habe ich mich informiert über den Macher von „Fabian Goldschmidt“, fand aber nur ein Wikipedia-Artikel wo dieser angezeigt wird beim BRD-Verfassungsschutz. Schon an sich bedenklich, und mit die Anschuldigung von „Verschwörungstheorie“ und „Antisemitismus“ kann, jede unbequeme kritische Stimme mundtot gemacht werden.
    Ich selbst wurde neulich in zwei kommunistisch orientierte Blogs als „linke Faschistin“ (Lach) verunglimpft…
    Ich war auch – zum ersten mal – bei Kopp-Info gucken, und bin überrascht dort sowohl sehr gute als sehr bedenkliche, offen schlechte, Beiträge zu treffen. Also, man muß schon differenzieren.
    Ich muß zugeben daß ich das gerächte Video nur oberflächlich angeschaut hatte, mich darauf verlassend daß Freundin Margitta gute Sachen biete. In meine frühere Kaderakte (in welche ich ausnahmsweise mal selbst dreinblicken dürfte) gab es ein Vermerk : „Manchmal schusselig“!
    Ich hoffe daß die Angelegenheit damit geklärt ist, wenn nicht schieß los, schreibe es mir.
    Nochmals Dank, allerliebste Grüße,
    Deine Freundin,
    Nadja

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Mechthild,
    Die Sache hat noch einen Nachtrag bekommen…
    http://paulinchen-ist-allein-zu-haus.blogspot.com/2012/01/nachtrag-zu-warum-staatsschulden.html
    Kampfesgrüße,
    Deine Freundin
    Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Meine liebe sehr bewunderte Mechthild,
    Danke sehr für Dein ausführliches Kommentar.
    So „hinüber“ ist mein Kommentar gegen diesen Bauchpinsel „AnonymJan“ nicht! Ich habe ihn zum Glück aufgehoben, und gebe es hier in seine Originalfassung wieder.
    Ich hatte ihn bei Margitta gelöscht weil diese sinnlose Rechthaberei mich zuwider war, ist.
    Somit:
    „@ Herr Jan, quasseln Sie ruhig weiter seitenlang über das „freie“ Denken, während durch ihr „freiheitlich“ westliches System täglich 37.000 Menschen vor Hunger sterben, und viele Millionen bewußt VERDUMMT werden, und ganz andere Sorgen haben wie Sie in ihre „freiheitlich-demokratische“ B*R*D :-D
    Hochachtungsvoll,
    Nadja Norden
    27 Jahre glücklich in Flandern,
    nach wie vor kritische, mündige Bürgerin der DDR
    und bewußt NICHT der BRD“

    Ich grüße Dich ganz besonders lieb,
    Deine Freundin
    Nadja

    AntwortenLöschen

anmerkungen willkommen, mißbrauch strafbar.